Die besten WhatsApp-Erweiterungen: praktische Tools für den Messenger

UPDATENaja !16
Praktische Funktionen für WhatsApp lassen sich nachrücsten
Praktische Funktionen für WhatsApp lassen sich nachrücsten(© 2016 CURVED)

Facebook erweitert WhatsApp beständig um neue Funktionen, wie zum Beispiel Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, fette Texte und Sprachanrufe. Trotzdem gibt es Features, die dem Messenger noch fehlen. Doch mit den richtigen Apps könnt Ihr sie nachrüsten und WhatsApp unter Android sicherer machen oder Euch Nachrichten vorlesen lassen.

Im Play Store finden sich unzählige Apps, die einen Mehrwert für WhatsApp versprechen. Doch die meisten von ihnen sind bestenfalls unbrauchbar, schlimmstenfalls schädlich. Deswegen präsentieren wir Euch nur die Apps, die sich wirklich lohnen.

WhatsApp mit Passwort sichern

Über WhatsApp tauscht man sehr persönliche Details aus, von denen man nicht will, dass sie jeder lesen kann, der Euer Smartphone in der Hand hält. Der Messenger verfügt über keinen eigenen Passwortschutz und vertraut nur auf die Sicherheitseinstellungen des jeweiligen Smartphones. Abhilfe schafft die App Lock for WhatsApp (WhatsLock). Sie erlaubt den Zugang zu WhatsApp – und weiteren Apps – nur nach Eingabe des korrekten Passwortes oder Musters. Zudem könnt Ihr eine falsche Version des Messengers auf dem Homescreen platzieren, in der Ihr drei Mal "Neue Nachricht" drücken müsst, um zur Passwort-Eingabe zu gelangen. Außerdem lässt sich WhatsApp auch hinter einem anderen App-Symbol verstecken. Ebenfalls praktisch: WhatsLock versteckt auf Wunsch die Foto- und Video-Ordner von WhatsApp auf dem Smartphone und kann die Profilbilder Eurer Kontakte verschwinden lassen.

WhatsLock sichert WhatsApp mit einem Passwort oder Muster.(© 2016 CURVED)

Chatheads für WhatsApp

Die Chatheads des Facebook Messenger hasst oder liebt man. Wenn Ihr die runden Profilbilder Eurer Kontakte im Bildschirmvordergrund mögt, dann könnt Ihr sie auch für WhatsApp freischalten. Die App Dashdow What App zeigt sie für den Messenger auf dem Smartphone an. Das kann auch Notifly - und das nicht nur für WhatsApp, sondern auch für Twitter, Gmail und Hangouts – inklusive kleinem Textfeld für direkte Antworten.

WhatsApp-Nachrichten vorlesen lassen

Vielleicht kann Siri unter iOS bald WhatsApp-Nachrichten vorlesen, aber unter Android deutet sich bisher keine entsprechende Sprachausgabe durch OK Google oder WhatsApp direkt an. Halb so wild! Die App Talking WhatsApp Contacts liest schon jetzt eingehende Chat-Nachrichten vor. Zwar mit englischem Akzent, aber durchaus gut zu verstehen. Antworten könnt Ihr noch nicht direkt, müsst aber zum Beispiel beim Autofahren nicht auf das Display schauen, um zu wissen, ob die Nachricht wichtig ist.

Praktisch: ein Vorleser für WhatsApp-Nachrichten(© 2016 CURVED)

WhatsApp aufräumen

Mit der Zeit sammeln sich viele Nachrichten, Fotos und Videos in WhatsApp an, die man nur in den seltensten Fällen archivieren muss. Beim Aufräumen der auf dem Smartphone-Speicher verteilten Daten hilft zum Beispiel die App Reiniger für WhatsApp. Sie listet Euch Profilbilder, Fotos, Audio-Dateien, Videos, Sprachnotizen, Hintergrundbilder und die Datenbank auf. Sie löscht aber keine Daten pauschal. Ihr legt in den jeweiligen Bereichen fest, was weg kann und was ihr behalten wollt.

Unser Redaktionsaccount ist erstaunlich aufgeräumt.(© 2016 CURVED)

19 neue Schriftarten für WhatsApp

Seit März 2016 könnt Ihr bei WhatsApp den Text fetten, kursiv stellen oder durchstreichen. Schriftarten könnt Ihr bei dem Messenger aber nicht auswählen. Das fördert zwar die Lesbarkeit, ist auf Dauer aber auch langweilig. Mit der App Fontsy bringt Ihr etwas Abwechslung in das Schriftbild. 19 verschiedene Schriftarten stehen zur Auswahl. Jedoch nicht direkt in WhatsApp. Stattdessen gebt Ihr den gewünschten Text in Fontsy ein, wählt eine Schriftart aus und die Buchstabenfolge landet automatisch in der Zwischenablage. Von dort könnt Ihr sie in WhatsApp – und auch bei anderen Apps – einfügen. Probleme mit der Anzeige sind bei uns noch nicht aufgetreten.

WhatsApp auf dem Sperrbildschirm – bei älteren Smartphones

Aus der Zeit, als WhatsApp noch keine Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzeigte, stammt DashClock What App und bringt auf älteren Smartphones mit Android 4.2 bis 4.4 die WhatsApp-Nachrichten auf den Lockscreen. Zuerst müsst Ihr das DashClock Widget auf Eurem Smartphone installieren und anschließend um die Erweiterung DashClock What App ergänzen. So landen nicht nur WhatsApp-Nachrichten, sondern auch die Wettervorhersage, die Gmail-Inbox, SMS und verpasste Anrufe auf dem Sperrbildschirm.

Funktioniert ab Android 5.0 nicht mehr: Widgets auf dem Sperrbildschirm.(© 2016 CURVED)

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix im Test: Rand­los glück­lich? [mit Video]
Jan Johannsen1
Her damit !5Xiaomi Mi Mix mit viel Display auf der Vorderseite
Riesiges Display, kaum Rand und ein Gehäuse aus Keramik: Xiaomi traut sich beim Xiaomi Mi Mix viel. Ob es sich gelohnt hat, verrät der Test.
Moto Z: Android Nougat ist da – weitere Upda­tes noch vor Weih­nach­ten
Das Android Nougat-Update für das Moto Z soll nun in Deutschland ausrollen
Android Nougat für Moto Z und Co.: Hersteller Lenovo versorgt noch vor Weihnachten gleich mehrere Geräte mit dem aktualisierten Betriebssystem.
Galaxy S8: Angeb­lich ohne Kopf­hö­rer-Anschluss und mit 2K-Display
1
Das Galaxy S8 soll wie in diesem Konzept nur schmale oder gar keine Display-Ränder besitzen
Kein Kopfhöreranschluss und kein 4K: Zum Galaxy S8 gibt es gleich mehrere neue Gerüchte – die Quelle spricht sogar von "exklusiv bestätigt".