Die besten Cloud-Speicher-Anbieter für Eure Fotos

Zum Speichern von Fotos sind viele Cloud-Dienste geeignet
Zum Speichern von Fotos sind viele Cloud-Dienste geeignet(© 2014 CC: Flickr/erix!)

Wohin mit der Fotosammlung? Fotos nehmen auf dem Smartphone oder Tablet viel Speicherplatz ein – deshalb solltet Ihr die Speicherung in einem Cloud-Dienst in Betracht ziehen, um auf dem mobilen Gerät mehr Platz für Apps zu haben. Die Anzahl der Anbieter nimmt beständig zu, doch nicht alle sind für die Ablage von Fotos geeignet. Wir geben Euch eine Übersicht zu den besten Cloud-Diensten für das Speichern von Fotos und führen die Vor- und Nachteile der einzelnen Anbieter auf. Grundsätzlich solltet Ihr Euch bewusst sein, dass es bislang keine wirkliche Sicherheit für Eure Fotos gibt, unabhängig davon, für welchen Cloud-Dienst Ihr euch entscheidet.

Dropbox: Fotos einfach mit Carousel speichern

Dropbox(© 2014 CURVED Montage)

Dropbox gehört zu den bekanntesten Anbietern im Bereich von Online-Speicher. Das Paket Drobox Basic ist gratis, bietet allerdings auch nur 2 GB Speicherplatz in der Cloud. Für das Paket Dropbox Pro mit 1 TB Speicherplatz werden 9,99 Euro pro Monat fällig – dafür habt Ihr so ausreichend Platz für Eure Fotosammlung. Ein Vorteil von Dropbox gegenüber der Konkurrenz ist die Synchronisationsfunktion – Änderungen an einer Datei werden übernommen, ohne diese noch einmal zu speichern.

Praktisch für Menschen, die häufig Fotos hochladen möchten, ist die App Carousel. Diese ist für iOS und für Android kostenlos erhältlich und speichert alle Bilder direkt nach der Aufnahme automatisch in Eurem Dropbox-Konto ab.

Amazon Cloud Drive: Viel Platz, wenig Funktion

Amazon Cloud Drive Photos(© 2014 Amazon Mobile LLC, Google Play, CURVED Montage)

Amazon Cloud Drive bietet Euch kostenlos 5 GB Speicherplatz, wenn Ihr Amazon-Kunde seid. Der Funktionsumfang fällt im Vergleich mit den anderen Diensten relativ gering aus. Ein Vorteil dieses Anbieters: Wenn Ihr bei Amazon MP3-Dateien erwerbt, werden diese im Cloud-Speicher abgelegt, ohne Eure 5 GB zu belasten. In den USA ist im November 2014 der Dienst "Prime Photo" gestartet, der auch nach Deutschland kommen soll. Prime-Kunden erhalten damit theoretisch unbegrenzten Speicherplatz für Fotos. Damit richtet sich das Angebot vor allem an professionelle Fotografen, die unkomprimierte Daten so einfach ablegen können.

Telekom Mediencenter: 25 GB gratis

Mediencenter Telekom(© 2014 Telekom Deutschland GmbH, Google Play, CURVED Montage)

Das Telekom Mediencenter könnt Ihr auch dann gratis nutzen, wenn Ihr keine Kunden des Unternehmens seid. Mit der Größe von 25 GB fällt der Speicherplatz relativ üppig aus. Dafür müsst Ihr Euch mit einem geringen Funktionsumfang und einer schlichten Optik begnügen. Ein Vorteil ist, dass Ihr den Cloud-Dienst auch über den Fernseher nutzen könnt, was zum Sortieren und Präsentieren von Fotos sehr praktisch sein kann.

Mega: Größter Gratis-Speicher

Mega(© 2014 Mega Limitied, iTunes, CURVED Montage)

Mega ist der Cloud-Speicher des Unternehmers Kim Dotcom und bietet Euch mit 50 GB den größten Gratis-Speicher an. Zudem soll der neuseeländische Cloud-Dienst im Vergleich zu anderen Diensten sehr sicher sein, da er die sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzt. Das bedeutet, dass die Daten bereits auf Eurem Rechner verschlüsselt werden.

OneDrive: Kompatibel mit Windows Phone

OneDrive(© 2014 Microsoft Corporation, iTunes, CURVED Montage)

Microsoft OneDrive bietet Euch Speicherplatz in der Größe von 15 GB ohne Kosten an. Der Dienst ist eng mit den Office-Produkten von Microsoft verknüpft und ab Windows 8 automatisch in das Betriebssystem integriert. Im Gegensatz zu den meisten anderen Cloud-Diensten, die sich an iOS- und Android-Nutzer richten, ist OneDrive auch mit Windows Phone kompatibel. Wenn Ihr also Fotos direkt von Eurem Lumia-Smartphone in die Cloud laden wollt, ist OneDrive Euer Speicher. Aktiviert Ihr die automatische Sicherung Eurer Aufnahmen, erhaltet Ihr 3 GB zusätzlichen Speicherplatz. Weitere 500 Megabyte gibt es außerdem für jeden Freund, dem Ihr Microsoft OneDrive empfehlt. Maximal können auf diese Weise 5 GB zusätzlicher Speicher ergattert werden, zudem erhält jeder so angeworbene Freund ebenfalls zum Start 500 MB zusätzlichen Speicherplatz.

Google Drive: Eng mit Google-Diensten verknüpft

Google Drive(© 2014 Google Inc., Google Play, CURVED Montage)

Google Drive hat mit 15 GB nach Mega den zweiten Platz inne, wenn es um die Größe des kostenlosen Speicherplatzes geht. Um diesen Speicher nutzen zu können, benötigt Ihr allerdings ein Konto, beispielsweise bei dem Mail-Dienst Google+. Auch Google Drive ist eng mit anderen Diensten des Anbieters verknüpft, beispielsweise der Tabellenkalkulation.

Strato HiDrive: Praktische Backup-Funktion

HiDrive(© 2014 STRATO AG, iTunes, CURVED Montage)

Der aus Deutschland stammende Cloud-Dienst Strato HiDrive stellt Euch 5 GB Speicherplatz ohne Kosten zur Verfügung. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Backup-Funktion: Wenn Ihr Fotos aus der Cloud gelöscht habt, die Ihr dennoch wieder verwenden wollt, könnt Ihr diese über das Backup zurückholen.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen
Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
Galaxy S8: Dual-Kamera vermut­lich nur in der großen Ausfüh­rung
Michael Keller3
Her damit !6Der (kleine) Nachfolger des Galaxy S7 soll ebenfalls eine einfache Kamera erhalten
Das Galaxy S8 soll eine Dual-Kamera erhalten – allerdings könnte Samsung dieses Feature exklusiv in die große Ausführung des Smartphones integrieren.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.