Datenverbrauch bei Android ermitteln: Hilfreiche Tools

Manche Apps sollten unterwegs deaktiviert werden
Manche Apps sollten unterwegs deaktiviert werden(© 2014 iStock/LDProd)

In den meisten Mobilverträgen wird ein festes Datenvolumen pro Monat vereinbart – übersteigt der Datenverbrauch im mobilen Internet diese Grenze, wird die Geschwindigkeit gedrosselt oder es entstehen Zusatzkosten.  Zum Glück helfen einige Tools bei der Vorhersage, wie viel Traffic Eure Apps für das Smartphone oder Tablet pro Monat verursachen.

Ein hoher Datenverbrauch kann verschiedene Ursachen haben – sowohl aktiv als auch passiv habt Ihr als Nutzer mit Euren Apps und Eurem Surfverhalten einen Einfluss auf den Traffic, den Ihr mit Eurem Smartphone oder Tablet verursacht. Ob Ihr Musik streamt, mit Freunden chattet oder das WLAN nutzt, bei jeder Aktivität im Internet werden Daten ausgetauscht. Das kann es einen riesigen Unterschied machen, ob Ihr nun eine Internet-Flatrate mit monatlich 200 MB oder aber 2 GB benötigt.

Know My App hilft beim Vorhersagen des Datenverbrauchs

Eine wirklich hilfreiches Tool zum Abschätzen des Datenverbrauchs der gängigsten Apps ist die Internetseite Know My App. Mit ihr können Besitzer eines Android-Gerätes ermitteln, welche Apps besonders viel Traffic verursachen und wie viele MB pro Monat bei einer regelmäßigen Nutzung übermittelt werden.

Der populäre Messenger WhatsApp beispielsweise verbraucht Know My App zufolge im Durchschnitt etwa 750 MB pro Monat. Der Gebrauch der App beinhaltet dabei das tägliche Versenden von zwei Textmitteilungen, zwei animierten Icons, einer Audiodatei, einem Bild und einer Videobotschaft. Bei einem monatlichen Datenvolumen von einem GB machen diese 750 MB bereits 73 Prozent aus. Zum Vergleich: Das Spiel Minecraft verbraucht laut der Webseite etwa 0,2 MB pro Monat.

Mit NetLive den Traffic ermitteln

Auch die kostenlose Android-App NetLive kann dabei helfen, den Datenverbrauch der installierten Anwendungen auf einem Android-Smartphone zu ermitteln. Die Bedienung von ist denkbar einfach: Nachdem Ihr die App heruntergeladen habt, könnt Ihr einstellen, in welcher Größeneinheit der Traffic der installierten Anwendungen gemessen werden soll, zum Beispiel in Mbps. Dann kann ausgewählt werden, was angezeigt werden soll: die App mit dem höchsten Datenverbrauch oder die Raten von Up- oder Downloads. Nun muss noch eingestellt werden, wie NetLive die ermittelten Daten anzeigt, beispielsweise in der Benachrichtigungsleiste oder direkt auf dem Homescreen. Anschließend ist auf einen Blick zu sehen, welche Apps besonders viele Daten verbrauchen. Daneben gibt es aber auch direkt mit Android Möglichkeiten, um den Datenverbrauch im Blick zu behalten.

Zusammenfassung

  • Wer viele Anwendungen auf seinem Android-Smartphone benutzt, hat oftmals einen hohen Datenverbrauch
  • Einige Apps sind dafür bekannt, viele Daten zu verbrauchen – diese können auf der Internetseite Know My App eingesehen werden
  • Wer den tatsächlichen Verbrauch von Daten auf seinem Android-Smartphone ermitteln möchte, kann dazu die kostenlose App NetLive benutzen

Weitere Artikel zum Thema
Moto Z: Game­pad, Alexa und mehr als Moto Mods vorge­stellt
Christoph Groth
Her damit !7Amazon Echo gibt es bald quasi als Moto Mod für das Moto Z
Mehr Modularität: Motorola hat zum MWC mehrere neue Moto Mods vorgestellt, darunter ein Gamepad und ein Modul mit Amazons Assistenz-KI Alexa.
iPhone-Garan­tie gilt künf­tig auch bei Display-Repa­ra­tur durch Drit­tan­bie­ter
Michael Keller1
Supergeil !9Ein kaputtes iPhone-Display ist stets ein Ärgernis
Apple hat offenbar seine Bestimmungen für das iPhone geändert: Die Garantie soll künftig auch dann gelten, wenn ein Drittanbieter-Display verbaut ist.
Diese Tools zeigen Euch, wie genau Face­book Nutzer­pro­file erstellt
Stefanie Enge
Data Selfie erstellt Persönlichkeitsprofile anhand der Facebook-Nutzung
Zwei Browser-Erweiterungen belegen eindrucksvoll, was Facebook über Euch trackt – selbst wenn Ihr das Social Network nur passiv nutzt.