Android: Gelöschte Nachrichten wiederherstellen

Peinlich !5
Gelöschte Nachrichten lassen sich häufig aus dem Speicher wiederherstellen
Gelöschte Nachrichten lassen sich häufig aus dem Speicher wiederherstellen(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Ob aus Versehen, im Eifer des Gefechts oder mit purer Absicht: So eine SMS ist auf eine Android-Smartphone schnell mal gelöscht. Erst im Nachhinein stellt sich manchmal heraus, dass man das so vielleicht gar nicht wollte. Gar kein Problem! Mit diesen Tipps habt Ihr noch eine Chance, Eure gelöschten Nachrichten auf dem Android-Mobiltelefon wiederherzustellen.

SMS gelöscht und sofort bereut? Dann heißt es: Schnell handeln. Die Nachrichten sind zwar aus der Nachrichtenübersicht des Android-Geräts verschwunden, schwirren aber noch in einer abgelegenen Ecke des Smartphone-Speichers herum. Jedoch können sie jederzeit von anderen Daten überschrieben werden, deshalb heißt es: Schnell handeln.

Vorbereitung zur Wiederherstellung

Um gelöschte SMS-Nachrichten wiederherzustellen, benötigt Ihr neben Eurem Android-Smartphone auch einen Windows-PC oder Mac, sowie – natürlich – ein Datenkabel zum Verbinden. Darüber hinaus müsst Ihr zudem die passende Software besitzen, mit der sich die gelöschten Nachrichten wiederherstellen lassen. Empfehlenswerte Programme sind Wondershare Dr. Fone oder Coolmuster. Beide kosten als Vollversion zwar etwa 50 US-Dollar, doch werden auch kostenlose Testversionen angeboten, mit denen Ihr zunächst prüfen könnt, ob die verlorenen Daten überhaupt noch wiedergefunden werden. Erst, wenn Ihr die Wiederherstellung durchführen möchtet, benötigt Ihr eine Vollversion.

Zuletzt müsst Ihr USB-Debugging auf Eurem Android-Gerät aktivieren. Dazu geht Ihr zunächst in "Einstellungen | Über das Telefon" und tippt mehrmals hintereinander auf die "Build-Nummer“, um die Entwickleroptionen zu aktivieren. Unter Umständen ist der Eintrag mit der "Build-Nummer" auch noch unter einem weiteren Menü-Unterpunkt wie "Software-Informationen" aufgeführt. Anschließend geht Ihr zurück in die Einstellungen und wählt die Entwickleroptionen aus. Hier lässt sich über den entsprechenden Menüpunkt nun das USB-Debugging aktivieren.

Wiederherstellung in drei Schritten

Der Wiederherstellungsprozess selbst ist unabhängig von der gewählten Software eigentlich immer derselbe: Erst das Smartphone mit dem PC verbinden, dann den Speicher des Geräts mit der Software scannen und anschließend die gewünschten Daten wiederherstellen. Hierzu folgt Ihr am besten einfach den Anweisungen der von Euch gewählten Software. Neben gelöschten SMS könnt ihr so auch Kontakte, Eure Anrufhistorie, Fotos, Videos und sogar WhatsApp-Nachrichten wiederherstellen. Voraussetzung ist aber immer, dass die Daten im temporären Speicher noch nicht überschrieben wurden. Deshalb gewinnt der, der fix reagiert.

Zusammenfassung

  • Wenn Ihr ungewollt SMS gelöscht habt, dann müsst Ihr zügig reagieren.
  • Zum Wiederherstellen benötigt Ihr: Smartphone mit aktiviertem USB-Debuggung, USB-Kabel und Computer (PC oder Mac), Software (z.B. Wondershare Dr. Fone oder Coolmuster)
  • Mit kostenlosen Testversionen lässt sich meist schon vor dem Kauf überprüfen, ob Daten wiederhergestellt werden können
  • Anschließend Handy anschließen und den Anweisungen des Programms folgen
  • SMS und andere Daten, die im temporären Speicher bereits überschrieben wurden, sind nicht mehr zu retten

Weitere Artikel zum Thema
Xperia 0: Plant Sony 2020 die totale Flagg­schiff-Verwir­rung?
Christoph Lübben
Das Xperia 5 (Bild) ist die kompakte Version des Xperia 1 – und das Xperia 3 ist angeblich nochmals kleiner. Alles klar?
Sony soll das Xperia 0 und weitere Smartphones für 2020 planen. Zwar klingt zumindest das Null-Modell spannend. Doch was soll das mit den Namen?
Android 10: Beta für Galaxy Note 9 und Galaxy S9 rollt bald los
Lars Wertgen
Derzeit läuft auf dem Galaxy Note 9 noch Android Pie
Samsung startet bald das nächstes Beta-Programm zu Android 10. Dieses Mal sind Nutzer eines Galaxy S9 und Note 9 die Versuchskaninchen.
Honor V30: Verab­schie­det sich ein belieb­tes Feature?
Lars Wertgen
Der Nachfolger des Honor V20 (Bild) verzichtet offenbar auf einen Klinkenanschluss
Das Honor V30 bekommt wohl eine duale Frontkamera. Den Kopfhöreranschluss hat der Hersteller dagegen gestrichen, wie die ersten Pressebilder zeigen.