4 Tipps für tolle Fotos mit dem Samsung Galaxy Alpha

Die Kamera des Galaxy Alpha bietet Euch viele Optionen für bessere Fotos
Die Kamera des Galaxy Alpha bietet Euch viele Optionen für bessere Fotos(© 2014 CURVED)

Bessere Bilder mit der Kamera des Samsung Galaxy Alpha: Die Auflösung der Hauptkamera des Galaxy Alpha bewegt sich mit 12 MP dem Wert nach nur im Mittelfeld aktueller Samsung-Smartphones aus dem Jahr 2014 – dennoch könnt Ihr auch mit ihr gute Fotos schießen. Wir verraten Euch ein paar nützliche Tipps, damit Eure Bilder professioneller aussehen.

HDR-Modus richtig benutzen

Der HDR-Modus ermöglicht es Euch im Nachhinein, unterschiedliche Lichtverhältnisse auf einem Foto auszugleichen. Wenn Ihr beispielsweise eine Szenerie fotografiert, in der ein Teil sehr gut beleuchtet ist, während ein anderer im Dunkeln liegt, könnt Ihr dies mithilfe des HDR-Modus ausgleichen. Die Kamera nimmt dazu mehrere Bilder hintereinander auf, um diese hinterher zu einem Foto zu verschmelzen. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr das Smartphone im HDR-Modus sehr ruhig haltet. Außerdem sollte der HDR-Modus für die besten Ergebnisse nur im Freien verwendet werden. Um den HDR-Modus nutzen zu können, müsst Ihr auf dem Startbildschirm zunächst auf das "Menü"-Icon und anschließend auf das Kamera-Symbol tippen. Nun könnt Ihr am Rand des Displays den HDR-Modus auswählen.

Selektiven Fokus einsetzen

Der selektive Fokus des Samsung Galaxy Alpha funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie der HDR-Modus: Die Kamera nimmt mehrere Bilder auf, sodass Ihr hinterher den Fokus auf ein Objekt im Bild legen könnt. Dadurch wird der Hintergrund unscharf dargestellt, was dem Foto ein professionelles Aussehen verleiht. Öffnet das "Menü" und tippt dann auf das Kamera-Symbol. Wählt anschließend das Symbol für den selektiven Fokus aus, dass sich am oberen Bildschirmrand befindet und das zweite Icon von rechts ist.

Nähe zum Motiv suchen

Ein grundlegender Tipp für gute Aufnahmen: Geht immer so nah wie möglich an das Motiv heran. Durch Zoomen sehen auch mit dem Galaxy Alpha viele Bilder am Ende grobkörnig aus, weshalb ihr die Nähe zum Objekt suchen solltet. Probiert außerdem verschiedene Winkel aus und drückt erst auf den Auslöser, wenn Euch das Ergebnis wirklich gefällt.

Effekte im Shot & More-Modus

Die Kamera-App des Samsung Galaxy Alpha bietet Euch eine Reihe von Effekten, mit denen Ihr die Fotos versehen könnt. Öffnet dafür zunächst das "Menü", tippt auf das Kamera-Symbol und anschließend auf "Modus". Dort könnt Ihr den sogenannten "Shot & More-Modus" auswählen. Nun nimmt die Kamera mehrere Bilder auf; anschließend werden Euch die verfügbaren Effekte angezeigt, zum Beispiel "Bestes Gesicht" oder "Drama-Aufnahme". Wenn Euch das Ergebnis gefällt, könnt Ihr das Foto über das Disketten-Symbol speichern.

Zusammenfassung

  • Nutzt den HDR-Modus über "Menü | Kamera | HDR-Modus", um bei Aufnahmen im Freien Helligkeitsunterschiede auszugleichen
  • Mit dem Selektiven Modus unter "Menü | Kamera | Selektiver Modus" könnt Ihr den Fokus nachträglich verschieben
  • Geht so nah wie möglich an das Motiv heran
  • Nutzt die Effekte, die Euch die Kamera des Galaxy Alpha unter "Menü | Kamera | Modus | Shot & More" zur Verfügung stellt

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Iriss­can­ner lässt sich einfach über­lis­ten
Guido Karsten2
Wie die Gesichtserkennung des Galaxy S8 lässt sich auch der Irisscanner überlisten
Der Irisscanner könnte in Zukunft den Fingerabdrucksensor ablösen. Das Bauteil im Galaxy S8 lässt sich aber offenbar noch recht einfach austricksen.
Huawei P10 Plus vs. Honor 8 Pro: Wozu 200 Euro mehr zahlen? [mit Video]
4
Gleich und gleich gesellt sich gern: Huawei P10 Plus und Honor 8 Pro (v.li.)
Die Datenblätter des Huawei P10 Plus und des Honor 8 Pro lesen sich nahezu identisch, bis auf den Preis. Warum? Der Test.
Huawei MateBook E: Neues Conver­ti­ble-Tablet erscheint Ende Juni
Michael Keller
Das Huawei MateBook E soll einen besseren Neigungswinkel bieten als der Vorgänger
Zusammen mit dem MateBook X hat Huawei auch ein neues 2-in-1-Gerät vorgestellt: Das MateBook E soll nicht zuletzt bei der Video-Wiedergabe glänzen.