Android 11: Was wir zum großen Update bereits wissen

Was wir über Android 11 bereits wissen.
Was wir über Android 11 bereits wissen.(© 2019 via instagram @android)

Neues Jahr, neues Android: Auch 2020 wird Google eine neue Version seines Smartphone-Betriebssystem präsentieren. Bis zum Release ist es zwar noch eine Weile hin, doch in der Gerüchteküche zu den neuen Features brodelt es bereits. Wir sagen Euch, wann das Update von Android 10 herauskommt, wie die Version heißen soll und auf welche neuen Funktionen ihr euch freuen könnt.

Android 10 ist noch längst nicht per Update auf allen Android-Smartphones angekommen, da gibt es bereits die ersten Infos über Android 11. Das Update befindet sich zwar noch in der streng geheimen Entwicklungsphase, doch erste Leaks und Hinweise haben bereits den Weg in die Öffentlichkeit gefunden.

Android 11 Release: Wann kommt der Android 10 Nachfolger?

Besitzer eines Google Pixel Smartphones dürfen sich wohl schon im März oder April auf die erste Preview-Version von Android 11 freuen. Offiziell vorstellen wird Google den Nachfolger von Android 10 im Mai auf seiner alljährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O. Die finale Version wird voraussichtlich im August und September veröffentlicht werden. Wann das Update dann auf euren Handys landet, hängt allerdings vom Hersteller und dem Modell ab. Unter den ersten dürften etwa neben den Google Pixel Smartphones wie dem neuen Pixel 4 die Samsung Galaxy Modelle Samsung Galaxy S10 und Samsung Galaxy Note 10 Geräte sein.

Wie wird die neue Android-Version heißen? Traditionell hatte Google seine Android-Versionen nach Süßigkeiten benannt. So hieß Android 8 zum Beispiel "Oreo" und Android 9 "Pie". Schon bei Android 10 hat das Unternehmen im vergangenen Jahr jedoch auf den süßen Beinamen verzichtet. So heißt das derzeit aktuelle System offiziell einfach Android 10, auch Android Q genannt. Wir gehen davon aus, dass auch das neue Android 11 keinen Beinamen bekommen wird. Vor dem Release ist es auch unter dem Projektnamen Android R bekannt.

Programmierbarer Dark Mode und neue Benachrichtigungen

Eines der beliebtesten neuen Features von Android 10 ist der Dark Mode. Das dunkle Display-Design ist vor allem abends und bei Nacht angenehm für die Augen und schont außerdem noch den Akku. In Android 11 könnt ihr den Dark Mode voraussichtlich auch per Zeitsteuerung automatisch aktivieren und deaktivieren. Das heißt, ihr könnt zum Beispiel festlegen, dass das Smartphone zu einer bestimmten Uhrzeit abends in den Dark Mode wechselt und ihn am Morgen wieder ausschaltet.

Mit dem Update auf Android 11 sollen sich Gerüchten zufolge auch die Benachrichtigungen auf Android-Smartphones ändern. Statt der bekannten Listen, die sich bisher per Fingerwisch vom oberen Bildschirmrand anzeigen ließen, sollen im neuen Android sogenannte Bubble-Benachrichtigungen euch über neue Nachrichten, App-Inhalte, und Updates informieren. Die Bubbles ploppen auf dem Display auf und lassen sich direkt ansehen, beliebig auf dem Screen verschieben oder auch löschen. Ihr kennt das Prinzip vielleicht von dem Chats des Facebook-Messengers.

Bluetooth im Flugmodus und schnellerer Datenaustausch

Eine sehr praktische Verbesserung soll Android 11 für Vielflieger bereithalten. Bei Android 10 ist es noch so, dass das Smartphone automatisch nicht nur die Mobilfunk-, sondern auch alle Bluetooth-Verbindungen beendet, sobald der Flugmodus aktiviert wird. Das ist nervig, wenn ihr zum Beispiel gerade über eure Bluetooth-Kopfhörer Musik hört. Das neue Android erkennt in Zukunft, wenn ein verbundenes Bluetooth-Gerät genutzt wird und hält die kabellose Verbindung auch dann aufrecht, wenn der Flugmodus eingeschaltet wird.

Mit dem Update auf Android 11 sollen Android-User endlich auch wieder die Möglichkeit bekommen, schnell und kabellos Daten zwischen zwei Smartphones auszutauschen. Die frühere Funktion Android Beam hatte Google mit Android 10 eingestellt. Die neue Lösung heißt Nearby Sharing und macht es möglich direkt und ganz ohne Internetverbindung Daten von einem Android-Handy zum anderen zu senden, ganz ähnlich wie bei Apple Airdrop beim iPhone.

Unbeschränkte 4K-Videos und Gaming-Stream

Bislang hat Android die Aufnahme von Videos in 4K-Auflösung nur bis zu einer Dateigröße von 4 GB zugelassen. Angesichts der wachsenden Speicherkapazität aktueller Smartphones ist das auch beim aktuellen Android 10 noch immer ein echtes Ärgernis. Mit Android 11 soll damit Schluss sein und Google lässt endlich die inzwischen unnötige Größenbeschränkung für hochauflösenden Videos fallen.

Ende vergangenen Jahres ist Google mit seinem Game-Streamingdienst Stadia an den Start gegangen, der in diesem Jahr kräftig wachsen soll. Dafür soll auch das neue Android sorgen. Dabei soll der Gaming-Stream nicht etwa über eine App auf den Smartphone landen, wie noch für Android 10 nötig, sondern direkt in die neue Version des Betriebssystems integriert sein.

Digitale IDs und neue Screenshot-Funktionen

Die Kreditkarte auf dem Smartphone speichern, um damit mobil zu bezahlen – das ist mit Google Pay schon jetzt kein Problem. Mit Android 11 sollen sich auch bald Dokumente wie Ausweis und Führerschein auf dem Smartphone speichern lassen. Möglich mache das die neue „Android Identity Credential APIs“. Google dürft das neue Feature zuerst auf den eigenen aktuellen Google Pixel Smartphones einführen. Ob der digitale Personalausweis allerdings auch von den deutschen Behörden akzeptiert wird, bleibt abzuwarten.

Für alle, die gerne Screenshots von ihrem Smartphone-Bildschirm machen, soll das Update auf Android 11 zu guter Letzt zwei interessante neue Funktionen bringen. Mit Scroll-Screenshots lassen sich nicht nur wie bisher Aufnahmen von der aktuellen Bildschirm-Ansicht machen, sondern auch von Bereichen, die nicht direkt sichtbar sind, zum Beispiel von ganzen Websites oder kompletten WhatsApp-Chats. Zweites Feature soll ein Screenrekorder sein, mit dem ihr nicht nur Bilder, sondern auch Videos von eurem Smartphone-Bildschirm machen könnt.

Android 11 bereits auf Smartphone getestet

Noch befindet sich Android 11 zwar in der Entwicklungsphase, dennoch hat die Benchmark-Seite Geekbench vor kurzem bereits die Testergebnisse des neuen Systems auf einem Google Pixel 4 veröffentlicht. Auf den ersten Handys ist Android 11 also bereits installiert worden, wenn auch nur zu Versuchszwecken. Die Chancen stehen aber gut, dass die Besitzer eines Pixel 4 auch noch vor dem großen Rollout im September bereits eine Beta-Version auf ihrem Handy installieren können.


Weitere Artikel zum Thema
Google Play Movies: Hunderte kosten­lose Filme bald verfüg­bar?
Claudia Krüger
Google Play Movies: Angriff auf Netflix und Co.?
Hunderte Videos für lau: Gibt es Filme und Serien bei Google Play Movies dank Werbeeinblendungen bald kostenlos? Ein App-Code deutet darauf hin.
Google Pixel 4 und Co.: Update verbes­sert die Gaming-Perfor­mance
Francis Lido
Das Google Pixel 4 überzeugt beim Zocken künftig noch mehr
Gute Neuigkeiten für Mobile Gamer mit Google Pixel 4: Zocken macht darauf bald noch mehr Spaß.
Social Distan­cing gegen Corona: So bleibt ihr digi­tal in Kontakt
Felix Fischaleck
Social Distancing gegen Corona: Wie ihr die physische Distanz digital überwindet
Social Distancing ist im Kampf gegen das Coronavirus geboten – doch mit digitalen Tools könnt ihr die physische Distanz kreativ überwinden.