Bluetooth-Lautsprecher für Outdoor: Darauf müsst ihr beim Kauf achten

Zu den beliebten kompakten Modellen zählt auch die JBL Flip 4
Zu den beliebten kompakten Modellen zählt auch die JBL Flip 4(© 2017 CURVED)

Mit den richtigen Bluetooth-Lautsprecher könnt ihr viele Outdoor-Veranstaltungen aufwerten. Sei es etwa das Sonnenbad am Strand, der Tag im Stadtpark oder die Sommerparty mit Freunden. Nicht jeder Speaker bietet euch jedoch die gleichen Vorteile. Zudem gibt es mittlerweile ein riesiges Angebot an kabellosen Boxen. Damit ihr hier den Durchblick behaltet, verraten wir euch, worauf ihr beim Kauf achten solltet.

Akkulaufzeit: Wie lang muss der Lautsprecher durchhalten?

Der beste Klang bringt nichts, wenn die Box nach wenigen Stunden bereits die Musikwiedergabe einstellt. Die Laufzeit von Bluetooth-Lautsprechern hängt größtenteils von der Kapazität der fest verbauten Akkus ab, deren Kapazität in Milliampere-Stunden (mAh) gemessen wird. Zudem ist auch entscheidend, wie viel Energie der Lautsprecher zum Abspielen der Musik und zur Aufrechterhaltung der kabellosen Verbindung verbraucht.

Ihr solltet darauf achten, dass der Speaker mindestens Bluetooth 4.0 (Low Energy) unterstützt, noch besser ist die Unterstützung von Version 5.0. Beachtet jedoch, dass eure Musikquelle (in vielen Fällen also euer Smartphone) ebenso wie die Box einen dieser Standards mindestens auch unterstützen muss, damit ihr von diesem profitiert.

Ein besonders langen Atem haben etwa einige Modelle von Anker, Sony, Teufel, Ultimate Ears und JBL. Wenn ihr die Lautstärke nicht permanent am Anschlag habt, dürft ihr mehr als zehn Stunden Laufzeit von einem guten Bluetooth-Lautsprecher erwarten. Einige Hersteller versprechen eine Akkulaufzeit von mehr als 20 Stunden. Wollt ihr häufig ganze Tage mit dem Speaker unterwegs sein, solltet ihr auf solche Angaben achten und eher zu so einem Modell greifen.

Leicht zu transportieren und/oder toller Klang?

Gerade wenn ihr euren Bluetooth-Lautsprecher im Freien verwenden möchtet, lohnt sich die Anschaffung eines größeren Modells, das einen satten Klang hat und auch etwas lauter werden kann. Besonders vom Bass spürt ihr bei Outdoor-Einsätzen eher weniger als in den eigenen vier Wänden. Bevor ihr jetzt zum größten kabellosen Speaker eines Herstellers greift, solltet ihr aber auch bedenken, dass ihr das Gerät unter Umständen auch durch die Gegend schleppen wollt. Bevor ihr also zugreift, solltet ihr euch die Maße genauer anschauen.

Einige Modelle haben zudem einen Gurt oder eine Schlaufe für den Transport, was sehr praktisch sein kann. So könnt ihr sie auch an einem Rucksack oder einer Zeltstange befestigen. Selbst viele kompakte Speaker bieten zudem heutzutage einen tollen Klang und können sehr laut werden. Hört euch also auch verschieden große Boxen nach Möglichkeit an, bevor ihr eine kauft.

Natürlich muss und kann nicht jeder von euch gleich 200 Euro für eine Outdoor-Box auf den Tisch legen. Es gibt auch günstige Modelle, die euren Ansprüchen genügen könnten. Neben JBL bieten beispielsweise auch Anker, Sony und UE entsprechende Lautsprecher an, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen. Ihr solltet euch aber auch weitere Gadgets anschauen. Gerade wenn ihr für mehrere Personen Musik via Bluetooth-Speaker machen wollt, könnte ein Gerät mit 360-Grad-Sound etwas für euch sein. Dieses strahlt den Ton in alle Richtungen ab.

Bluetooth-Speaker im Idealfall wasserdicht und mit USB-Ladeanschluss

Stellt euch vor, ihr kauft euch eine möglichst große Bluetooth-Box für den Outdoor-Einsatz und mitten in der Natur geht eurem Gadget die Energie aus. Es wäre nun durchaus ärgerlich, wenn ihr den Lautsprecher nur über eine Steckdose wieder aufladen könnt. Lädt sich euer Speaker hingegen über USB auf, könnt ihr diesen in der Regel mit einer Powerbank verbinden – und die Musik läuft ohne Pause weiter.

Um bei Wind und Wetter zu bestehen, sollte eine Outdoor-Box zudem wasser- und staubfest sein – und am besten auch stoßfest. So müsst ihr euch auch dann keine Sorgen um die Technik machen, wenn euch ein Regenschauer überrascht. Clever lässt sich eine Outdoor-Box übrigens mit einer wasserdichten Smartwatch kombinieren, sofern euer Smartphone etwa nur gegen Spritzwasser geschützt ist. So könnt ihr die Musik etwa in einem Kanu sorgenfrei über euer Wearable steuern, während ihr das Android- oder iOS-Gerät sicher in einer wasserfesten Box verstaut.


Weitere Artikel zum Thema
Diese Beats-Kopf­hö­rer passen nun farb­lich zu iPhone Xr und iPhone Xs
Francis Lido
Die urBeats 3 in Koralle, Blau und Gelb
Beats hat neue Farbausführungen der Solo3 Wireless und der urBeats3 angekündigt. Einige davon sind bereits erhältlich.
JBL Charge 4 und Co.: Neue Laut­spre­cher und Kopf­hö­rer vorge­stellt
Francis Lido
Der JBL Charge 4 im Außeneinsatz
JBL hat etliche neue Geräte vorgestellt. Eines der interessantesten ist der JBL Charge 4.
JBL Endu­rance Dive im Test: Die Blue­tooth-Sport­kopf­hö­rer für Schwim­mer
Tina Klostermeier3
Naja !5Die JBL Endurance Dive richten sich dank langer Akku-Laufzeit und verbautem MP3-Player speziell an Outdoor-Sportler und Schwimmer.
7.0
Die JBL Endurance Dive richten sich dank langer Akku-Laufzeit und verbautem MP3-Player speziell an Outdoor-Sportler und Schwimmer. Der Test:

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.