Sennheiser Momentum True Wireless im Test: eine edle AirPod-Alternative

Keine Kabel und trotzdem super Sound: Sennheiser Momentum True Wireless.
Keine Kabel und trotzdem super Sound: Sennheiser Momentum True Wireless.(© 2019 CURVED)

Nicht nur im Vergleich zu den AirPods sehen die Sennheiser Momentum True Wireless sehr edel aus. Ob sich der hohe Preis für die kabellosen Kopfhörer lohnt, erfahrt ihr im Test.

Neben der Optik sollen die Momentum True Wireless nach Angaben von Sennheiser ein überragendes Klangbild haben. Dafür verbaut der Hersteller 7-mm-Wandler in den Ohrsteckern und stattet sie mit den nötigen Bluetooth-Standards aus. AAC-Codec-Unterstützung und aptX-Unterstützung sind hier die Stichworte.

Optik und Sitz

Die Transportbox der Momentum True Wireless sieht mit ihrem Stoffüberzug sehr schick aus. Allerdings besteht sie darunter aus Kunststoff – und das Plopp-Geräusch beim schließen klingt nicht so satt, wie beim Metallgehäuse der Zolo Liberty Plus.

Die zwei Ohrstecker der Sennheiser Momentum True Wireless sind vergleichsweise groß, sie sitzen aber trotzdem fest und angenehm im Ohr. So gut hat sich noch kein anderer "Truely Wireless"-Kopfhörer in mein Ohr eingefügt. Ich hab überhaupt gar keine Angst, einen Stecker zu verlieren – weder beim Abwaschen noch beim Sport. Die Momentum sind nach Herstellerangaben vor Spritzwasser geschützt und damit auch vor Schweiß. Dei Größe macht sich beim Klang ebenfalls positiv bemerkbar.

Hervorragender Klang und kurze Akkulaufzeit

Die Ingenieure von Sennheiser scheinen den vielen Platz in den Momentum True Wireless sinnvoll ausgenutzt zu haben. Die beiden Ohrstecker haben einen erstaunlich kräftigen Bass. Gleichzeitig gehen die Höhen nicht verloren. Im Gegenteil: Der Sound ist insgesamt sehr klar und umfassend. Bisher klang noch kein anderer kabelloser Kopfhörer so gut.

Gleichzeitig sperrt der Sennheiser Momentum True Wireless Umgebungsgeräusche fast komplett aus. Ich höre die Kollegen nicht mehr auf den Tastaturen klappern und sehe nur sich bewegende Münder, nehme aber keinen Ton war. Sowas kannte ich bisher nur von Over-Ear-Kopfhörern mit aktiver Geräuschunterdrückung. Will man aber einen Anruf nicht verpassen oder im Straßenverkehr noch etwas hören, kann man den Transparenzmodus aktivieren. Dann leiten zwei Mikrofone Umgebungsgeräusche an die Ohren weiter. Um jedes Gesprächsdetail von den Kollegen zu verstehen, reicht es aber nicht aus. Deswegen nehme ich die Ohrstecker lieber aus den Ohren als immer wieder nachfragen zu müssen, wenn ich mich unterhalte.

Wenn euch der Sound der Sennheiser Momentum True Wireless noch nicht perfekt genug ist, könnt ihr ihn nachjustieren. In der "Smart Controll"-App von Sennheiser findet ihr einen Equalizer. Der hat allerdings nicht mehrere Regler, sondern einen nur einen Punkt, den man über den Bildschirm bewegt und so Höhen und Tiefen ausbalanciert. Das ist im ersten Moment verwirrend, aber wenn man sich kurz damit beschäftigt, kommt man damit gut zurecht.

Die Mikrofone in den Ohrsteckern haben nicht nur die Aufgabe euch Umgebungsgeräusche ins Ohr zu bringen. Über sie hören euch Sprachassistenten wie Siri oder der Google Assistant und bei Telefonaten euer Gesprächspartner. Dabei filtern sie zwar etwas Klangkulisse heraus, zu laut sollte es in eurer Umgebung aber nicht sein – und nicht zu windig. Etwas Fahrtwind auf dem Rad macht euch bereits schwer verständlich.

Mit einer Akkulaufzeit von vier Stunden bewegen sich die Ohrstecker der Sennheiser Momentum True Wireless in guter Gesellschaft. Was allerdings im Vergleich zu anderen kabellosen Kopfhörer knapp ausfällt ist die Nachlademöglichkeit des Gehäuses. Mehr als zwölf Stunden sind zusammen nicht drin. Andere Modelle liegen hier bei 24 oder sogar 48 Stunden. Die Batterie im Gehäuse lädt man über einen USB-C-Anschluss auf. Nutzt man ein neueres Smartphone mit dem gleichen Anschluss, braucht man nur noch ein Ladekabel einpacken.

Fazit

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro sind die Sennheiser Momentum True Wireless deutlich teurer als viele andere kabellose Kopfhörer. Selbst die AirPods von Apple erscheinen mit ihren 179 Euro im Vergleich günstig – von den 129 Euro teuren Zolo Liberty Plus oder JBL Free ganz zu schweigen.

Während die Akkulaufzeit eher kurz ausfällt, ist der für True-Wireless-Kopfhörer sehr, sehr gute Klang in Verbindung mit der Transparenz-Funktion durchaus ein gutes Argument so viel Geld auszugeben. Allerdings dürften die 129-Euro-Modelle die meisten Ansprüche auch befriedigen.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei P Smart (2019): Kamera einstel­len und tolle Fotos machen
Francis Lido
Die Kamera des Huawei P Smart (2019) ermöglicht tolle Bilder
Die Dualkamera des Huawei P Smart (2019) kann sich sehen lassen, wenn ihr sie richtig einstellen könnt. Wir geben euch Tipps für schöne Fotos.
Huawei P Smart (2019) einrich­ten: Hilfe für die ersten Schritte
Francis Lido
Das Huawei P Smart (2019) bietet eine Gesichtserkennung
Ihr habt euch gerade ein neues Huawei P Smart (2019) gekauft? Wir verraten euch, wie ihr es schnell einrichtet.
Gewinn­spiel: CURVED verlost das Huawei P Smart (2019)
Curved-Redaktion
Her damit !23Gewinne, gewinne, gewinne: Wir verlosen das Huawei P Smart (2019)
Jetzt mitmachen: Wir verlosen unter allen Teilnehmern das brandneue Huawei P Smart (2019). Hier geht's zur Anmeldung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.