Flappy Bird: Tipps für erfolgreiches Flügelschlagen

Flappy Bird erfordert hohe Konzentration.
Flappy Bird erfordert hohe Konzentration.(© 2014 Flappy Bird, CURVED Montage)

Wer schon einmal Flappy Bird gespielt hat – dem Riesenerfolg der App nach zu urteilen: ungefähr jeder – weiß, wie nahe Frust und Spaß beieinanderliegen können. Obwohl das Spielprinzip denkbar einfach ist, erweist sich die geflügelte Highscore-Jagd schnell als harte Nuss. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen Ihr Eure Ergebnisse bei Flappy Bird verbessern könnt – damit Ihr in Eurem Freundeskreis zum Flieger-As aufsteigen könnt.

Das Spielprinzip von Flappy Bird

Bei dem Gratis-Spiel geht es darum, einen kleinen Vogel durch eine Reihe von Hindernissen in Gestalt von Röhren zu steuern, ohne diese zu berühren – ansonsten stürzt der kleine Flattermann nämlich ab und das Spiel beginnt erneut. Um das Flügelschlagen und damit den Auftrieb des Vogels zu gewährleisten, muss der Spieler den Bildschirm antippen. Für jedes passierte Hindernis gibt es Punkte, die sich zum Highscore addieren. Was einfach klingt, erweist sich in der Praxis als äußerst kniffelig. Millionen Spieler auf der ganzen Welt bringt das Game regelmäßig an den Rand des Wahnsinns, wie in dem folgenden Video zu sehen ist:

Grund genug, die Ausgangssituation so zu gestalten, dass ein bestmögliches Ergebnis erzielt werden kann.

Die Umgebung hat Einfluss auf die Konzentration

Um alle möglichen Störfaktoren auszuschalten, sollte für das Spielen von Flappy Bird eine möglichst ruhige Umgebung aufgesucht werden. In der Bahn oder an der Haltestelle ist die Ablenkung durch Geräusche und Bewegungen sehr hoch. So verlockend das kurzweilige Flappy Bird für ein kleines Spielchen zwischendurch erscheinen mag, sind das nicht die richtigen Bedingungen für erfolgreiche und frustfreie Flüge. Stellt den Fernseher oder das Radio aus, um eine bessere Konzentration zu erreichen – der neue Highscore wird diese etwas übertrieben klingenden Maßnahmen rechtfertigen.

Vermeidet wenn möglich das Spielen auf dem Smartphone, sondern benutzt ein Tablet. Ein größerer Bildschirm vereinfacht die Steuerung wesentlich, da der eigene Finger beim Antippen weniger vom Spiel verdeckt. Wenn dennoch auf dem Smartphone gespielt wird, tippt am besten an den unteren Bildrand, um auch die nächsten Hindernisse im Blick zu haben.

Flappy Bird-Tipps: Rhythmus und Abstand beachten

Gewöhnt Euch einen gleichmäßigen Rhythmus beim tippenden Flügelschlagen an, da dies die Steuerung des kleinen Vogels leichter macht. Die Bewegung wird gleichmäßiger und es gelingt einfacher, die Spielfigur auf konstanter Höhe zu halten. Um möglichst viele Röhren zu durchfliegen, ist es empfehlenswert, den Vogel vor dem nächsten Hindernis gerade so auf Höhe der unteren Röhre zu halten – dadurch kann die Öffnung durch einmaliges Antippen zielgenau passiert werden. Denn wer pro Hindernis mehr als zweimal tippt, wird mit ziemlicher Sicherheit abstürzen.

Zusammenfassung

  • Vermeidet das Spielen von Flappy Bird in einer lauten und bewegten Umgebung, um maximale Konzentration zu erreichen
  • Schaltet alle Geräte in der Nähe aus, die für Ablenkung sorgen könnten
  • Spielt im Idealfall auf einem Tablet, da der große Bildschirm die Steuerung des Vogels vereinfacht
  • Tippt möglichst in einem gleichbleibenden Rhythmus auf den Bildschirm und immer an denselben Punkt
  • Haltet den Vogel stets knapp oberhalb der unteren Röhre, um mit einem Flügelschlag die Öffnung zu treffen

Weitere Artikel zum Thema
Poké­mon GO: Nian­tic kündigt ab 12. Dezem­ber neue Poké­mon an
Jan Johannsen
Der Pokédex wird bald länger
Bald könnt Ihr neue Monster in Pokémon GO fangen. In einem Blogpost hat Niantic bekannt gegeben, dass es bald Details zu den neuen Pokémon gibt.
Nintendo Switch: Rollen­spiel-Hit Dark Souls 3 läuft angeb­lich schon drauf
Christoph Groth
Mit der Nintendo Switch könntet Ihr Dark Souls 3 auch unterwegs spielen
Prepare to die again: Gerüchten zufolge hat From Software bereits eine Fassung von Dark Souls 3 auf der Nintendo Switch zum Laufen gebracht.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.