Dubsmash: Das solltet Ihr beim Video-Upload beachten

Peinlich !7
Dubsmash-Videos spielen sich oft am Rand der Legalität ab
Dubsmash-Videos spielen sich oft am Rand der Legalität ab(© 2014 Dubsmash, CURVED Montage)

Mit der Dubsmash-App ist vor einigen Wochen eine neue Möglichkeit auf den Markt gekommen, mit der Ihr lustige Videos zusammenbasteln könnt. Seitdem überschwemmen die kurzen Selfie-Clips, welche mit Zitaten aus Funk und Fernsehen unterlegt sind, die sozialen Netzwerke. Aber ist das eigentlich legal? Wir verraten Euch, was Ihr beim Erstellen und Verbreiten von Dubsmash-Videos beachten müsst.

Was ist legal und was nicht?

Bekanntermaßen ist die Verbreitung und Veröffentlichung von urheberrechtlich geschützten Werken verboten. Dazu zählen selbstverständlich auch Songs aus bekannten Filmen. Ohne eine entsprechende Lizenz des Urhebers dürft Ihr solches Material nicht einfach verbreiten. Bei der Erstellung von Dubsmash-Videos kommt es also entscheidend darauf an, wo Ihr Eure Clips veröffentlicht. Auch kurze Zitate können zu Schwierigkeiten führen, da hier schnell ein Verstoß gegen das Leistungsschutzrecht begangen werden kann. Ohne die entsprechenden Rechte solltet Ihr also auch hier ganz genau darauf achten, wo Ihr Eure mit fremden Zitaten versehenen Videos postet.

Mit wem dürft Ihr Dubsmash-Videos teilen?

Wenn Ihr Eure Dubsmash-Clips ausschließlich unter Euren Freunden verbreitet, dann ist das legal, da Nutzer urheberrechtlich geschützter Werke Privatkopien von diesen anfertigen dürfen. Diese können dann auch im privaten Rahmen verteilt werden. Eine Veröffentlichung auf einem Blog oder Facebook sprengen allerdings den privaten Rahmen. Deshalb solltet Ihr auf keinen Fall risikobehaftete Dubsmash-Clips in sozialen Netzwerken der gesamten Öffentlichkeit präsentieren. Tut Ihr es doch, müsst Ihr mit einer teuren Abmahnung rechnen. Facebook ist im Übrigen besonders gefährlich: Denn auch, wenn Ihr ein Video nur Euren Freunden zugänglich macht, kann es zu einer Urheberrechtsverletzung kommen. Ab einer extrem hohen Anzahl an Freunden geht der Gesetzgeber nämlich nicht mehr von einem privaten Rahmen aus.

Das absolute Dubsmash-Tabu

Falls Ihr mit dem Gedanken spielt, die Dubsmash-App mit neuen Zitaten und Songs zu bereichern, dann solltet Ihr diesen Gedanken ganz schnell wieder vergessen. Musikstücke, Fernsehsendungen und Filmausschnitte sind urheberrechtlich geschützt und das Hochladen solcher Werke ist in der Regel rechtswidrig. Es sei denn, Ihr habt eine entsprechende Erlaubnis.

Sichere Dubsmash-Videos

Wenn Ihr ein Dubsmash-Video unbedingt online verbreiten möchtet, dann greift auf Sounds zurück, die nicht geschützt sind. Dazu zählen beispielsweise Tiergeräusche. Oder Ihr sichert Euch vorab die entsprechenden Rechte. Ansonsten solltet Ihr Eure Videos besser nur über private Messenger oder E-Mail teilen.

Zusammenfassung

  • Die Verbreitung und Veröffentlichung von urheberrechtlich geschützten Werken ist verboten
  • Verbreitet Eure Dubsmash-Clips ausschließlich unter Euren Freunden
  • Veröffentlicht keine risikobehafteten Clips auf einem Blog oder bei Facebook
  • Um auf Nummer Sicher zu gehen, greift auf Audiomaterial zurück, das nicht geschützt ist

Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat-Nutzer können Geofil­ter jetzt in der App selbst erstel­len
Michael Keller
Die individuellen Geofilter für Snapchat gibt es noch nicht überall
Snapchat will seinen Nutzern das Erstellen von eigenen Geofiltern noch einfacher machen: Künftig ist dies auch innerhalb der App möglich.
Spotify Premium: Nutzer müssen für Fami­li­en­frei­gabe nun Adresse bestä­ti­gen
Michael Keller1
Spotify verlangt für sein Familien-Angebot den Nachweis der Adresse
Wer Spotify Premium mit seiner Familie nutzen möchte, muss nun offenbar sein Konto verfizieren – über die Angabe der Adresse.
iOS 11: Instal­la­tion von Tasta­tur-Apps wird deut­lich einfa­cher
iOS 11 bringt den Anwendern neue Tastatur-Features
iOS 11 bietet einen einfachen Weg, Drittanbieter-Tastaturen zu verwenden. Bislang war das recht umständlich.