Fitness für Anfänger: Alles zu Ausrüstung, Kleidung und Technik

Für Läufer empfiehlt sich eine kurze Hose
Für Läufer empfiehlt sich eine kurze Hose(© 2017 CURVED)

Sportmachen kann Spaß machen – aber nur mit der richtigen Ausstattung und Technik. Vor allem im Bereich Fitness ist für Anfänger schwer zu beurteilen, was für Kleidung, Schuhe und technische Hilfsmittel sie wirklich brauchen. Wir geben Tipps, welche Anschaffungen sinnvoll sind und worauf es beim Training ankommt.

Schuhe und Kleidung

Wer die Wahl hat, hat die Qual – das gilt auch für das Sportequipment. Doch nicht alles, was angeboten wird, braucht man auch. Dass man in Jeans und Flipflops schlecht Sport machen kann, weiß man zwar auch als Fitness-Anfänger, doch da hört es meist auch schon auf. Funktionskleidung ja oder nein, welches Material ist geeignet und was gilt es beim Schuhkauf zu beachten?

In erster Linie gilt für diese wie für alle Sportarten: Tragt, worin ihr euch wohlfühlt. Funktionskleidung bietet den Vorteil der Atmungsaktivität. Schwitzt ihr beim Sport, gibt die Kleidung Feuchtigkeit nach außen besser ab. Eine Anschaffung ist aber kein Muss und oft auch eine Frage des Preises, denn die Hersteller lassen sich die Vorteile des Materials und die Marke extra bezahlen.

Hier noch ein Extra-Tipp: Kurze Hosen eignen sich für Jogger besser, lange für Gewichtheber – so schützt der Stoff beispielsweise vor Schürfwunden durch Hanteln und man bleibt nicht hängen. Für Läufer sind passende und bequeme Schuhe das A und O. Lasst euch hier am besten in einem Fachgeschäft beraten und nutzt die Gelegenheit einer Laufanalyse. So bekommt ihr den Schuh, der am besten zu euren Füßen und eurem Laufstil passt. Kraftsportler wiederum sollten beim Schuhkauf darauf achten, dass sie einen sicheren Stand haben. Spezielle Angebote mit integriertem Schrittzähler oder spezielle Fitnessschuhe könnt ihr ruhigen Gewissens ignorieren – ein positiver Effekt ist jedenfalls nicht erwiesen.

Von der App bis zum Fitnesstracker

Sie wird überall angeboten, doch ist eine Anschaffung wirklich notwendig? Die Pulsuhr ist ein beliebtes Fitness-Hilfsmittel, denn sie misst die Herzfrequenz und kann damit Aufschluss über das Level der aktuellen Anstrengung geben. Wirklich brauchen werdet ihr sie aber auch als Fitness-Anfänger nicht, denn wichtiger als ständiges Kontrollieren des Pulses ist, selbst ein Gefühl für die richtige Belastung zu entwickeln. Wer keinen Bluthochdruck hat und aufgrund von Medikamenten gezwungen ist, eine Pulsuhr zu verwenden, braucht eine solche also nicht unbedingt. Später kann sie euch aber pushen, noch ein bisschen mehr zu geben oder beim Intervalltraining unterstützen.

Praktisch und lohnenswert kann mitunter eine passende Fitness-App sein, die euch bei eurem Training begleitet und motiviert. Mithilfe einer solchen könnt ihr beim Joggen eure Strecke aufzeichnen und Fortschritte beobachten. Es gibt zudem Anwendungen, die euch für das Workout zuhause entsprechende Übungen zeigen oder euch sogar ganze Trainingspläne erstellen lassen. Die meisten Apps eignen sich sowohl für Fitness-Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Und wie sieht es mit Fitnesstrackern aus, die Daten über Kalorienverbrauch, Schritte, Puls und Schlaf sammeln sowie eure Trainings aufzeichnen? Eine solche Anschaffung ist praktisch, wenn ihr eure Fortschritte aufzeichnen wollt, auch ohne euer Smartphone stets mit euch zu führen. Wichtige Entscheidungsgrundlage für einen Kauf: Was macht ihr mit den gesammelten Daten? Wollt ihr diese auswerten und beobachten, wie ihr euch mit der Zeit verbessert, könnte eine Anschaffung sinnvoll sein. Welcher Fitnesstracker der aus unserer beste ist, verraten wir euch gesondert.

Laufband, Sportgeräte, Fitnessstudio

Neben Kleidung und technischer Ausstattung ist für Fitness-Anfänger vor allem entscheidend zu wissen, wie die jeweiligen Bewegungen korrekt ausgeführt werden. Denn nur wer weiß, wie man Muskeln und Kondition richtig fordert, kann diese auch verbessern. Joggen und Radfahren in der Natur funktioniert meist intuitiv, doch auch hier könnt ihr Fehler machen. Wichtigste Regel: Startet langsam, auch wenn die Motivation groß ist. Die Verletzungsgefahr ist besonders hoch, wenn man mehr will, als Ausdauer und Kraft hergeben. Also lieber langsam steigern, als gleich zu Beginn Vollgas geben.

Und wie sieht es bei den Geräten im Fitnessstudio aus? Ganz wichtig: Lasst euch vor eurer ersten Trainingseinheit eine Einführung geben. Im Rahmen eines Probetrainings bekommen Anfänger in den meisten Studios wichtige Infos zu den Geräten und wie man am besten mit ihnen trainiert. Beispielübungen auf Grundlage eurer persönlichen Ziele sind meist ebenfalls dabei.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Odys­sey Plus gesich­tet: Neues VR-Head­set unter­stützt Steam VR
Guido Karsten
Das Windows Mixed Reality Headset Samsung HMD Odyssey
Samsung legt sein Windows Mixed Reality-Headset mit dem Odyssey Plus offenbar bald neu auf. Das neue Gadget ist bereits von der FCC geprüft worden.
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.