ChromeOS auf dem PC testen: So probiert Ihr es vor dem Chromebook-Kauf aus

Seit Mitte Juni 2016 können erste Chromebooks sogar auf den Google Play Store zugreifen
Seit Mitte Juni 2016 können erste Chromebooks sogar auf den Google Play Store zugreifen(© 2016 Google)

Chromebooks mit Googles ChromeOS-Betriebssystem benötigen keine besonders leistungsstarke Hardware, da lediglich Web-Anwendungen im Chrome-Browser oder neuerdings auch Android-Apps auf den Geräten ausgeführt werden. Dies resultiert in einem vergleichsweise günstigen Preis, was die Geräte recht attraktiv macht. Dennoch solltet Ihr ChromeOS einmal testen, bevor Ihr Euch ein Chromebook zulegt.

ChromeOS am heimischen Computer testen

Googles Betriebssystem unterscheidet sich deutlich von Windows oder Apples OS X. Es werden keine großen Anwendungen installiert, sondern lediglich Apps oder Web-Dienste ausgeführt. Der interne Speicher der Geräte ist daher auch verhältnismäßig klein. Dennoch könnt Ihr ChromeOS auf einem Computer mit Windows, OS X oder auch Linux ausprobieren, sofern dieser etwa 4 GB RAM oder mehr und eine Anbindung ans Internet besitzt.

Um ChromeOS auf Eurem Computer auszuprobieren, müsst Ihr zwei Dinge herunterladen: Einmal benötigt Ihr das kostenlose Programm VirtualBox von Oracle, mit dem Ihr ein virtuelles ChromeOS-System auf Eurem Computer starten könnt. Hier ladet Ihr die jeweilige Version herunter: für OS X, für Windows oder für Linux. Außerdem braucht Ihr das passende System-Image von ChromeOS, das Ihr ebenfalls kostenlos für VirtualBox herunterladen könnt.

VirtualBox installieren und ChromeOS starten

Habt Ihr die passende Version von VirtualBox für Euren Computer heruntergeladen und installiert, müsst Ihr lediglich die Nutzungsrichtlinien durchlesen und akzeptieren und anschließend das Programm wieder schließen. Im Anschluss sucht Ihr das heruntergeladene ChromeOS-Abbild für VirtualBox und öffnet es mit dem gerade installierten Programm.

Nach einem Klick auf "Importieren" beginnt die Software, das virtuelle ChromeOS-System vorzubereiten. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, solltet Ihr das System über einen Klick auf "Starten" hochfahren können. Gelingt dies, sollte sich ein neues Fenster öffnen, in dem ChromeOS startet. Nach einer kurzen Ladezeit müsstet Ihr hier nun auswählen können, ob Ihr Euch als Gast oder aber mit einem Google-Konto an Eurem virtuellen Chrome-Rechner anmelden möchtet. Habt Ihr auch das erledigt, könnt Ihr ChromeOS testen.

Zusammenfassung:

  • Chromebooks sind günstiger als viele leistungsstarke Notebooks mit anderen Betriebssystemen, weil sie lediglich Web-Dienste und Apps ausführen müssen, die weniger teure Hardware erfordern
  • ChromeOS unterscheidet sich daher aber auch stark von Windows, OS X oder Linux
  • Um Das System vor dem Kauf eines Chromebooks auszuprobieren, könnt Ihr ChromeOS in einem Fenster auf Eurem Computer simulieren und so testen
  • Ihr benötigt einen Computer, der mindestens 4 GB RAM und eine Internetverbindung besitzt, sowie eine passende Version von VirtualBox und ein System-Abbild von ChromeOS für VirtualBox
  • Beide Downloads sind kostenlos verfügbar
  • Habt Ihr beides heruntergeladen, installiert Ihr zunächst VirtualBox, um anschließend die Nutzervereinbarung zu lesen und zu akzeptieren und das Programm wieder zu schließen
  • Anschließend öffnet Ihr das ebenfalls heruntergeladene Systemabbild mit Virtualbox und importiert es
  • Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, könnt Ihr ChromeOS starten
  • In einem neuen Fenster wird das Google-Betriebssystem nun gestartet
  • Sobald Ihr Euch mit Eurem Google-Konto oder als Gast angemeldet habt, könnt Ihr ChromeOS nutzen

Weitere Artikel zum Thema
Google Maps: Android-Nutzer können ab sofort öffent­li­che Events ergän­zen
Guido Karsten
Auf Google Maps könnt ihr nun noch mehr öffentliche Events entdecken
Neben Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Co. zeigt Google Maps nun auch viele weitere Events an. Nutzer sollen diese selbst hinzufügen können.
Honor 8X erhält Update auf Android Pie
Christoph Lübben
Das Honor 8 erhält nicht nur Android Pie, sondern auch EMUI 9
Für das Honor 8X rollt eine Aktualisierung aus: Das Smartphone bekommt die Benutzeroberfläche EMUI 9 – und damit Android Pie.
Google Stadia: Preis, Spiele und mehr – was wir bereits wissen
Francis Lido
Mitte März 2019 hat Google Stadia vorgestellt
Die Enthüllung von Google Stadia hat hohe Wellen geschlagen. Unser Überblick verrät, was bisher über den Spiele-Streaming-Dienst bekannt ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.