Aktivitäten auf der Apple Watch: So startet ihr ein Training

Peinlich !9
Die Apple Watch hat eine Trainings-App für viele verschiedene Aktivitäten
Die Apple Watch hat eine Trainings-App für viele verschiedene Aktivitäten(© 2017 CURVED)

Eine Smartwatch wie die Apple Watch kann unterschiedliche sportliche Aktivitäten aufzeichnen – von Laufen und Radfahren bis zum Workout auf dem Crosstrainer. Welche Sportarten noch integriert sind, ob das Gadget auch Winteraktivitäten beherrscht, wie ihr ein Training startet und die Anzeige anpasst, erklären wir euch in diesem Ratgeber.

Diese Trainings bietet die Apple Watch

Bei Sporteinheiten mit der Smartwatch wählt ihr aus einem breiten Pool aus Sportarten und Aktivitäten aus. Für Gehen, Laufen, Radfahren und Rollstuhlfahren gibt es die Optionen "indoor" und "outdoor". Die Apple Watch Series 3 zeichnet mittlerweile auch Ski- und Snowboard-Aktivitäten auf. Wer im (heimischen) Fitnessstudio aktiv ist, wählt zum Beispiel "Crosstrainer", "Rudergerät" oder "Stepper" aus. Intensive Einheiten erfasst ihr mit "HIIT" (Hochintensives Intervalltraining).

Geht es ins Wasser, wählt ihr zwischen "Beckenschwimmen" und "Freiwasser". Nicht wundern: Sobald ihr das Training startet, wird der Bildschirm der Smartwatch gesperrt. So soll verhindert werden, dass durch Wassertropfen und Feuchtigkeit versehentlich Eingaben erfolgen. Das Training pausiert ihr durch das gleichzeitige Drücken der Seitentaste und Digital Crown. Dreht ihr an der Krone, entsperrt ihr das Display. Trifft gar keine der genannten Optionen auf eure Aktivität zu, pickt ihr euch "Sonstiges" heraus. Wann immer keine Sensormessungen verfügbar sind, schreibt euch das Gadget dann den Kalorien- beziehungsweise Energieverbrauch eines zügigen Fußmarsches gut.

Aktivität starten und aufzeichnen

Um eine Einheit zu beginnen, öffnet ihr die Trainings-App der Smartwatch und sucht nach der geplanten Aktivität beziehungsweise einer Sportart, die eurem Vorhaben am meisten ähnelt. Falls ihr keine Aktivität findet, die wirklich passt, wählt ihr, wie erwähnt, "Sonstige" aus. Tippt auf das Training, um es zu starten oder zunächst auf die drei horizontalen Punkte, um ein Ziel festzulegen. Hier gebt ihr zum Beispiel einen angestrebten Kalorienverbrauch oder eine Distanz an.

Nach einem kurzen Countdown (3 Sekunden) startet die Apple Watch die Aufzeichnung. Wer nicht warten möchte, tippt kurz auf den Bildschirm und überspringt das Szenario. Alternativ hilft euch Siri. Sagt zum Beispiel so etwas wie "10 km laufen gehen" und los geht es.

So passt ihr Fitness-Aktivitäten an

Ihr könnt auf der Smartwatch selbst anpassen, welche Daten bei einer Aktivität erfasst werden. Öffnet auf eurem iPhone die App der Apple Watch und tippt auf "Meine Uhr". Anschließend wählt ihr "Training" und "Trainingsansicht" aus. Jetzt könnt ihr euch zwischen "Ein Messwert" und "Mehrere Messwerte" entscheiden.

Bei Letzterem definiert ihr für einen Trainingstyp vorab bis zu fünf Messwerte, die ihr euch anzeigen lassen möchtet. Diese könnt ihr hinzufügen oder löschen. Um die Reihenfolge zu ändern, haltet ihr die horizontalen Balken gedrückt und verschiebt sie. Ist "Ein Messwert" ausgewählt, dreht ihr während des Trainings an der Digital Crown der Smartwatch, um zwischen einzelnen Messwerten zu wechseln.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 kaputt? Viel­leicht bekommt ihr eine Series 4 gratis
Francis Lido
Weg damit !7Eine kaputte Apple Watch Series 3 soll der Hersteller teilweise durch die Apple Watch 4 (Bild) ersetzen
Eure Apple Watch Series 3 ist beschädigt? Wie wäre es mit einer Apple Watch 4? Manche Kunden bekommen bald das neue Modell statt einer Reparatur.
Smart­watch mit SIM: Diese Uhren haben mobi­les Inter­net
Francis Lido
Eine Apple Watch mit SIM macht euch unabhängiger vom Smartphone
Ihr sucht eine Smartwatch mit SIM? Wir empfehlen euch drei Modelle, die auch ohne Smartphone viele Features bieten.
Warum Smart­wat­ches immer belieb­ter werden und wie ihr die rich­tige findet
Tina Klostermeier
Smartwatches sind gefragter denn je: Wie ihr das richtige Modell für eure Bedürfnisse findet, erfahrt ihr hier.
Wer sein Smartphone liebt, braucht keine Smartwatch? Doch! Warum gerade Technik-Liebhaber, Sportler, Gesundheitsbewusste und Workaholics profitieren.