Facebook: So schaltet Ihr die automatischen Übersetzung ab

Automatische Übersetzungen von Facebook lassen sich abschalten.
Automatische Übersetzungen von Facebook lassen sich abschalten.(© 2016 CURVED)

Die Übersetzungen von Facebook sind eigentlich ein toller Service. Doch inzwischen sind sie bei vielen Nutzern automatisch aktiviert. Das kann mitunter nerven, wenn die Übersetzung nicht ganz stimmig ist. So lässt sich das Feature deaktivieren.

Zuerst müsst Ihr einen übersetzten Beitrag in Eurem Newsfeed finden. Zu erkennen sind sie an Hinweisen wie "Übersetzt aus Englisch" unter dem Text. Klickt nun auf genau diesen Hinweis, und es öffnet sich ein Pop-Up-Menü, in dem Ihr die Übersetzung bewerten oder Euch den Original-Text anzeigen lassen könnt. Zudem steht hier noch der Menüpunkt "Nicht übersetzen: Englisch" – oder die entsprechende andere Sprache. Anschließend müsst Ihr nur noch bestätigen, dass Ihr sicher seid, "niemals aus Englisch übersetzen" zu wollen. Anschließend zeigt Euch Facebook die Postings in dieser Sprache wieder im Original an.

Übersetzungen lassen sich immer manuell anfordern

Ist es Euch zu umständlich, einen automatisch übersetztes Posting zu suchen, oder wollt die Einstellungen nachträglich verändern, lohnt sich der Weg in die Einstellungen von Facebook. Unter "Kontoeinstellungen" findet Ihr das Untermenü "Sprache". Hier könnt Ihr festlegen, in welche Sprache Facebook übersetzen soll, dem sozialen Netzwerk verraten, welche Sprachen Ihr versteht und festlegen, welche Sprachen nicht automatisch übersetzt werden sollen. Falls Ihr ein Posting mal nicht versteht, könnt Ihr es Euch trotzdem noch mit einem Klick übersetzen lassen.

Weitere Artikel zum Thema
Portal: Face­book nimmt es mit dem Daten­schutz doch nicht so ernst
Christoph Lübben
Portal ermöglicht Videotelefonie, im Gegenzug erhält Facebook Daten über Anrufe
Mit Portal hat Facebook einen smarten Lautsprecher inklusive Display vorgestellt. Offenbar sammelt das Gerät mehrere Nutzerdaten.
Face­book-Hack: Diese Daten wurden erbeu­tet
Guido Karsten2
Die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook schützen leider nicht vor Hacker-Attacken
Im September war Facebook Opfer eines Hacker-Angriffs. Nun verrät das Unternehmen, welche Daten von Nutzern dabei offenbar abgeschöpft wurden.
Portal: Das ist Face­books Antwort auf Amazon Echo Show
Sascha Adermann
Portal+ hilft auf Wunsch in der Küche mit
Facebook als Hüter der Privatsphäre? Klingt nach einem Widerspruch. Aber genau damit bewirbt das Unternehmen seine smarten Lautsprecher namens Portal

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.