Backup Software fürs Handy – so sichert ihr eure Daten richtig

Mit der richtigen Backup Software sichert ihr ganz einfach eure Handy-Daten.
Mit der richtigen Backup Software sichert ihr ganz einfach eure Handy-Daten.(© 2019 Getty Images/Westend61)

Ist das Smartphone weg oder geht kaputt, gehen in vielen Fällen auch wichtige Daten verloren, zum Beispiel Fotos oder Kontakte. Aber das muss nicht sein! Wir zeigen euch, wie ihr eure Daten vom Smartphone richtig sichert und welche Backup-Tools ihr dazu braucht.

Das Smartphone ist heute nicht nur ständiger Begleiter und Allzweck-Kommunikationstool, sondern enthält auch viele unserer persönlichen Daten und wichtige Dateien. Es beherbergt unsere ganzen Fotos, die wir mit in unserer Freizeit oder im Urlaub geknipst haben, die Kontaktdaten all unserer Freunde, Verwandten und Bekannten und viele andere Daten, die uns wichtig sind. Geht das Smartphone verloren, oder ist der Speicher beschädigt, sind die geliebten Fotos und wichtigen Dateien im schlimmsten Fall auch futsch.

Um das zu verhindern, gibt es eine einfache Lösung: ein Backup. Im Prinzip wissen das die meisten von euch schon, aber wenn wir ehrlich sind, kümmern wir uns nicht immer regelmäßig um die Datensicherung des Handys. Dabei ist das mit der richtigen Backup-Software und  praktischen Tools extrem einfach. Im Folgenden stellen wir euch die besten Backup-Strategien zur Smartphone-Datensicherung vor – in der Cloud oder auf Festplatte.

Basic: Datensicherung in der Cloud mit Android und iOS

Gute Nachrichten für alle, die sich nicht intensiv mit Backup-Software beschäftigen wollen: Euer Smartphone speichert die wichtigsten Daten wahrscheinlich schon jetzt – und zwar in der Cloud. Sowohl iPhones als auch Android-Smartphones legen automatisch ein Cloud-Backup an, mit dem ihr im Notfall die wichtigsten Daten wiederherstellen oder auch auf ein neues Smartphone übertragen könnt.

iOS Datensicherung mit der Cloud – so geht's

Besitzer eines iPhones können ihre Dateien über Apples Dienst iCloud sichern. Dazu müsst ihr in den Einstellungen ganz einfach die Option "iCloud-Backup" aktivieren und das iPhone, oder auch iPad, per WLAN-Netzwerk mit dem Internet verbinden. Das iPhone führt dann eine Datensicherung für die Fotomediathek, Accounts, Dokumente, die Home-Konfiguration sowie System-Einstellungen, App-Daten und Kontakte durch.

In den Einstellungen kann man auch einstellen, dass das iPhone automatisch täglich ein neues iCloud-Backup erstellen soll. Damit seid ihr bei der Datensicherung immer auf dem aktuellsten Stand. Beim iCloud-Dienst sind 5 GB Online-Speicher kostenlos dabei. Wer mehr braucht, muss zusätzlichen Speicher kaufen. Wollt ihr das Backup auf eurem iPhone wiederherstellen, müsst ihr allerdings das Smartphone komplett zurücksetzen.

So funktioniert die Android Datensicherung in der Cloud

Auch Google bietet für Smartphones mit Android-Betriebssystem ein Cloud-basiertes Backup-Tool an. Damit könnt ihr eure wichtigsten Dateien im Cloud-Speicher von Google Drive sichern. Die Sicherung umfasst eure Fotos und Videos, Apps und App-Daten, Anruflisten, Kontakte, Geräteeinstellungen inklusive WLAN-Passwörter und SMS. Fotos und Videos werden dabei mit dem Dienst Google Fotos synchronisiert und sind dort auch abrufbar.

Die gesicherten Daten und Dateien könnt ihr auf dem aktuellen oder auch auf einem neuen Android-Smartphone wiederherstellen. Aber Achtung! Nicht jede App kann Einstellungen und Daten über Google Drive sichern. Einige Smartphone-Hersteller wie zum Beispiel Samsung oder Huawei bieten außerdem auch ihren eigenen Cloud-Dienst mit Backup-Funktion an.

Lokale Lösung: Datensicherung mit Backup-Software auf der Computer-Festplatte

Nicht jeder möchte aber seine Dateien in der Cloud speichern. Wer verstärkten Wert auf Datenschutz legt, kann seine Smartphone-Dateien alternativ auch auf der Festplatte seines Windows-Computers oder Macs sichern. Die meisten Smartphone-Hersteller bieten dazu eine eigene Software für Backups an.

Nach iTunes-Aus: Mit diesem Backup-Programm könnt ihr eure Daten sichern

Bisher war Apples Allround-Software iTunes das Tool der Wahl, um die Daten und System-Einstellungen eures iPhones auf der Festplatte des Computers, egal ob Mac oder Windows, zu sichern. Doch nachdem Apple angekündigt hat iTunes einzustellen, stellt sich selbstverständlich die Frage, wie es in Zukunft mit den Backups weitergehen soll. Tatsächlich sollen Windows-User die Daten ihres Smartphones auch nach diesem Herbst mit iTunes sichern.

Auf dem Mac wiederum soll zukünftig in der Seitenleiste ein Symbol im Finder angezeigt werden, das die gewünschte Backup-Option zur Verfügung stellt, sobald ihr euer Smartphone mit dem Gerät verbindet.

Backup-Tool für Android

Für Android-Smartphones gibt es keine einheitliche Software, um eine Datensicherung auf der Festplatte des Windows-PC oder Mac zu erstellen. Stattdessen haben die meisten Hersteller dazu ein eigenes Tool im Angebot. Bei Samsung heißt das Backup-Tool für die neueren Modelle zum Beispiel Smart Switch für Windows und MacOS. Für ältere Samsung Smartphones mit älteren Android-Versionen bis Android 4.2.2 gibt es das Vorgänger-Programm Samsung Kies.

Auch andere Hersteller haben entsprechende Backup-Programme für Windows und MacOS. Bei Sony heißt die Software zum Beispiel Xperia Companion, bei Huawei HiSuite und bei LG ist die Backup-Lösung in die LG PC Suite integriert.


Weitere Artikel zum Thema
iPad Pro mit Triple-Kamera: Hatte dieses Tablet einen Unfall?
Francis Lido
Sieht das neue iPad Pro nur noch von vorn gut aus? (Bild: iPad Pro 2018)
Das iPad Pro 2019 soll eine Triple-Kamera erhalten. Ein Mockup zeigt offenbar schon, wie Apple diese in das Gehäuse integriert.
iPhone 11 (Pro): Das sind die ersten Erfah­run­gen mit Akku und Kamera
Francis Lido
Her damit !10iPhone 11 Pro: Hält die Kamera Apples Versprechen?
Wie schlagen sich iPhone 11 und iPhone 11 (Pro) in den ersten Tests? Wir haben uns umgeschaut, wie die Fachpresse urteilt.
iOS 13: Rollt das Update in zwei Teilen aus?
Francis Lido
iPhone Xs und Xr bekommen iOS 13 am 19. September
Das Update auf iOS 13 steht kurz vor dem Release. Doch diverse angekündigte Features wird Apple erst mit dem nächsten Update nachreichen.