Datenschutz: So könnt Ihr das Android-Handy sichern

Eine Bildschirmsperre sollte das Mindestmaß an Schutz sein.
Eine Bildschirmsperre sollte das Mindestmaß an Schutz sein.(© 2014 CC: Flickr/Johan Larsson)

Für den Fall, dass ein Smartphone verloren geht oder gestohlen wird, ist es ratsam, die Daten auf dem Handy vor fremdem Zugriff zu sichern. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr ein Android-Gerät richtig schützt. Denn nicht nur die Gefahr, dass das Handy in falsche Hände gerät, ist groß. Auch die Zahl der schadhaften Apps und Smartphone-Viren wächst stetig.

Für einen umfassenden Schutz aller Fotos, Videos, Nachrichten und Passwörter ist daher auch die Installation einer Antiviren-Software empfehlenswert. Wer des Weiteren regelmäßige Backups vornimmt, minimiert das Risiko eines kompletten Datenverlustes erheblich. Welche weiteren Tipps helfen, das Android-Handy zu sichern, lest Ihr im Folgenden.

Android-Handy per Pin-Code und Bildschirmsperre vor fremdem Zugriff schützen

Mobilfunkprovider legen ihren Kunden nahe, ihr Handy vor fremdem Zugriff zu sichern, und liefern zu diesem Zweck mit jeder Sim-Karte eine Pin (Persönliche Identifikationsnummer) mit. Der vierstellige Code wird benötigt, um das Handy mit der Sim-Karte in Betrieb zu nehmen und die Dienste des Netzbetreibers zu nutzen. Ihr könnt den Pin-Code beliebig oft ändern. Dabei sollte zugunsten der Sicherheit keine Ziffernfolgen wie „0000“ oder „1234“ verwendet werden.

Da der Pin-Code das Smartphone nur dann vor fremdem Zugriff schützt, wenn es ausgeschaltet ist, solltet Ihr das Android-Handy zusätzlich mit einer Bildschirmsperre sichern. Dafür wählt Ihr in den Einstellungen den Menüpunkt „Standort und Sicherheit“ aus – dort legt Ihr fest, ob der Bildschirm mit einem individuellen Muster, einer Pin oder einem Passwort gesperrt werden soll. Das Smartphone lässt sich dann nur aus dem Standby aktivieren, wenn der Nutzer die entsprechende Entsperrung kennt. Ab Android-Version 4.0 gibt es zudem eine Gesichtserkennung, die nur dem legalen Besitzer den Zugriff auf das Handy erlaubt.

Antiviren-Software und Verschlüsselungs-Apps

Um Handy-Daten zu sichern und das Android-Smartphone vor Viren zu schützen, ist es ratsam, Programme nur aus dem offiziellen App-Store herunterzuladen. Außerdem bieten verschiedene Antiviren-Softwares Schutz vor der stetig wachsenden Zahl an Handy-Viren. Viele dieser Programme finden sich kostenlos im Google Play Store, zum Beispiel „Lookout Security & Antivirus“ oder „Mobile Security & Antivirus“. Wir haben uns die besten einmal angeschaut.

Wer auf seinem Smartphone wichtige Dateien gespeichert hat, die auf keinen Fall von anderen Personen eingesehen werden sollen, kann diese per Verschlüsselungs-App sichern. Anwendungen wie „File Locker“ sichern Handy-Daten per Passwort. Auch ganze Ordner lassen sich auf diese Weise verschlüsseln. Die Anwendung „App Lock“ übernimmt dieselbe Funktion für die auf dem Smartphone installierten Programme. Aber Achtung: Fremde Personen können die Dateien dann zwar nicht mehr aufrufen, aber immer noch löschen.

Regelmäßige Backups schützen vor Datenverlust

Daher sind regelmäßige Backups auch beim Smartphone zu empfehlen. Leider gibt es dafür noch keine Komplettlösung von Android. Um Apps, Kontakte, den Kalender, WLAN-Passwörter und E-Mail-Konten zu sichern, setzt Ihr einen Haken hinter „Meine Daten sichern“ im Einstellungsmenü „Sichern und zurücksetzen“. Geht es darum, weitere Daten zu sichern, greift Ihr auf spezielle Apps oder Lösungen des Handyherstellers zurück. Backups sollten immer auf einem externen Speichermedium erfolgen. Geht das Handy verloren, landen die Daten dann nicht auch im Nirgendwo.

Zusammenfassung:

  • Nicht nur die Sim-Karte, auch der Bildschirm des Smartphones lässt sich per Pin sperren
  • Schützt das Handy per Antiviren-Software vor Schadsoftware und Datenverlust
  • Wichtige Apps, Dateien oder Ordner lassen sich per Passwort verschlüsseln
  • Regelmäßige Backups sind für eine umfassende Datensicherung unerlässlich

Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo ist offi­zi­ell
Marco Engelien13
UPDATEAndroid O heißt Android 8.0 Oreo.
Google hat die fertige Version seines nächsten Betriebssystems offiziell vorgestellt und enthüllt, wofür das "O" steht: Android 8.0 Oreo.
WhatsApp inte­griert prak­ti­sche Such­funk­tion für Chats und Grup­pen
Guido Karsten
Apps
Die Macher von WhatsApp arbeiten derzeit an einer verbesserten Suchfunktion. Mit ihr sollt Ihr in Zukunft gezielt Eure Chats durchstöbern können.
OnePlus 5 in Slate Gray nun auch mit 8 GB RAM und mehr Spei­cher zu haben
Lars Wertgen
Das OnePlus 5 in Slate Gray gibt es jetzt mit noch mehr Speicher
Das OnePlus 5 mit 8 GB RAM gibt es nun auch in Slate Gray. Bei den anderen Farben seid Ihr weiterhin auf eine Ausstattungsvariante beschränkt.