AirDroid: WhatsApp und Co. vom PC oder Mac fernsteuern

Mit AirDroid könnt Ihr WhatsApp auf dem Smartphone vom Computer aus steuern
Mit AirDroid könnt Ihr WhatsApp auf dem Smartphone vom Computer aus steuern(© 2014 Whatsapp, CURVED Montage)

WhatsApp-Nachrichten über den Computer eingeben: Mit der praktischen App AirDroid könnt Ihr Euer Android-Smartphone vom PC oder Mac aus bedienen. Dadurch wird es zum Beispiel wesentlich einfacher, Nachrichten bei Messenger-Diensten einzugeben. Was die Software kann, wie Ihr sie installiert und welche Dinge es bei der Steuerung von WhatsApp via AirMirror zu beachten gilt, erfahrt Ihr hier.

Das kann AirDroid

Mit der Anwendung AirDroid könnt Ihr nicht nur WhatsApp auf dem Android-Smartphone über einen Computer steuern, sondern auch SMS versenden oder empfangen. Auch das Verschieben von Dateien aus einem Netzwerk auf das Android-Gerät ist mit damit möglich. Außerdem könnt Ihr Fotos zwischen Computer und Smartphone austauschen und Screenshots vom Bildschirm des mobilen Gerätes aufnehmen. Auch der Austausch von APK-Dateien oder URLs wird Euch so ermöglicht. Zusätzlich gewährt Euch die App einen Zugriff auf die Kameras des Smartphones oder Tablets – was praktisch sein kann, wenn sich das mobile Gerät in einem anderen Raum befindet.

Vorbereitungen

Zunächst müsst Ihr die AirDroid-App aus dem Google Play Store auf Euer Android-Gerät herunterladen. Der Download der Anwendung ist kostenlos. Überdies müsst Ihr den AirDroid 3-Client auf Eurem PC oder Mac installieren. Anschließend gilt es, einen Nutzernamen und ein Passwort einzurichten, mit dem Ihr Euch auf beiden Geräten gleichzeitig anmeldet.

Wichtig: Um WhatsApp auf dem Android-Gerät über den Computer steuern zu können, wird das AirMirror-Feature verwendet. Dieses funktioniert nur, wenn Ihr entweder die Root-Rechte für das mobile Gerät besitzt oder Euer Gerät für AirMirror zertifiziert ist. Auch dann ist es möglicherweise erforderlich, dass Ihr ein zusätzliches Plugin installiert. Außerdem benötigt Ihr eine Android-Version 4 oder höher.

So steuert Ihr WhatsApp via AirMirror

Wenn Ihr auf beiden Geräten mit demselben Nutzernamen eingeloggt seid, wird Euch AirDroid auf dem Computerbildschirm darüber informieren, dass ein Gerät erkannt wurde. Innerhalb der App müsst Ihr außerdem in den "Einstellungen" unter "Benachrichtigungen" den "Mirror Service" aktivieren. Anschließend werden neue Benachrichtigungen von WhatsApp auf den Computerbildschirm übertragen – und Ihr könnt diese auch von dort aus beantworten.

Zusammenfassung

  • Mit der Anwendung AirDroid könnt Ihr WhatsApp auf dem Android-Smartphone vom PC oder Mac aus steuern
  • Dafür benötigt Ihr den entsprechenden Client auf dem Computer sowie die App auf dem mobilen Gerät
  • Loggt Euch auf beiden Geräten mit demselben Nutzernamen ein
  • Aktiviert auf dem Smartphone oder Tablet innerhalb der AirDroid-App in den "Einstellungen" unter "Benachrichtigungen" den "Mirror Service"
  • Für das AirMirror-Feature benötigt Ihr ein zertifiziertes Gerät oder Root-Rechte
  • AirDroid unterstützt Android ab Version 4.0

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Aldi: Medion-Smart­pho­nes mit LTE ab Mitte Dezem­ber für unter 100 Euro
Christoph Groth
Das Medion E5005 ist mit knapp 100 Euro das teurere der beiden LTE-Smartphones
Günstige LTE-Smartphones zum Fest: Aldi Süd bietet demnächst zwei Medion-Geräte mit 4,5- bis 5 Zoll-Display für unter 100 Euro an.
OnePlus 5: Smart­phone soll 2017 mit Kera­mik-Gehäuse kommen
Her damit !5Das Design vom OnePlus 5 könnte sich am OnePlus 3T orientieren
Das OnePlus 5 könnte schon 2017 erscheinen: Laut einem Leak will der Hersteller die Ziffer "4" nämlich aufgrund ihrer Bedeutung in China überspringen.