Apple Watch Series 3 kaufen: Das solltet ihr beachten

Die Apple Watch Series 3 mit LTE-Modul besitzt einen roten Punkt auf der Krone
Die Apple Watch Series 3 mit LTE-Modul besitzt einen roten Punkt auf der Krone(© 2017 CURVED)

Die Apple Watch Series 3 sieht ihren Vorgängermodellen zwar zum Verwechseln ähnlich. Doch erst dieser Generation konnte der Hersteller eigenen Aussagen zufolge die Features spendieren, die er eigentlich von Beginn an für die Smartwatch vorgesehen hatte. 

Wenn ihr eine Apple Watch Series 3 kaufen wollt, müsst ihr euch zunächst mal für eine der beiden verfügbaren Größen entscheiden. Das 38-mm-Modell erhaltet ihr ab 369 Euro, die 42-mm-Variante beginnt bei 399 Euro. Für ein integriertes LTE-Modul müsst ihr einen Aufpreis von 80 Euro bezahlen – je nach Größe also 449 Euro oder 479 Euro. Abhängig vom gewählten Armband und dem Gehäusematerial (neben Aluminium stehen auch Edelstahl und Keramik zur Auswahl) könnt ihr den Preis aber noch weiter in die Höhe treiben. Aber: Auch bei einem Mobilfunkanbieter könnt ihr die Apple Watch Series 3 kaufen – und so die Kosten auf mehrere Monate beziehungsweise Jahre verteilen. An Farben stehen euch Gold, Silber, Space Schwarz, Edelstahl, Weiß, Grau und Space Grau zur Auswahl. Einige der Optionen gibt es dabei jedoch nur für bestimmte Gehäusematerialien.

Größeres Modell mit höherer Auflösung

Während die Wahl des Armbands nur kosmetische Auswirkungen hat, macht sich die gewählte Gehäusegröße auch bei der Nutzung der Apple Watch Series 3 bemerkbar. Denn sie beeinflusst die Diagonale und die Auflösung des Displays. Die 42-mm-Ausführung hat einen etwa 0,2 Zoll größeren Bildschirm, der mit 312 x 390 Pixeln auflöst. Bei der 38-mm-Variante beträgt die Auflösung dagegen 272 x 340 Pixel.

Die "Cellular"- und die "GPS"-Version der Apple Watch Series 3 unterscheiden sich nicht nur durch das in der erstgenannten Ausführung verbaute LTE-Modul. Die teurere Version mit Mobilfunkunterstützung hat außerdem 16 GB statt 8 GB internen Speicher und einen Gehäuseboden aus Keramik statt aus Kompositmaterial. Optisch grenzt sich die LTE-Version durch einen roten Punkt auf der Krone von der GPS-Ausführung ab.