Die besten Evernote-Alternativen zur Selbstorganisation

Bookmarks alleine reichen oft nicht: Wenn Ihr viel im Internet unterwegs seid und die dort gefundenen Informationen speichern oder teilen wollt – oder aber beruflich viel organisieren müsst –, können entsprechende Apps helfen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Alternativen zum Marktführer Evernote, mit denen Ihr Wissen verwalten könnt.

Die Anwendungen haben häufig ähnliche Grundfunktionen; einige bieten aber auch spezielle Features wie das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten an, die je nach Einsatzgebiet interessant sein können. Nicht zuletzt der Preis ist natürlich ein Auswahlkriterium für oder gegen eine App. Wir haben eine Liste mit den besten kostenlosen Evernote-Alternativen zusammengestellt.

Wunderlist – ToDo & Task Liste

Wunderlist

Mit der App Wunderlist könnt Ihr ToDo-Listen erstellen, auf die mehrere Personen Zugriff haben. Auch eine Synchronisationsfunktion für die Nutzung mit mehreren Geräten ist möglich; zusätzlich gibt es Add-ons für verschiedene Browser. Wunderlist besticht durch eine übersichtliche und ansprechende Gestaltung – so seht Ihr immer, wer in welcher Arbeitsgruppe welche Aufgaben erledigt hat. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, die Anwendung auch offline zu nutzen. Für die Nutzung von Wunderlist ist eine Registrierung mit E-Mail-Adresse und Passwort oder die Anmeldung über Euren Facebook-Account erforderlich. Die Anwendung ist für mobile Geräte mit den Betriebssystemen Android und iOS erhältlich.

Memonic – klare Struktur

Memonic

Die Registrierung bei Memonic erfolgt mittels einer E-Mail-Adresse oder über einen bestehenden Facebook- oder Twitter-Account. Auch Memonic bietet für alle gängigen Browser Add-ons an, sodass Ihr mit allen Geräten Zugriff auf die erstellten Listen und Lesezeichen habt. An Nachrichten können auch Links oder Bilder angehängt werden. Die Optik von Memonic ist einfach gehalten und gewährt dadurch eine hohe Übersichtlichkeit. Wenn im Offline-Modus Termine oder Notizen eingetragen werden, findet eine Synchronisation statt, sobald das Gerät mit dem Internet in Verbindung tritt. Auch per E-Mail können Daten und Termine in Memonic hinterlegt werden. Die App Memonic steht für iOS-Geräte im iTunes-Store und für das Betriebssystem Android im Play Store von Google zum Download bereit.

Springpad – ansehnlich und vielseitig

Springpad

Die Anmeldung bei Springpad erfolgt über eine E-Mail-Adresse; alternativ könnt Ihr Euch mit einem Twitter-, Facebook-, Yahoo- oder Google-Account anmelden. Die Bedienung des digitalen Notizbuches ist intuitiv und die Optik sehr ansprechend. Für ein Projekt oder eine Unternehmung könnt Ihr ein Buch anlegen und daran Bilder, Links oder Notizen anhängen. Zu einem Buch können andere Nutzer von Springpad eingeladen werden und dieses dann ebenfalls bearbeiten – ein spezielles Feature erlaubt es Euch, ein Buch an RSS-Reader zu senden. Auch über Mail können Links und Daten in ein Buch integriert werden. Die Anwendung Springpad ist für die Betriebssysteme iOS und Android erhältlich; für Windows Phone gibt es die ebenfalls kostenlose Anwendung Notes. Diese basiert auf Springpad, bietet aber nicht den vollen Funktionsumfang.

Diigo – Fokus auf Zusammenarbeit

Diigo

Diigo ist eine App, die sich gut dazu eignet, mit anderen zusammen Wissen aus dem Internet zu einem Thema zu sammeln und zu bearbeiten. Dazu stehen Tools wie ein digitaler Textmarker oder Notizzettel zur Verfügung. Auch hier können Nutzer andere Inhalte einfach kommentieren. Browser-Add-ons stehen für Firefox, Safari und Chrome zur Verfügung. Diigo läuft auf mobilen Geräten mit den Betriebssystemen iOS und Android.

MindMeister – Digitales Flipboard

MindMeister

Die Anmeldung bei MindMeister erfolgt über eine E-Mail-Adresse oder einen Account bei Twitter, Facebook, Google oder OpenID. Mit MindMeister können Arbeitsgruppen hervorragend Brainstorming betreiben, ohne am gleichen Ort sein zu müssen. In einer Map könnt Ihr Bilder, Notizen und Links integrieren und miteinander optisch verbinden – und per Drag & Drop verschieben. Auch eine Chat-Funktion ist in die Anwendung integriert, um die Kommunikation zu erleichtern. Auch die App MindMeister ist für die Betriebssysteme Android und iOS erhältlich.

Fazit

Viele Evernote-Alternativen bieten einen vergleichbaren Funktionsumfang – von denen Wunderlist sicherlich die ansehnlichste Lösung ist. Diese eignet sich in erster Linie dazu, Aufgaben zu verteilen. Memonic ist insgesamt eine gelungene Alternative zu Evernote, die vor allem durch Übersichtlichkeit besticht. Durch die zentrale Speicherung der Daten sind alle Nutzer bei einem Projekt immer auf dem gleichen Stand. Springpad eignet sich außer für gemeinsame Projekte mit anderen auch gut, um eine Unternehmung zu planen. Diigo ist von der Gestaltung eher minimalistisch und legt den Fokus darauf, Links mit anderen zu teilen und zu einem Thema zu sammeln. MindMeister ist die Anwendung mit dem größten Funktionsumfang. Zwar ist die App eher zur Erstellung einer Mindmap geeignet, kann aber trotzdem als Alternative für Evernote eingesetzt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !28Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.
Moto Z: Zwei neue Moto Mods vorge­stellt – Auto-Dock und Akku­pack
Michael Keller
Her damit !21Die Geräte der Moto Z-Reihe können über Moto Mods erweitert werden
Die Smartphones der Moto Z-Reihe erhalten neue Moto Mods: das Akkupack "Mophie Juice Pack" und die Autohalterung "Incipio Car Dock".
Android Auto unter­stützt offen­bar bald Sprach­be­fehle mit "Ok Google"
Michael Keller1
Her damit !8Sprachbefehle für Android Auto sollen die Sicherheit beim Fahren erhöhen
Android Auto könnt Ihr nun auch über Sprachbefehle steuern. Dadurch wird die Bedienung beim Fahren noch einfacher – und sicherer.