6 Tipps, um die Akkulaufzeit Eures LG G3 zu verlängern

Peinlich !33
Mit einigen Einstellungen holt Ihr mehr aus dem Akku des LG G3 heraus
Mit einigen Einstellungen holt Ihr mehr aus dem Akku des LG G3 heraus(© 2014 CURVED)

Das LG G3 länger am Stück nutzen: Mit der Kapazität von 3000 mAh bietet Euch der Akku des LG G3 eine mehr als ordentliche Betriebszeit von bis zu 21 Stunden. Wer sein Smartphone regelmäßig nutzt und zudem noch unterwegs ist, hat aber nicht immer eine Steckdose parat. Wir geben Euch ein paar nützliche Tipps, um die Akkulaufzeit des LG G3 zu verlängern. So habt Ihr Euer Gerät dann zur Verfügung, wenn Ihr es wirklich braucht.

Bildschirmhelligkeit anpassen

Das 5,5-Zoll-Display des LG G3 ist ein großer Stromfresser – deshalb solltet Ihr die Helligkeit reduzieren, wenn Ihr Euch nicht gerade im hellen Sonnenlicht aufhaltet. Öffnet dazu die "Einstellungen" und wählt anschließend den Menüpunkt "Anzeige" aus. Tippt nun auf "Helligkeit" und reduziert diese über den Schieberegler. Im "Anzeige"-Menü könnt Ihr außerdem über "Display-Timeout" den Zeitraum festlegen, nachdem sich der Bildschirm bei Nichtbenutzen automatisch ausschaltet.

Ungenutzte Dienste deaktivieren

Vor allem Dienste zur Konnektivität des LG G3 verbrauchen eine Menge Energie, doch Funktionen wie Bluetooth oder GPS werden nur selten benötigt. Öffnet deshalb zunächst die "Einstellungen", wenn Ihr diese Dienste deaktivieren wollt. Dort könnt Ihr die Dienste "WLAN" und "Bluetooth" ausschalten, indem Ihr den Schalter benutzt.

Apps im Blick behalten

Manche Apps werden nur selten benutzt, verbrauchen aber Energie, da sie im Hintergrund laufen oder Daten senden. Um das Senden und Empfangen von Daten zu beschränken, müsst Ihr zunächst den Ordner "Apps" auf dem Startbildschirm öffnen. Tippt dann auf "Einstellungen" und anschließend auf "Mobile Datenerfassung". Wählt nun "Menü" aus und setzt einen Haken bei "Hintergrunddaten beschränken".

Um nicht genutzte Apps zu deinstallieren, müsst Ihr zunächst "Apps | Einstellungen | Gerät" öffnen. Tippt dann auf "Apps" und öffnet den Reiter "Heruntergeladen". Dort könnt Ihr nicht genutzte Apps auswählen und durch "Deinstallieren" von Eurem LG G3 entfernen.

Akkusparmodus nutzen

Das LG G3 bietet Euch auch einen Stromsparmodus, der die Funktionen des Smartphones auf die wichtigsten begrenzt und so die Laufzeit verlängert. Öffnet dazu die "Einstellungen" und wählt den Punkt "Gerät" aus. Über "Akku" gelangt Ihr zu dem Punkt "Stromsparmodus", den Ihr über ein Kästchen mit einem Haken aktiviert. Dort könnt Ihr auch festlegen, welche Funktionen begrenzt werden, wenn der Stromsparmodus eingeschaltet ist.

Zusammenfassung

  • Über "Einstellungen | Anzeige | Helligkeit" reduziert Ihr die Beleuchtung des LG G3-Displays
  • Unter "Einstellungen | Anzeige | Display-Timeout" legt Ihr fest, wann sich der Bildschirm abschaltet
  • Dienste deaktiviert Ihr ebenfalls in den "Einstellungen" über die Kästchen neben den entsprechenden Punkten
  • Über "Apps | Einstellungen | Mobile Datenerfassung" beschränkt Ihr im "Menü" mit "Hintergunddaten beschränken" die Daten, die von Apps gesendet werden
  • Unter "Apps | Einstellungen | Gerät | Apps | Heruntergeladen" könnt Ihr Apps deinstallieren
  • Unter "Einstellungen | Gerät | Akku" könnt Ihr den Stromsparmodus aktivieren

Weitere Artikel zum Thema
Samsung belohnt Vorbe­stel­ler des Galaxy S8 wohl wieder mit Gear VR
Samsung will den Erfolg des Galaxy S8 sicherstellen
Das Galaxy S8 steht in den Startlöchern – und Samsung scheint Vorbesteller mit einem ganzen Paket an Goodies locken zu wollen.
Shadow­gun Legends: Beein­dru­ckende Grafi­ken auf aktu­el­len Smart­pho­nes
1
Shadowgun Legends erscheint für iOS und Android
Eine Grafik wie auf der PlayStation 3 oder Xbox 360: Shadowgun Legends ist ein Mobile-Game für iOS und Android, das verdammt gut aussieht.
Apple führt höhere Preise für iPhone-Repa­ra­tur ein
5
Peinlich !9Apple lässt sich die Reparatur von iOS-Geräten wie dem iPhone 7 Plus teuer bezahlen
Schäden werden teurer: Die Preise für eine iPhone-Reparatur über Apple sind nun gestiegen. Zum Teil zahlt Ihr 30 Euro mehr als zuvor.