Android Oreo: So werdet Ihr die "X Apps laufen im Hintergrund"-Meldung los

Mindestens eines der neuen Features in Android Oreo nervt Euch womöglich gewaltig
Mindestens eines der neuen Features in Android Oreo nervt Euch womöglich gewaltig(© 2017 YouTube.com/Android)

Google hat es wohl nur gut gemeint, aber eine Neuerung, die mit Android Oreo auf Eurem Smartphone Einzug hält, kann schon nach kurzer Zeit sehr störend sein. Das Betriebssystem zeigt nämlich per Benachrichtigung an, welche Apps im Hintergrund laufen. Wir zeigen Euch, wie Ihr die Statusmeldungen loswerdet.

Das Problem mit den Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen lauten in etwa "[App] läuft im Hintergrund - Tippe für Details zum Energie- und Datenverbrauch". Google möchte Euch mit den Hinweisen also eigentlich nur darüber informieren, welche Anwendungen gerade im Hintergrund noch ausgeführt werden. Auf diese Weise behaltet Ihr einen Überblick darüber, auf welches Programm Ihr derzeit noch flott zugreifen könnt, ohne es erst wieder neu starten zu müssen. Außerdem hilft das Feature sicherlich auch beim Identifizieren von Anwendungen, die Eure Akkulaufzeit verkürzen oder mobiles Datenvolumen verbrauchen.

Das Problem an den Meldungen ist jedoch: Die meisten Nutzer möchten nur aktuelle und wichtige Benachrichtigungen wie solche zu eingegangenen Nachrichten, verpassten Anrufen und Apps, die sie selbst installiert haben. Die ständig sichtbaren Hinweise zu den derzeit ausgeführten Programmen erfüllen eher den Zweck der Task-Leiste von Windows – aber die ist beim Computer-Betriebssystem vergleichsweise schmal und dezent am unteren Bildschirmrand untergebracht.

So schaltet Ihr die Meldungen ab

Google wird womöglich mit späteren Updates nach dem Release von Android 8.0 Oreo auf die Beschwerden der Nutzer reagieren und das Verhalten der Benachrichtigungen zu Apps im Hintergrund ändern. Wer das Problem bereits jetzt lösen möchte, kann das aber auch schon ohne Googles Hilfe mit einer Drittanbieter-App aus dem Google Play Store erledigen.

Zum Beispiel die Anwendung "Hide 'running in the background' Notification" wurde bereits über 10.000 Mal installiert und hat (Stand: Ende September 2017) eine fast lupenreine Bewertung. Entwickelt wurde sie von Ibrahim Al-Alali aus Bonn in Deutschland und sie macht nichts anderes als die Benachrichtigungen zu entfernen.

Zusammenfassung:

  • Die Benachrichtigungen über Apps, die im Hintergrund laufen, können nerven
  • Google hat sie mit Android Oreo eingeführt, damit Ihr einen besseren Überblick über die laufenden Apps sowie den Energie und Datenverbrauch gewinnt
  • Es ist zu erwarten, dass Google selbst in Android-Versionen nach 8.0 Oreo eine Lösung anbieten wird, um die Hinweise auszublenden oder zu reduzieren
  • Eine schnelle Lösung ist jedoch eine der zahlreichen Drittanbieter-Apps im Play Store, welche die Benachrichtigungen ausblenden können
  • Ein Beispiel ist: "Hide "running in the background" Notification"

Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: "Die Gaming-Zukunft ist keine Box"
Benjamin Kratsch
Supergeil !8Google Stadia hat bei der Präsentation begeistert.
Google Stadia war lange nur ein Gerücht. Spielen in der Cloud? Verrückte Idee! Nach der Enthüllung: blankes Staunen. Was kann Stadia eigentlich?
YouTube Music und Amazon Prime Music kommen gratis auf Smart Spea­ker
Francis Lido
Amazon und Google bringen ihre Musik-Streaming-Dienste gratis auf smarte Lautsprecher
Smarte Lautsprecher mit Google Assistant bieten nun kostenlosen Zugriff auf YouTube Music. Amazon Prime Music gibt es zunächst nur in den USA gratis.
Keine Lust auf Google Chrome? Mit Android wählt ihr den Brow­ser bald selbst
Michael Keller
Auf Android-Smartphones wie dem Huawei P30 Pro könnt ihr die Google-Suche ersetzen
Google beugt sich dem Druck der EU: Bald könnt ihr auf eurem Android-Smartphone wählen, welchen Browser und welche Suchmaschine ihr nutzen wollt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.