AirPods reinigen: So haltet Ihr die kabellosen Kopfhörer sauber

Naja !5
Auch mit sauberen Ohren ist das Reinigen der AirPods von Zeit zu Zeit notwendig
Auch mit sauberen Ohren ist das Reinigen der AirPods von Zeit zu Zeit notwendig(© 2016 CURVED)

Die AirPods von Apple sind klein, praktisch – und unter Umständen schnell dreckig. Die kabellosen Kopfhörer sind so konzipiert, dass sie Eure Begleiter etwa beim Sport oder am Morgen in der Bahn sind. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und den häufigen Hautkontakt kann sich Schmutz ansammeln, der nicht nur unhygienisch ist, sondern wegen der weißen Farbe sofort sichtbar wird. Deshalb wollen wir Euch in diesem Ratgeber ein paar Tipps zum Reinigen geben.

Regelmäßig Putzen

Eine gute Pflege entscheidet auch darüber, ob Eure AirPods eine hohe Lebenszeit haben. Zuerst solltet Ihr deshalb darauf achten, die regelmäßige Reinigung nicht zu vernachlässigen. Mit der Zeit sammelt sich Schmutz "in vielen Variationen" an (was an dieser Stelle wohl die harmloseste Umschreibung ist). Je länger Ihr mit dem Reinigen der kabellosen Kopfhörer wartet, umso hartnäckiger setzt sich der Dreck fest. Tragt beispielsweise ein Mikrofasertuch bei Euch, mit dem Ihr die Ohrteile alle paar Tage oberflächlich reinigt. Mit dem Tuch könnt Ihr zudem auch das Ladecase behandeln.

Feucht durchwischen

Die Trockenreinigung sorgt zwar für eine oberflächliche Hygiene, doch von Zeit zu Zeit sollte auch eine intensivere Reinigung durchgeführt werden. Da die AirPods laut eines Teardowns von iFixit größtenteils aus Kleber und Kunststoff bestehen, sind diese einigermaßen gut gegen Feuchtigkeit geschützt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Eure kabellosen Kopfhörer mit einem durchnässten Waschlappen putzen solltet. Ein leicht angefeuchtetes Tuch hingegen richtet beim Reinigen keinen Schaden an der Elektronik aus. Starke Reinigungs- und Desinfektionsmittel können dagegen unter Umständen die weiße Oberfläche der AirPods angreifen und über längere Zeit zumindest oberflächliche Spuren hinterlassen.

Bis in die letzte Ecke

Die AirPods besitzen mehrere Aussparungen, die sich leicht mit Schmutz füllen können. Das passende Werkzeug ist in diesem Fall ein Wattestäbchen. Damit entfernt Ihr Verschmutzungen auch aus den Stellen, die für einen Lappen oder Mikrofasertuch beim Reinigen nicht zu erreichen sind. Wenn Ihr dabei Schwierigkeiten habt, könnt Ihr etwas Watte von dem Stäbchen entfernen, um das Utensil etwas schmaler zu machen.

Wenn Ihr Euch regelmäßig um die Pflege Eurer AirPods kümmert, setzt sich hartnäckiger Dreck gar nicht erst fest. Auch ist es nützlich, die kabellosen Kopfhörer immer im schützenden Ladecase zu verstauen, sobald Ihr sie gerade nicht nutzt. Das erleichtert Euch die Reinigung und den zeitlichen Aufwand ungemein.

Zusammenfassung:

  • Um die AirPods sauber zu halten, solltet Ihr sie alle paar Tage mit einem Microfasertuch abwischen. Dadurch löst Ihr oberflächlichen Schmutz ab
  • Die Behandlung mit einem nassen Lappen könnte die Elektronik beschädigen
  • Ihr könnt Eure kabellosen Kopfhörer mit einem leicht angefeuchteten Tuch reinigen
  • Starke Reinigungs- oder Desinfektionsmittel können unter Umständen Schäden an der Kunststoff-Oberfläche der Gadgets verursachen
  • Schmutz in den Aussparungen der AirPods könnt Ihr ganz einfach mit einem Wattestäbchen entfernen
  • Sollte das Wattestäbchen die betroffene Stelle nicht erreichen können, hilft es unter Umständen, wenn Ihr etwas Watte entfernt und es dadurch schmaler gestaltet
Weitere Artikel zum Thema
AirPods: Gadget ermög­licht kabel­lo­ses Aufla­den der Hülle
Lars Wertgen
Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden – und ist immer noch nicht im Handel
Die Hülle der AirPods lässt sich eigentlich nur mit einem Lightning-Kabel aufladen. Ein asiatischer Hersteller hat da aber eine Idee.
AirPods: Diese Funk­tion soll Schwer­hö­ri­gen in lauten Umge­bun­gen helfen
Michael Keller5
Mit iOS 12 könnt ihr das iPhone als Richtmikrofon für die AirPods verwenden
Mit iOS 12 kommen auch neue Funktionen für die AirPods. Das "Live Listen"-Feature soll vor allem in lautem Umgebungen das Zuhören erleichtern.
Mit diesem Gadget verbin­det ihr AirPods mit einem Kopf­hö­rer­an­schluss
Michael Keller
Mit AirFly bekommen die AirPods einen Kopfhöreranschluss
Auf dieses Gadget haben AirPods-Besitzer gewartet: Dank AirFly könnt ihr die Kopfhörer mit einem Gerät verbinden, das einen Klinkenanschluss besitzt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.