Apple-ID für Kinder unter 13 Jahren erstellen – so geht's

Eine Apple-ID lässt sich auch für Kinder unter 13 Jahren erstellen
Eine Apple-ID lässt sich auch für Kinder unter 13 Jahren erstellen(© 2014 CURVED Montage)

"Kinder unter 13 Jahren können selbst keine Apple-ID erstellen", heißt es im offiziellen Support-Doc von Apple. Doch das gilt eigentlich nur aufgrund eines Gesetzes in den USA. Hierzulande findet sich auf der Apple Homepage zwar die Anmerkung "Die Altersgrenzen können je nach Land oder Region variieren", doch ist eine Anmeldung bei iTunes in Deutschland nicht möglich, wenn ein Alter unter 13 angegeben wird.

Mit einem Trick ist es Euch dennoch möglich, Euer Kind mit einer Apple-ID anzumelden – und zwar ohne Schummelei bei der Altersangabe. Das oben beschriebene Problem lässt sich nämlich umgehen, wenn Ihr statt iTunes den App Store für die Anmeldung nutzt. Dafür sind einige Schritte erforderlich, die wir Euch im Folgenden erklären.

Apple-ID fürs Kind einrichten

Zunächst öffnet Ihr innerhalb von iTunes den Store und dann den App Store. Solltet Ihr noch mit Eurer eigenen Apple-ID angemeldet sein, dann meldet Euch nun ab. Als Nächstes ladet Ihr eine Gratis-App Eurer Wahl herunter, egal ob Pokémon GO oder Swype. Der App Store verlangt nun nach einer Identifikation und bietet die Option "Apple-ID erstellen" an. Klickt darauf, um fortzufahren.

Sobald die Angabe der Zahlungsmethoden erforderlich ist, habt Ihr den entscheidenden Punkt erreicht. Neben Visa, Mastercard und Co. ist hier nämlich auch die Möglichkeit, einfach auf die Schaltfläche "Keine" zu klicken – das ist bei der Anmeldung direkt via iTunes nicht der Fall. Tippt also darauf und die Anmeldung für die Apple-ID lässt sich ganz normal abschließen, ohne dass ein Hinweis auf eine Altersbegrenzung aufpoppt.

Pre-Paid oder Familienfreigabe

Ohne Angabe einer Zahlungsart besteht dann auch nicht die Gefahr, dass Ihr Kind aus Versehen Apps kauft oder In-App-Käufe tätigt. Die verknüpfte Apple-ID lässt sich dafür aber mit Guthabenkarten aufladen, die so etwa auch als Geschenk taugen. In einem weiteren Ratgeber erklären wir Euch, wie Ihr iTunes-Karten verschenkt und einlöst.

Eine Alternative stellt die Familienfreigabe dar, die mit iOS 8 eingeführt wurde. Ein Familienoberhaupt kann damit beispielsweise Einkäufe im App Store tätigen und Kindern freigeben, egal ob Apps, Bücher, Musik, Filme oder Serien. Ein separater Ratgeber erklärt Euch weitere Tipps, wie Ihr Zeit und Geld mit der Familienfreigabe von iOS 8 spart.

Zusammenfassung:

  • Auch in Deutschland fragt iTunes bei der Erstellung einer neuen Apple-ID nach dem Alter
  • Geht Ihr ein Alter unter 13 Jahren an, bricht die Anmeldung ab
  • Nutzt daher den App Store für die Anmeldung und wählt bei der Zahlungsmethode "Keine" aus – die Anmeldung der Apple-ID lässt sich dann normal abschließen
  • Mit Guthabenkarten könnt Ihr das Konto dann für Einkäufe aufladen
  • Alternativ kann ein Elternteil im Rahmen der Familienfreigabe gekaufte Inhalte für Kinder freigeben

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !6Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien
Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.