Apple-ID für Kinder unter 13 Jahren erstellen – so geht's

UPDATEUnfassbar !6
Eine Apple-ID lässt sich auch für Kinder unter 13 Jahren erstellen
Eine Apple-ID lässt sich auch für Kinder unter 13 Jahren erstellen(© 2014 CURVED Montage)

Update (Stand 8. Januar 2018, 13:29 Uhr): : Ab der Version 12.7 ist der App Store nicht mehr in iTunes integriert. Falls Ihr diese oder eine neuere Version des Programmes verwendet, solltet Ihr für die Erstellung einer Apple-ID für Kinder die Familienfreigabe nutzen.

"Kinder unter 13 Jahren können selbst keine Apple-ID erstellen", heißt es im offiziellen Support-Doc von Apple. Doch das gilt eigentlich nur aufgrund eines Gesetzes in den USA. Hierzulande findet sich auf der Apple Homepage zwar die Anmerkung "Die Altersgrenzen können je nach Land oder Region variieren", doch ist eine Anmeldung bei iTunes in Deutschland nicht möglich, wenn ein Alter unter 13 angegeben wird.

Mit einem Trick ist es Euch dennoch möglich, Euer Kind mit einer Apple-ID anzumelden – und zwar ohne Schummelei bei der Altersangabe. Das oben beschriebene Problem lässt sich nämlich umgehen, wenn Ihr statt iTunes den App Store für die Anmeldung nutzt. Dafür sind einige Schritte erforderlich, die wir Euch im Folgenden erklären.

Apple-ID fürs Kind einrichten

Zunächst öffnet Ihr innerhalb von iTunes den Store und dann den App Store. Solltet Ihr noch mit Eurer eigenen Apple-ID angemeldet sein, dann meldet Euch nun ab. Als Nächstes ladet Ihr eine Gratis-App Eurer Wahl herunter, egal ob Pokémon GO oder Swype. Der App Store verlangt nun nach einer Identifikation und bietet die Option "Apple-ID erstellen" an. Klickt darauf, um fortzufahren.

Sobald die Angabe der Zahlungsmethoden erforderlich ist, habt Ihr den entscheidenden Punkt erreicht. Neben Visa, Mastercard und Co. ist hier nämlich auch die Möglichkeit, einfach auf die Schaltfläche "Keine" zu klicken – das ist bei der Anmeldung direkt via iTunes nicht der Fall. Tippt also darauf und die Anmeldung für die Apple-ID lässt sich ganz normal abschließen, ohne dass ein Hinweis auf eine Altersbegrenzung aufpoppt.

Ohne Angabe einer Zahlungsart besteht dann auch nicht die Gefahr, dass Ihr Kind aus Versehen Apps kauft oder In-App-Käufe tätigt. Die verknüpfte Apple-ID lässt sich dafür aber mit Guthabenkarten aufladen, die so etwa auch als Geschenk taugen. In einem weiteren Ratgeber erklären wir Euch, wie Ihr iTunes-Karten verschenkt und einlöst.

Apple-ID für Kinder über Familienfreigabe erstellen

Eine Alternative stellt die Familienfreigabe dar, die mit iOS 8 eingeführt wurde. Mit dieser könnt Ihr ebenfalls eine Apple-ID für ein Kind erstellen. Auf dem iPhone, iPad oder iPad Touch findet Ihr die Möglichkeit dazu unter "Einstellungen" | "Name" | "Familienfreigabe" | "Familienmitglied hinzufügen" | "Apple-ID für ein Kind erstellen". Unter iOS 10.2 oder älter lautet der Pfad "Einstellungen" | "iCloud" | "Familie".

Anschließend gebt Ihr das Geburtsdatum des Kindes ein und akzeptiert die Datenschutzbestimmungen. Dann gebt Ihr die notwendigen Informationen für die von Euch gewählte Zahlungsmethode an. Im nächsten Schritt gebt Ihr den Namen des Kindes ein und erstellt anschließend die Apple-ID (Name@icloud.com). Um die Einrichtung abzuschließen, müsst Ihr in der Folge noch ein Passwort und Sicherheitsfragen wählen.

Auch auf einem Mac könnt Ihr über die Familienfreigabe eine Apple-ID für Kinder erstellen. Dazu müsst Ihr unter "Apple" | "Systemeinstellungen" | "iCloud" | "Familie verwalten" auf das Plus-Zeichen klicken. Dann wählt Ihr "Erstellen Sie eine Apple-ID für ein Kind, das keinen Account hat". Danach gebt Ihr ebenfalls Geburtsdatum und Name des Kindes ein und legt dann Passwort, Sicherheitsfragen sowie Zahlungsmethode  fest.

Jeder Kauf muss genehmigt werden

Der Verwalter der Familiengruppe kann dann für die Kinder-Apple-IDs den Zugriff auf bestimmte Inhalte einschränken oder in macOS bzw. iTunes die Kindersicherung aktivieren. Außerdem ist für diese Accounts standardmäßig die "Kaufanfrage" aktiviert. Das bedeutet, dass eine Anfrage an den Verwalter gesendet wird, sobald ein Kind einen Artikel kaufen oder kostenlos herunterladen möchte. Der Verwalter kann den Kauf bzw. den Download dann genehmigen oder ablehnen.

Zusammenfassung:

  • Auch in Deutschland fragt iTunes bei der Erstellung einer neuen Apple-ID nach dem Alter
  • Geht Ihr ein Alter unter 13 Jahren an, bricht die Anmeldung ab
  • Nutzt daher den App Store für die Anmeldung und wählt bei der Zahlungsmethode "Keine" aus – die Anmeldung der Apple-ID lässt sich dann normal abschließen
  • Mit Guthabenkarten könnt Ihr das Konto dann für Einkäufe aufladen
  • In iTunes 12.7 ist und neueren Versionen ist der App Store nicht mehr integriert
  • Stattdessen könnt Ihr aber unter iOS oder auf einem Mac über die Familienfreigabe eine Apple-ID für Kinder einrichten
  • Der Verwalter der Familiengruppe kann dann den Zugriff auf bestimmte Inhalte einschränken
  • Jeder Kauf oder Download eines Kindes muss dann standardmäßig durch den Verwalter der Familiengruppe abgesegnet werden

Weitere Artikel zum Thema
Samsung macht sich erneut über iPhone X lustig
Francis Lido2
Peinlich !13Schnell aufladen lässt sich das iPhone X nur mit dem richtigen Zubehör
Das Galaxy S9 bietet gegenüber dem iPhone X einige Vorteile: Das ist die Aussage der neuen Samsung-Werbespots.
Apple Watch: Kommende Modelle könn­ten euch vor Sonnen­brän­den schüt­zen
zGuido_Karsten
Der Nachfolger der Apple Watch Series 3 warnt Nutzer vielleicht schon vor Sonnenbrand.
Kann die Apple Watch künftig den Sonnenschutz eurer Haut überprüfen? Tatsächlich scheint Apple an einer solchen Technologie zu arbeiten.
Apple Music zeigt bald exklu­siv Ed-Sheeran-Doku "Song­wri­ter"
Francis Lido
Apple Music veröffentlicht eine Ed-Sheeran-Doku
Apple Music bietet euch bald einen Einblick in das Leben und die Arbeit von Ed Sheeran: Die Doku "Songwriter" steht ab Ende August zum Abruf bereit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.