Dual-SIM-Adapter: Welche Unterschiede gibt es?

Es gibt verschiedene Gründe, sich eine zweite Sim-Karte zuzulegen: Eine für die private, eine für die geschäftliche Nutzung. Oder Ihr habt einen günstigen Vertrag zum Telefonieren und einen zum Surfen. Um die Karten in einem Smartphone zu nutzen, benötigt Ihr entweder ein Gerät mit Dual-SIM-Schacht oder einen Adapter. Letzter wollen wir Euch vorstellen.

Nicht permanent auf zwei Karten erreichbar

Günstige Dual-SIM-Adapter gibt es ab etwa 15 Euro, in der Regel sind aber rund 30 Euro fällig. Im Gegensatz zum Dual-SIM-Handy sind bei der Verwendung der meisten Adapter die beiden Karten nicht gleichzeitig aktiv. Das heißt: Ihr seid nicht permanent über beide Nummern erreichbar, sondern müsst zwischen den zwei Karten hin- und herschalten. Das macht Ihr entweder manuell über einen PIN-Code oder mit einer entsprechenden App wie der kostenlosen „Multi Sim“. Es ist aber auch möglich, bestimmte Zeiten zu programmieren, zu denen die Karten aktiv werden.

Manchmal ist ein Extra-Aufsatz nötig

Eine häufige Form der Dual-SIM-Adapter sind Modelle, bei denen sich zwei Mini-SIM-Karten in den Platz einer normalen SIM-Karte stecken lassen. Das Ganze geht auch noch einen Schritt kleiner: Dann können zwei Nano-SIM-Karten den Platz einer Mini-SIM-Karte einnehmen. Eine andere Variante ist es, die zweite SIM-Karte per kurzem Kabel mit der ersten zu verbinden. Bei Geräten mit entsprechendem Platz sind dann beide Karten im Gehäuse untergebracht. Reicht der Raum nicht aus, wird die zweite Karte außen platziert und mit einem Aufsatz ähnlich einer Smartphone-Hülle gesichert.

Per Bluetooth mehr Freiheit

Mittlerweile ist es nicht einmal nötig, die zweite SIM-Karte direkt im oder am Smartphone zu befestigen. Es gibt Modelle, die per Bluetooth mit dem Gerät verbunden werden und dann zum Beispiel in der Hosentasche transportiert werden können. Die Reichweite beträgt bei einigen Anbietern bis zu 100 Meter. Allerdings sind solche SIM-Karten-Adapter mit etwa 100 Euro auch deutlich teurer als die herkömmlichen Varianten. Dafür können damit teilweise auch gleich drei SIM-Karten verwendet werden.

Zusammenfassung

  • Bei den meisten Dual-SIM-Adaptern sind die Karten nicht gleichzeitig nutzbar
  • Die Karten sind im oder am Smartphone untergebracht
  • Bluetooth-Adapter für die zweite SIM-Karte haben eine Reichweite bis zu 100 Metern

Weitere Artikel zum Thema
Beats Power­beats: Kabel­lose In-Ears mit AirPod-Tech­nik wohl in Arbeit
Christoph Lübben
Die bereits erhältlichen PowerBeats erhalten offenbar ein neues Modell
Nach den neuen AirPods erwarten uns wohl auch neue Beats PowerBeats: Die In-Ears sollen bald in einer neuen Version mit dem H1-Chip erscheinen.
Nintendo Switch: Neue Labo-VR-Sets laden zu Unter­was­ser-Safari
Francis Lido
Nintendo-Labo-VR
Das "Nintendo Labo: VR-Set" steht in den Startlöchern. Es ist ab Mitte April 2019 erhältlich und verspricht VR-Spielspaß für die ganze Familie.
Apple Music: "Entde­cken"-Rubrik sortiert sich neu
Christoph Lübben
Apple Music hat ein "Entdecken"-Tab, das serverseitig ein Update bekommen hat
In Apple Music sieht das "Entdecken"-Tab nun anders aus. Das könnte auch eine Vorbereitung auf den Video-Streaming-Dienst von Apple sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.