Amazon Echo: Multi-Room einrichten – so geht's

Amazon Echo kann via Multi-Room-Feature Musik synchron auf mehreren Geräten wiedergeben
Amazon Echo kann via Multi-Room-Feature Musik synchron auf mehreren Geräten wiedergeben(© 2016 CURVED)

Mit Amazon Echo könnt Ihr auch gleich mehrere Zimmer in Eurem Zuhause beschallen. Dafür ist es nicht nötig, dass Ihr einen smarten Lautsprecher voll aufdreht und alle Türen offen lasst: Über das Multi-Room-Feature kann das Gadget andere Speaker ansteuern und Musik synchron abspielen. Wie erklären Euch in diesem Ratgeber, wie Ihr hierfür Gruppen definiert und die Wiedergabe startet.

Multi-Room-Gruppen: Das müsst Ihr beachten

Zunächst müsst Ihr Gruppen mit mehreren Geräten festlegen, auf denen gleichzeitig Musik abgespielt werden soll. Bald dürften auch andere smarte Lautsprecher mit Alexa oder Multi-Room-Speaker von Drittherstellern zu dem Feature kompatibel sein. Aktuell klappt die Einrichtung aber nur mit Amazon Echo (Stand: 12. September 2017). Voraussetzung ist zudem, dass Ihr alle Exemplare über das gleiche Amazon-Konto registriert habt.

Einrichten von Gruppen für Amazon Echo

Begebt Euch in die Alexa-App auf Eurem Smartphone oder Tablet, alternativ könnt Ihr auch die Web-Oberfläche für Desktop-Computer verwenden, die Euch Zugriff auf Euren smarten Lautsprecher gibt. Wählt in der Anwendung für iOS oder Android oben links das Symbol mit den drei horizontalen Linien an. Dann öffnet Ihr die "Einstellungen". Sofern mehrere Geräte vorhanden, sind, wird Euch oberhalb von"Konten" der Reiter "Audiogruppen" angezeigt, unter dem "Multiroom Musik" aufgeführt ist.

Wählt Ihr "Multiroom Musik" an, beginnt die Einrichtung einer Gruppe. Legt zunächst einen Namen fest, unter dem die Geräte zusammengefasst werden. Es stehen einige Bezeichnungen zur Vorauswahl bereit, Ihr könnt aber auch unter "Benutzerdefinierter Name" die Gruppe frei benennen. Achtet darauf, dass es sich um ein Wort handelt, das Euer Amazon Echo zudem später leicht verstehen kann. "Königreich" wäre beispielsweise ein besserer Name als "Schallkammer eins bis fünf". Anschließend wählt Ihr Eure smarten Lautsprecher aus, die Teil der Gruppe sein sollen, und tippt auf "Gruppe erstellen".

Musik synchron auf mehreren Geräten abspielen und Einschränkungen

Wenn Ihr nun via Multi-Room-Funktion Musik in mehreren Räumen wiedergeben wollt, müsst Ihr das der Assistenz in Eurem Sprachbefehl nur mitteilen. Zum Beispiel mit "Alexa, spiele beliebte Songs aus den 80ern im Königreich". Anschließend startet die Musik synchron auf allen smarten Lautsprechern, die Ihr der Gruppe "Königreich" zugeordnet habt. Anstelle von "Königreich" müsst Ihr natürlich den Namen verwenden den Ihr für Eure Multi-Room-Gruppe gewählt habt.

Frei wählen könnt Ihr zumindest momentan noch nicht, über welchen Streaming-Dienst Ihr das Feature nutzt. Es funktioniert derzeit mit TuneIn und Amazon Music (Unlimited und Prime), der Support für Spotify dürfte in Kürze ebenfalls folgen (Stand: 12. September 2017).

Zusammenfassung:

  • Über das Multi-Room-Feature könnt Ihr Musik auf mehreren Exemplaren von Amazon Echo synchron abspielen, sobald Ihr entsprechende Gruppen festgelegt habt
  • Öffnet die Alexa-App, tippt auf die drei horizontalen Striche oben links und wählt "Einstellungen" aus. Anschließend tippt Ihr auf "Multiroom Musik" unter "Audiogruppen
  • Wählt einen der vorgefertigten Namen für die Gruppe aus oder tippt eine benutzerdefinierte Bezeichnung ein
  • Setzt einen Haken hinter jedem Lautsprecher, der Teil dieser Gruppe sein soll
  • Schließt die Gruppen-Einrichtung mit einem Fingertipp auf "Gruppe Erstellen" ab
  • Zur synchronen Musikwiedergabe auf mehreren Geräten nutzt Ihr Sprachbefehle wie "Alexa, spiele [Name von Song/Künstler oder Playlist] im [Gruppenname] ab"
  • Tipp: Ihr solltet einen simplen Gruppennamen wählen, den Alexa leicht versteht, um die Bedienung zu erleichtern
Weitere Artikel zum Thema
HomePod verliert im Blind­test gegen Google Home Max
Francis Lido3
Wie gut hört sich der HomePod an?
Der HomePod soll einen ausgezeichneten Sound bieten. Der Google Home Max legt aber offenbar noch eine Schippe drauf.
Amazon Echo soll besser mit dem HomePod konkur­rie­ren können
Michael Keller
Amazon Echo muss bislang ohne speziell angepassten KI-Chip auskommen
Amazon Echo könnte künftig schlauer werden: Amazon soll einen eigenen KI-Chip entwickeln – ähnlich wie Apple und Google bereits einen besitzen.
Künf­tig könnt ihr mit Alexa-Gerä­ten Play­lis­ten per Sprach­be­fehl erstel­len
Christoph Lübben
Ihr könnt mit eurem Amazon Echo künftig Playlisten via Sprachkommando erstellen
Amazon erweitert die Fähigkeiten von Alexa: Künftig ist es möglich, Playlisten via Sprachbefehl zu erstellen – aber nur mit Amazon Music.