Apple iPhone X kaufen: Preis, Konfigurationen und Verfügbarkeit

iPhone X: Apples Top-Smartphone 2017
iPhone X: Apples Top-Smartphone 2017(© 2017 CURVED)

Das iPhone X ist in mehrfacher Hinsicht ein außergewöhnliches Apple-Smartphone. Denn zum zehnjährigen Jubiläum der Modellreihe hat der Hersteller seinem Flaggschiff ein rundum neues Design und allerlei innovative Technik spendiert. 

Wer kurz nach dem Launch im November 2017 ein iPhone X kaufen wollte, musste lange darauf warten. Inzwischen kann Apple die hohe Nachfrage aber schneller bedienen, so dass ihr nicht mehr allzu lange Wartezeiten in Kauf nehmen müsst.

Bei Apple kostet das Basismodell stolze 1149 Euro. Einziger Unterschied zur 1319 Euro teuren Ausführung ist der kleinere interne Speicher. Bei der günstigeren Variante beträgt er 64 GB, das 200 Euro teurere Modell verfügt über 256 GB. Zum Zeitpunkt der Einführung dürften 64 GB für die meisten Anwender ausreichen. Wer aber viel Wert auf Zukunftssicherheit legt, sollte zur 256-GB -Variante greifen. Denn der interne Speicher lässt sich nicht via microSD-Karte erweitern. Und kaum etwas ist wohl ärgerlicher, als ein iPhone X zu kaufen und später festzustellen, dass man das Potenzial wegen Speicherknappheit nicht voll ausschöpfen kann. Wer nicht so viel Geld auf einmal ausgeben will, kann das iPhone X auch beispielsweise über einen Mobilfunkanbieter beziehen und den Preis in monatlichen Raten abzahlen. Die einzige weitere Entscheidung, die ihr treffen müsst, betrifft die Farbe. Das Jubiläums-iPhone gibt es in Space Grau und Silber.

iPhone X: So unterscheidet es sich vom iPhone 8 (Plus)

Das iPhone X unterscheidet sich in einigen Bereichen deutlich vom iPhone 8 und dem IPhone 8 Plus, teilt aber auch viele Gemeinsamkeiten mit ihnen. Auffälligstes Alleinstellungsmerkmal ist das nahezu randlose, 5,8 Zoll große OLED-Display. Damit hat das iPhone X den größten und hochauflösendsten (2436 x 1125 Pixel) Bildschirm aller 2017 veröffentlichten Apple-Smartphones und das einzige OLED-Panel. Das Seitenverhältnis beträgt im Gegensatz zu den beiden anderen Geräten etwa 18:9.

Unterschiede gibt es auch bei den Kameras. Die Dualkamera des iPhone X ist ihrem Pendant im iPhone 8 Plus aufgrund der höheren Lichtstärke und des dualen Bildstabilisators leicht überlegen. 4K-Videos bei 60 fps könnt ihr aber mit allen 2017er-Modellen aufnehmen. Die Frontkameras sind nicht miteinander vergleichbar, denn auf der Vorderseite sitzt exklusiv beim iPhone X die TrueDepth-Kamera. Deren Tiefenwahrnehmung ermöglicht die Entsperrung des Smartphones mit dem Gesicht (Face ID) und das Erstellen von Animojis – animierten Emojis, die eure Mimik nachahmen.

Gemeinsam hat das gesamte iPhone-Line-up 2017 unter anderem Apples A11-Prozessor, dank dem die Smartphones in diesem Jahr zu den schnellsten Geräten auf dem Markt zählen und Apples Augmented-Reality-Plattform ARKit unterstützen. Aufgrund ihrer Glasrückseite lassen sie sich alle kabellos aufladen. Weitere Gründe, weshalb ihr das iPhone X kaufen solltet (oder auch nicht), erfahrt ihr in unserem Test.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
Galaxy Note 9: Samsung verhöhnt wieder einmal das iPhone X
Francis Lido3
Peinlich !7Galaxy Note 9
Samsung kann es sich nicht verkneifen: Neue Werbespots zum Galaxy Note 9 greifen das iPhone X an.
iOS 12 verbes­sert Porträt-Modus auf iPhone X und Co.
Lars Wertgen1
Die Dualkamera des iPhone X überzeugt und legt mit iOS 12 wohl noch einmal zu
Liebe zum Detail: Apple scheint den Porträt-Modus von iPhone X und Co. mit iOS 12 deutlich aufzuwerten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.