Das iPhone 6 als Video-Kamera: 4 Aufnahme-Tipps

Mit dem iPhone 6 sind auch Zeitraffer-Videos möglich
Mit dem iPhone 6 sind auch Zeitraffer-Videos möglich(© 2014 CURVED)

Mit dem iPhone 6 lassen sich nicht nur gute Fotos schießen, sondern auch sehr schöne Videos drehen. Worauf es bei dem Gebrauch der Kamera des iPhone 6 als Video-Lieferant genau ankommt, verraten wir Euch in diesem Ratgeber. Zudem stellen wir Euch nützliche Kamera-Features des iPhone 6 vor.

iPhone 6: langsam oder lieber schnell?

Mit dem iPhone 6 könnt Ihr Videos in Zeitlupe aufzunehmen. Dafür müsst Ihr lediglich in der Kamera-App von rechts nach links wischen und schon wechselt Ihr in den "Slo-Mo-Modus". Hier könnt Ihr mit einem Klick auf die Werte 120 oder 240 jeweils bestimmen, wie viele Bilder das Smartphone in der Sekunde aufnehmen soll. Besonders flüssige Videos gelingen Euch dagegen, wenn Ihr bei Eurem iPhone 6 auf "Einstellungen | Fotos & Kamera | Video mit 60 FPS" geht. Denn daraufhin nimmt die Kamera doppelt so viele Bilder pro Sekunde auf. Bewegungsabläufe erscheinen dadurch noch flüssiger.

Der Zeitraffer-Clou

Mit der Kamera-App des iPhone 6 lassen sich auch Zeitraffer-Videos aufzeichnen. Diese Aufnahmen machen aufgrund der künstlich beschleunigten Darstellung Dinge sichtbar, die mit bloßem Auge ansonsten schwer erkennbar sind. Motive wie belebte Straßen, Sonnenuntergänge oder vorbeiziehende Wolken erhalten durch ein Zeitraffer-Video einen ganz besonderen Touch. Um solch ein Video aufzunehmen, müsst Ihr in der Kamera-App des iPhone 6 dreimal nach rechts wischen, wodurch Ihr auf "Zeitraffer" umschaltet. Positioniert nun Euer Smartphone und drückt auf den roten Knopf, um die Zeitraffer-Aufnahme zu starten. Ein weiterer Klick auf den Knopf beendet die Aufnahme. Die Einstellungen lassen sich bislang leider noch nicht beeinflussen.

iPhone 6-Videos in 4K-Qualität

Obwohl Apple es bisher noch nicht nach außen kommuniziert hat, lassen sich mit dem iPhone 6 tatsächlich Videos in 4K-Qualität aufnehmen. Allerdings benötigt Ihr dafür eine passende App. Die Anwendung "Ultrakam 4K" beispielsweise ermöglicht hochauflösende Aufnahmen mit dem iPhone 6 . Sie ist für 9,99 Euro im App Store erhältlich. Ihr solltet Euch allerdings darüber im Klaren sein, dass 4K-Videos enorm viel Speicherplatz benötigen. Pro Sekunde rund 50 MB. Ein 4K-Video von einer Minute länge frisst also rund 3 GB Eures Speichers.

Allgemeine Tipps

Die wichtigste Voraussetzung für ein gelungenes Video mit dem iPhone 6 ist eine absolut ruhige Hand. Besonders bei den vorab beschriebenen Zeitraffer-Clips kommt es darauf an, dass das Smartphone während der Aufnahme nicht wackelt. Denn je ruhiger Ihr das Gerät haltet, desto besser ist das Ergebnis. Überlegt Euch also bereits vor dem Filmen, welche Haltung Euch eine ruhige und langsame Kameraführung ermöglicht. Auf Nummer sicher geht Ihr, wenn Ihr ein Stativ oder eine spezielle Smartphone-Halterung verwendet. Achtet zudem darauf, dass Ihr keine hektischen Schwenks und Wackler während der Aufnahme verursacht.

Auch bei einer Video-Aufnahme ist natürlich das Motiv das Wichtigste. Wählt also einen passenden Bildausschnitt und traut Euch während der Aufzeichnung auch mal nah an die Hauptdarsteller Eures Videos heran. Zudem solltet Ihr auf einen Hintergrund achten, der den Betrachter nicht vom eigentlichen Geschehen ablenkt.

Zusammenfassung

  • Mit einem Wisch von rechts nach links wechselt Ihr in den Zeitlupen-Modus
  • Besonders flüssige Videos bekommt Ihr über "Einstellungen | Fotos & Kamera | Video mit 60 FPS"
  • Wischt in der Kamera-App des iPhone 6 Plus dreimal nach rechts, um die Zeitraffer-Video-Funktion aufzurufen
  • Mithilfe der App "Ultrakam 4K" könnt Ihr auch Videos in 4K-Qualität mit dem iPhone 6 Plus aufnehmen
  • Achtet beim Drehen Eures Videos mit dem iPhone 6 Plus auf eine ruhige Hand
  • Wählt für Euer Video einen Hintergrund, der nicht vom eigentlichen Geschehen ablenkt

Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
2
Weg damit !18LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.