Chromecast: Die besten Apps für Googles Streaming-Stick

Das Angebot an Apps für Chromecast erweitert sich beständig
Das Angebot an Apps für Chromecast erweitert sich beständig(© 2014 CURVED)

Endlich kommt Chromecast auch nach Deutschland: Mit dem Stick von Google könnt Ihr künftig unterschiedliche Inhalte auf den Fernseher streamen, etwa vom Smartphone oder auch vom PC. Bereits im Februar 2014 ist das Software Development Kit (SDK) erschienen, mit dem Apps für die Chromecast-Nutzung entwickelt werden können. Wir stellen einige interessanteste Anwendungen vor.

Watchever: Filme und Serien abrufen

Watchever

Wer mit dem Chromecast seine Lieblingsserien und aktuelle Filme auf dem Fernseher streamen will, kann dies mittlerweile mit dem Dienst Watchever tun. Seit Version 1.3.0 ist die App mit dem HDMI-Stick kompatibel. Der Dienst mit seiner riesigen Filmdatenbank kann auf bis zu drei Geräten genutzt werden und ermöglicht auch das Abrufen von Inhalten im Offline-Betrieb. Die kostenlose App von Watchever ist für mobile Geräte mit den Betriebssystemen iOS und Android verfügbar – erforderlich ist natürlich ein Benutzerkonto bei dem Streaming-Dienst.

GamingCast: Chromecast zur Spielekonsole machen

GamingCast

Mit der Android-Anwendung GamingCast könnt Ihr den Google Chromecast und Euren Fernseher in eine Spielkonsole umfunktionieren. Als Controller dient das Tablet oder Smartphone. Die App bietet Euch mehrere Spiele, derzeit zählen dazu beispielsweise Pong, Snake, eine Tetris-Version und Xonix. Weitere Spiele sollen folgen, zum Beispiel ist ein Klon des Erfolgsspiels Flappy Bird in der Mache. Auch an Multiplayer-Games wird anscheinend gearbeitet. Die App GamingCast ist für einen Euro im Play Store von Google erhältlich.

Framebook: Facebook-Alben ansehen

Framebook

Framebook ist eine Gratis-App für Android-Geräte, mit der Ihr Fotos und Galerien aus dem sozialen Netzwerk Facebook auf dem TV-Gerät anschauen könnt – ideal also, um mit Freunden auf der Couch die Bilder aus dem letzten Urlaub anzuschauen. Auch eine Diashow inklusive Untertitel und Datum kann so mit den Facebook-Bildern erstellt werden. Um Fotos von Freunden ansehen zu können, muss ein Feature per In-App-Kauf freigeschaltet werden.

Plex: Inhalte vom PC oder MAC streamen

Plex

Mit Plex werdet Ihr unabhängiger von Eurem Smartphone oder Tablet – die Anwendung erlaubt es Euch, lokale Inhalte wie Musik, Bilder oder Videos auch von einem PC oder MAC über Chromecast zu streamen. Somit wird der Google-Stick auch dann interessant, wenn Ihr kein Mobilgerät zur Hand habt. App Plex kostet 3,64 Euro für Android-Geräte, 4,99 Euro für das Betriebssystem Windows Phone und 4,49 für Geräte mit iOS. Für Android gibt es außerdem die kostenlose Version Plex for PlexPass, die ebenfalls Chromecast unterstützt – für diese ist aber eine Registrierung bei PlexPass erforderlich.

Allcast: Fotos, Videos und Musik streamen

AllCast

Die Anwendung AllCast verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie Plex: Außer dem Streaming von Bildern, Videos und Musikdateien ermöglicht die App auch die Anzeige von Fotos aus Google+ auf dem Fernseher. Außer Chromecast werden Roku, Apple TV, Xbox und Smart-TVs von Samsung, Sony und Panasonic unterstützt. AllCast ist als kostenlose App für Android-Geräte verfügbar.

Cast Store: Mit Chromecast kompatible Apps finden

Cast Store

Um über die mit Chromecast kompatiblen Apps auf dem Laufenden zu bleiben, ist die Anwendung Cast Store sehr nützlich. Mit ihr lässt sich der Play Store von Google nach Apps durchsuchen, die den Streaming-Stick unterstützen. Aufgrund der Einteilung der Apps in Kategorien und einer integrierten Suchfunktion lassen sich Apps schnell finden. Das Design der App ist minimalistisch gehalten – dadurch wird eine hohe Übersichtlichkeit garantiert. Die Android-App Cast Store ist kostenlos.

Fazit

Das Angebot an Spiele-Apps, die mit Chromecast kompatibel sind, ist derzeit noch überschaubar. Gaming Cast bietet einen ersten Einblick, was in Zukunft mit dem Streaming-Stick als Konsole möglich werden kann. Wer lokale Inhalte über Chromecast streamen möchte, kann als Android-Nutzer Dank Allcast auf eine kostenlose App zurückgreifen.

Plex ist mit ähnlichem Funktionsumfang zwar kostenpflichtig, funktioniert dafür aber mit allen Betriebssystemen. Wer nur seine Fotos von Facebook auf dem Fernsehbildschirm ansehen oder vorführen möchte, dem steht mit Framebook die passende App zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !11Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.