Amazon Echo Show 2: Kann uns die zweite Generation das Kochen lehren?

Macht das Amazon Echo Show 2 uns zu Meisterköchen?
Macht das Amazon Echo Show 2 uns zu Meisterköchen?(© 2019 Courtesy of Amazon)

Es gibt so viele gute Koch-Shows, so viel Inspiration: Gordon Ramsay, "Eat the World mit Emeril Lagasse", "Kitchen Impossible" mit Tim Mälzer. Bleibt die eine Frage: Kann uns der 10,1 Zoll-Screen mit Alexa-Sprachsteuerung des Amazon Show 2. Generation zum besseren Koch machen? Ein Experiment. 

Die Welt des Streamings eröffnet auch eine Welt der Kulinarik: "Eat the World" mit dem großartigen Emeril Lagasse ist eine Reise rund um den Globus, auf der Jagd nach den ausgefallensten Rezepten, den besten Gewürzen, den klügsten Ideen. Geht euch das auch so? Ihr seht einen Meister-Koch am Herd, wie er mit den Zutaten spielt, das Messer über die Theke flutscht, in Windeseile Kräuter häckselt, Schalotten schneidet und Tomaten halbiert – und ihr wollt selbst loslegen. Vielleicht nicht ganz so elegant, vielleicht nicht mit der gleichen Grandezza, aber es ist ja auch keine Kamera dabei.

Und habt ihr in diesem Momenten auch schon mal gedacht: Eigentlich würde ich jetzt gerne "Alexa, Stopp" sagen, und: "Halte diesen Moment für mich fest, das möchte ich nachkochen." Nun, das könnt ihr jetzt, genau dafür wurde der Amazon Echo Show 2nd Generation designt.

Echo Show 2nd Generation: eine Bereicherung für die Küchentheke

Das Display hat nur HD, es hat nicht die gleiche Schärfe und das perfekte HDR eines iPad Pro, dafür kostet das Gerät auch nur ein Drittel. Es ist nicht zwingend dafür geschaffen, um große Serien zu gucken: "Jack Ryan Season 2" werden wir nach wie vor eher auf 65 Zoll in 4K HDR im Wohnzimmer schauen, nicht auf 10,1 Zoll mit lediglich 1280x800 Pixeln – hier zeigt sich der günstige Preis der smarten Lautsprecher mit eingebautem Display.

Gut gefällt uns hingegen die Helligkeit von 500 Nits. In diesem Bereich bewegen sich die meisten günstigeren LCD-Fernseher, lediglich Highend-Geräte wie aus Samsungs QLED-Reihe haben 1000. Die 10,1 Zoll des Echo von Amazon sind perfekt, um sich in Koch-Shows zu verlieren. Denn seien wir ehrlich: Wenn wir diese Shows gucken, dann versuchen wir uns Dinge zu merken und dann irgendwann mal anzuwenden.

Aber das funktioniert nicht, jedenfalls nicht wenn ihr nicht gerade ein fotografisches Gedächtnis habt. Aber mit dem Echo Show als smarten Lautsprecher mit Display für die Alexa-App auf der Küchentheke – das ist einfach wundervoll und eine echte Bereicherung für unser Smart-Home.

Kochen mit Amazon Echo Show 2 – unser Experiment

Denn das Kochen lebt ja von der Perfektion des Handwerks: Wer einen Fisch perfekt filetieren möchte, der braucht diese Schritt-für-Schritt-Anleitung. Dieses Herantasten von Sekunde zu Sekunde. Und dafür ist Sprachsteuerung perfekt, schließlich möchte niemand mit seinen schmutzigen Fingern an seinen Hightech-Gadgets rumfingern.

Wir schauen also, wie Maestro Lagasse oder der fantastische Gordon Ramsey das Messer ziehen und tun exakt das gleiche an der Küchentheke. Und wir ahmen sekündlich genau ihre Züge nach, wenn wir uns an Sushi probieren.

Übrigens eine Stärke von "Eat the World": Es geht los in Schweden, mit Fisch und Langusten, mit dem Grillen über dem offenen Feuer, ohne Gas und Elektrizität. Dann geht es nach Shanghai, Dumplings zubereiten – schwieriges Terrain, anschließend nach Spanien, Paella, Tapas der besonderen Art zaubern.

Wer Lust hat, kann es so machen, wie wir für dieses Experiment: Jeden Abend eine andere Episode, ein anderes Land – und einfach mal versuchen nachzukochen mit dem Amazon Echo Show als Kombination von Display und Lautsprecher vor der Nase. Wild mit dem Messer schwingend und dazu viele Alexa App Kommandos abfeuern im Stil von: "Alexa Stop, 1 Minute zurückspulen. Danke Alexa."

Der Amazon Echo Show ist perfekt geeignet für die Küche

Wir würden den Echo Show 2. Generation von Amazon eher als praktisch bezeichnen, weniger als Designer-Gerät. Aber das ist die richtige Entscheidung, denn die Küche ist nun mal ein praktischer Ort: Hochglanz-Lack, wie ihn heutzutage so viele Smartphones verwenden, wäre nicht geeignet für einen Ort wie die Küche, wo es auch mal spritzt, schmatzt oder gekleckert wird. Hände hoch, bei wem der Ort wo Liebe zubereitet wird, auch hinterher immer aussieht wie Sau!

Den Echo Show gibt es in Schwarz und Weiß, beide Versionen sind vorne leicht glänzend gehalten und am Body matt, respektive am Heck mit einem Sandstein-Stoff bezogen, der sich im Test als weitestgehend schmutzabweisend erweist. Wie gesagt: Amazons Designer haben den Echo extra für die Küche konzipiert und die Verarbeitungsqualität ist tadellos. Da es nicht zu auffällig im Design ist, integriert es sich übrigens auch gut ins Wohnzimmer, wo sich Amazons Alexa App ja traditionell immer wohl fühlt.

Mit eingebautem Smart-Home für weitere Echo, Philips Hue und eure Security-Kameras

Wie auch beim kleinen Echo Spot, könnt ihr via Amazons Alexa-App mit anderen Echo-Usern telefonieren: Wenn also Mama oder Papa, wer auch immer der bessere Koch ist, einen Echo Spot oder Show haben, kann man schnell mal Tipps holen, sollte das Date bereits im Wohnzimmer sitzen und das Essen zu würzig geraten sein.

Zudem ist der Show der zweiten Echo-Generation mit acht Mikrofonen ausgestattet. Ihr könnt also frei durch die Wohnung laufen und währenddessen dirigieren. Und nach getaner Arbeit werden Podcasts und Musik über Spotify und Audible auf dem Echo gehört, dank wie wir finden ordentlichen Boxen in diesem niedrigen Preissegment um die 230 Euro.

Das hier ist natürlich kein Hifi-Gerät mit lediglich 10 Watt pro Kanal und einem Class D Amplifier, aber der 9,3 Zoll große passive Radiator im voluminösen Gehäuse gibt dem Gerät schon eine schöne Tiefe. Generell imponiert uns das dicke Feature-Paket, welches auch einen Smart-Home-Hub inkludiert, mit dem sich Philips Hue-Birnen schalten, die Video-Türschloss-Anlagen und Security-Kameras von Ring per Sprache steuern lassen.

Besonders cool: Wer so eine smarte Hightech-Schließanlage sein Eigen nennt, der kann sich das Video der Person vor der Tür in 10 Zoll auf seinen Echo Show inklusive Audio streamen lassen, was sehr praktisch ist.

Hier die wichtigsten Fakten des Echo Show 2. Generation von Amazon:

  • Abmessungen:  246 x 174 x 107 mm
  • Gewicht:            1755g
  • Display:             10,1 Zoll-Touchscreen
  • Kamera:            5 Megapixel
  • Audio:                Duale 50-mm Neodymium Stereotreiber und passive Bassradiatoren

Fazit: Der Echo Show 2 ist unser Küchenhelfer des Vertrauens

Bleibt also die Frage der Headline zu klären: Kann uns der Echo Show von Amazon zum besseren Koch machen? Das würden wir nach einem ausführlichen Test bejahen , weil es via Sprachkommandos auf dem smarten Touch-Display sehr viel einfacher ist, die einzelnen Arbeitsschritte bei komplexeren Gerichten nachzuahmen. Wer lieber Rezepte liest und auf Fotos vertraut, kann auch zahlreiche Alexa-Skills etwa von chefkoch.de herunterladen, was fein ist.

Generell ist der Show der Echo-Familie ein sehr rundes Gerät zum fairen Preis: Das Display könnte höher aufgelöst sein als die 1280x800, insbesondere 4K wäre hier wünschenswert, das ist aber wohl nicht für 230 Euro realisierbar. Wir finden das aber okay, weil niemand den Show als Haupt-TV nutzen wird. Der Klang geht ob des voluminösen Gehäuses in Ordnung – Küchen sind schließlich eher in den USA riesig, in Deutschland in der Regel eher kleinere Räume, wo wir die Klangqualität als gut empfanden mit kleineren Schwächen bei den Höhen.

Angenehm ist auch die Integration von Spotify, Amazon Music und Audible, um Musik und Podcasts zu genießen und die umfangreiche Smart-Home-Ausstattung: So könnt ihr euch für Philips-Hue-Birnen die Bridge sparen und zahlreiche unterschiedliche Beleuchtungs- und Sicherheits-Gadgets per Sprache steuern. Zudem lassen sich weitere Echo-Geräte wie der Lautsprecher Echo 2. Generation selbst oder Echo Spot integrieren und so alle Alexa Voice Services im ganzen Haus nutzen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone: NFC – was ist das und was ist damit möglich?
Francis Lido
NFC in Aktion: Apple Pay lässt euch mit dem iPhone bezahlen
Höchstwahrscheinlich unterstützt auch euer iPhone NFC – Apple Pay ist nicht das einzige Einsatzgebiet für den Übertragungsstandard. Wir klären auf.
Das iPhone 11 Pro Max im Test und Neues von Xiaomi: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Unsere Highlights der Woche.
Diese Woche hat Xiaomi das Mi Note 10 präsentiert, zudem haben wir uns das iPhone 11 Pro Max näher angeschaut. Was außerdem los war, erfahrt ihr hier.
Smart Home Heizung: So schnell könnt ihr Geld sparen und nie mehr frie­ren
Joerg Geiger
SmartHome Heizung
Mit einer Smart Home Heizung könnt ihr nicht nur Geld sparen – richtig eingestellt, werdet ihr nie mehr frieren müssen.