Android 5.0: So legt Ihr "vertrauenswürdige Orte" fest

Android 5.0 Lollipop wird noch ein Stückchen besser: Über das aktuelle Update der Play Services auf Version 6.5 wird die Smart Lock-Funktion in den Sicherheitseinstellungen des mobilen OS nun um sogenannte vertrauenswürdige Ort erweitert — an diesen von Euch frei wähl- und definierbaren Locations müsst Ihr fortan keine Muster- oder Codesperre mehr zum Entriegeln Eures Smartphones oder Tablets eingeben. Wie Ihr das ungemein praktische Feature einrichtet, zeigen wir Euch im Video.

Keine Frage, die Muster- oder Codesperre auf Android-Geräten ist ein durchaus sinnvolles  Sicherheitsfeature, das Euren mobilen Liebling da draußen in der Welt vor unbefugtem Zugriff schützt. Nur zuhause, auf dem sicheren Sofa, dem stillen Örtchen, im einsamen Bett und anderen privaten Orten kann es auf Dauer ganz schön anstrengend sein, ständig Muster oder Code eingeben zu müssen.

All jenen Nutzern der genannten Sperren, denen es genau so geht, springt Google nun zur Seite und führt mit dem jüngsten Update der Play Services die vertrauenswürdigen Orte unter Android 5.0 Lollipop ein: Damit könnt Ihr sowohl die in Google Maps definierten Zuhause- und Arbeitsplatz-Locations als auch weitere frei wählbare Örtlichkeiten als Sperrcode-freie Zonen definieren. Dort entfällt dann zukünftig die Eingabe von Muster oder Code, das Gerät wird einfach per Wischen entsperrt.

Sehr praktisch: die Trusted Locations unter Android 5.0(© 2014 CURVED Montage)

Kleiner Nachteil der Geschichte: Diese "sicheren Zonen" sind nicht exakt auf Eure jeweiligen Räumlichkeiten beschränkt, sondern gelten im Zweifelsfall in einem Umkreis bis zu 100 Metern — frequentiert Ihr also ein Café oder eine andere öffentliche Einrichtung in direkter Nähe, überlegt Euch sicherheitshalber noch einmal, ob Euer Smartphone auch dort ohne Code oder Muster entsperrbar sein soll. Gleiches gilt natürlich auch bei etwaigen investigativen Mitbewohnern, Kindern, Eltern oder Partnern ...

Nicht ganz punktgenau: die vertrauenswürdigen Orte sind eigentlich eher Bereiche ...(© 2014 CURVED Montage)

Selbstredend muss außerdem die Ortungsfunktion auf Eurem Smartphone oder Tablet aktiviert sein, damit das Feature funktioniert. Und wie im Video erwähnt: Das Feature wird bei Euch erst sichtbar, wenn Ihr die neuen Play Services 6.5 aufs Gerät bekommt — falls das noch nicht geschehen sein sollte, geduldet Euch noch ein paar Tage, sie kommen bestimmt.


Weitere Artikel zum Thema
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten
Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Nokia kündigt offi­zi­ell Rück­kehr ins Smart­phone-Geschäft für 2017 an
Michael Keller
Her damit !7So bunt wie das Lumia 1520 werden künftige Nokia-Smartphones vermutlich nicht
Nun ist es offiziell: Nokia wird im ersten Quartal 2017 wieder in den Markt mobiler Geräte einsteigen – mit Smartphones.