Android-Smartphones: So übertragt Ihr VR-Inhalte per Chromecast auf den TV

Das Gear VR 2-Headset ist nur mit bestimmten Samsung-Smartphones kompatibel
Das Gear VR 2-Headset ist nur mit bestimmten Samsung-Smartphones kompatibel(© 2017 Samsung)

Die virtuelle Realität ist längst keine Zukunftsmusik mehr: Mit einem passenden Headset und einem Android-Smartphone ist es einfach, schnell in neue Welten einzutauchen. Die VR-Abenteuer erlebt jedoch nur derjenige, der die VR-Brille trägt. Familie und Freunde gucken in die Röhre. Mit einem Trick könnt Ihr das Spektakel teilen. So übertragt Ihr die Inhalte der Virtual Reality per Chromecast auf Euren Fernseher.

VR-Abenteuer teilen

Um die virtuelle Realität von Eurem Android-Smartphone via Chromecast auf den TV zu übertragen, benötigt Ihr neben diesen Geräten ein zu Eurem Smartphone kompatibles VR-Headset wie zum Beispiel Google Cardboard, Google Daydream View oder Samsungs Gear VR. Zudem muss auf Eurem Mobilgerät die App "Google Home" installiert sein, die Ihr auch benötigt, um Euren Chromecast-Stick zu steuern.

Wie bei der Übertragung gewöhnlicher Inhalte wie YouTube-Videos müssen auch in diesem Fall Chromecast und Android-Smartphone mit dem gleichen WLAN verbunden sein. Öffnet nun die "Home"-App und wischt vom linken Bildschirmrand nach rechts, sodass Ihr das Seitenmenü auf das Display zieht. Tippt nun oben auf "Bildschirm/Audio streamen". Dieselbe Option müsst Ihr auf der nächsten Seite noch einmal bestätigen. Wählt nun Euren Chromecast aus, auf den das Bild gespiegelt werden soll. Öffnet anschließend Eure VR-App und startet die Virtual Reality-Inhalte, die auch über den Streaming-Stick auf dem Fernseher angezeigt werden sollen.

Da der Bildschirminhalt Eures Smartphones nun über die Google Home-App direkt auf den Chromecast und damit auf Euren Fernseher gespiegelt wird, sollte nun jeder im Raum sehen können, was sich gerade vor den Augen des VR-Headset-Trägers abspielt. Allerdings wird dabei nur exakt das Bild angezeigt, das auf dem Mobilgerät zu sehen ist. Es sind also "nur" links und rechts die zwei Aufnahmen zu sehen, die die Basis für den beeindruckenden 3D-Effekt sind. Da dieser erst durch die Spezialbrille erkennbar ist, fehlt das Highlight auf dem TV. Der Betrachter bekommt aber zumindest einen Eindruck, in welcher virtuellen Welt sich der Träger des Headsets gerade befindet.

Zusammenfassung

  • Virtual Reality begeistert immer mehr Menschen, allerdings kann nur derjenige das Spektakel wahrnehmen, der gerade das Headset aufhat
  • Durch einen kleinen Trick können auch Freunde sehen, welche Inhalte dem Träger der VR-Brille gerade angezeigt werden
  • Ihr könnt die VR-Inhalte per Chromecast einfach auf Euren Fernseher übertragen
  • Der Haken: Der 3D-Effekt fehlt dabei natürlich. Euch wird lediglich eins zu eins das in zwei Hälften geteilte Bild von Eurem Smartphone angezeigt. Jedoch bekommt Ihr zumindest einen Eindruck, was vor den Augen des Headset-Trägers gerade passiert
  • Neben einem kompatiblen Android-Smartphone und einer VR-Brille benötigt Ihr einen Fernseher, Googles Chromecast und die App Google Home
  • Verbindet Smartphone und Chromecast mit dem gleichen WLAN und öffnet Google Home
  • Darin wischt Ihr vom linken Bildschirmrand aus nach rechts. Es öffnet sich ein kleines Menü
  • Tippt oben auf "Bildschirm/Audio streamen" und ein weiteres Mal auf der neu geladenen Seite
  • Abschließend müsst Ihr nur noch Euren Chromecast auswählen und die Übertragung des Smartphone-Bildschirms startet. Ihr könnt nun das Smartphone ins Headset einsetzen und VR-Inhalte Eurer Wahl aufrufen

Weitere Artikel zum Thema
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.
Sony Xperia X und X Compact erhal­ten keine Nach­fol­ger
Guido Karsten2
Das Xperia X gehört bei Sony zur sogenannten "Premium Standard"-Klasse
Sony will nur noch Flaggschiff- und Mittelklasse-Smartphones bauen: Das Xperia X und das Xperia X Compact erhalten daher wohl keine Nachfolger.
OnePlus 5: Herstel­ler bestä­tigt Chip­satz und verspricht bessere Perfor­mance
Guido Karsten7
Her damit !10Zum Design des OnePlus 5 gibt es noch keine offiziellen Informationen vom Hersteller
OnePlus leakt sein eigenes OnePlus 5: Recht überraschend verriet der Hersteller nun, welcher Prozessor im neuen High-End-Smartphone arbeiten wird.