Apple Watch: Grundlegende Tipps zum Akku sparen

Der Akku der Apple Watch hält maximal 48 Stunden durch
Der Akku der Apple Watch hält maximal 48 Stunden durch(© 2015 CC: Flickr/Martin Hajek)

Die Frage nach der Akku-Laufzeit ist bei elektronischen Gadgets unumgänglich. Die Apple Watch hält laut Herstellerangaben bis zu 18 Stunden bei durchschnittlicher Nutzung durch, ehe sie wieder ans Netz muss. Wenn Ihr sie ausschließlich als Uhr verwendet, geht dem 205-mAh-Akku spätestens nach zwei Tagen die Puste aus; doch sind es gerade die Apps und das Zusammenspiel mit dem iPhone, die das Wearable attraktiv gestalten. Um die maximale Effizienz des Energiespeichers zu gewährleisten, geben wir Euch daher einige Tipps an die Hand.

Fehler ausschließen und Energiesparmodus nutzen

Die naheliegendste Methode, um die Laufzeit der Apple Watch zu verlängern, ist das Einschalten des Energiesparmodus. Das hilft allerdings nicht, wenn Ihr eine erheblich kürzere Laufzeit feststellt. In diesem Fall kann es sich nämlich um einen Fehler handeln. Schließt also am besten zunächst aus, dass Ihr davon betroffen seid. Ansonsten hilft manchmal schon ein Neustart. Falls das nicht klappt, wendet Euch am besten an den Apple-Kundendienst.

Der Energiesparmodus lässt sich zwar schnell einrichten, ist aber eine sehr radikale Methode, um Energie zu sparen. Ist die Einstellung aktiv, sind alle Funktionen abseits der Zeitanzeige eingeschränkt. Für eine dauerhafte Nutzung bei Allround-Einsatz des Wearables kommt sie also nicht infrage. Wenn Ihr den Energiesparmodus dennoch einschalten möchtet, wischt einfach von unten nach oben und klickt im auftauchenden Menü auf "Energiesparmodus" oder drückt den seitlichen Button. Wenn die Option zum Herunterfahren erscheint, navigiert einfach zum entsprechenden Eintrag. Zum Deaktivieren drückt Ihr einfach den Button erneut, bis das Apple-Logo erscheint.

Helligkeit herunterregeln

Wie bei Smartphones und Tablets ist auch bei der Apple Watch das Display einer der größten Stromfresser. Das Herunterregeln der Helligkeit auf ein erträgliches Mindestmaß sollte also Euer erster Schritt sein. Öffnet dazu die "Einstellungen" und wählt dort "Helligkeit & Textgröße" an. Per Regler justiert Ihr dort die Leuchtkraft. Statt LCD- verfügt das Wearable übrigens über ein OLED-Display. Die Folge: Schwarze Pixel belasten den Akku so gut wie gar nicht.

Daher minimiert Ihr auch die Batteriebelastung, wenn ein Zifferblatt nur wenige helle Elemente beinhaltet. Wählt am besten ein Design mit möglichst viel Schwarz. Da versteht es sich von selbst, dass auch Ihr auch das Anschauen von Fotos und die Anwendung bunter Apps auf ein Minimum reduzieren solltet.

Benachrichtigungen einschränken

Die Apple Watch dient als Verlängerung Eures iPhones und zeigt eingehende Nachrichten an – das benötigt aber Energie. Statt nun alle Benachrichtigungen komplett zu unterbinden, lassen sich in der Companion App auf Eurem iPhone bestimmte Apps gezielt ausschließen.

Unter "Benachrichtigungen" findet Ihr eine Liste aller installierten Apps. Deaktiviert am besten alle Apps, die ihr ohnehin nur selten benutzt.

Zusammenfassung

  • Stellt zunächst sicher, ob der Akku Eurer Apple Watch einwandfrei funktioniert
  • Der Energiesparmodus ist effektiv, aber beschränkt die Apple Watch auf die Zeitanzeige
  • Regelt die Helligkeit auf ein erträgliches Mindestmaß herunter
  • Nutzt ein Zifferblatt mit möglichst viel schwarzer Fläche
  • Beschränkt die Nutzung von Apps und Co. auf ein Minimum
  • Deaktiviert die Benachrichtigung für bestimmte Apps via Companion App

Weitere Artikel zum Thema
Tasta­tur­hülle, Wire­less Char­ger und Co: Das ist das Zube­hör zum Galaxy S8
Für das Galaxy S8 ist offenbar eine breite Palette an Zubehör geplant
Offenbar wollen die Leak-Experten die Präsentation des Galaxy S8 selber halten: Nun sind sogar Details und Preise rund um das Zubehör aufgetaucht.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !8Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Peinlich !17Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.