Für Android-Nutzer: gelöschte Daten wiederherstellen

Peinlich !5
Android-Nutzer müssen für die Datenrettung einige Tricks anwenden.
Android-Nutzer müssen für die Datenrettung einige Tricks anwenden.(© 2013 istock.com/PashaIgnatov)

Wer bei Android gelöschte Daten wiederherstellen möchte, der hat häufig ein Problem. Anders als beim PC gibt es hier keinen Papierkorb, in den gelöschte Dateien zunächst einmal verschoben werden. Stattdessen werden bei Android alle Daten direkt gelöscht. Entsprechend tief müssen Nutzer in die Trickkiste greifen, um wichtige Daten doch noch zurückzuholen. Dies gelingt allerdings nicht immer.

Überschreibung der Daten verhindern

Um gelöschte Daten wiederherzustellen, bietet das PC-Programm Recuva eine Chance. Damit dies funktioniert, sollte unbedingt vermieden werden, dass der Handy-Speicher überschrieben wird, da ansonsten die Daten unwiederbringlich verloren gehen könnten. Deshalb darf das Smartphone nach dem Datenverlust nicht mehr genutzt werden. Da auch eingehende SMS eine Gefährdung für den alten Datenbestand darstellen, ist die Aktivierung des Flugmodus empfehlenswert. Eine zwischenzeitliche Überschreibung der gelöschten Daten ist damit ausgeschlossen, sodass der Versuch, die gelöschten Daten wiederherzustellen, in Ruhe unternommen werden kann.

Mit Revuca gelöschte Daten wiederbeschaffen

Nach dem Herunterladen von Recuva und der Installation des Programms kann das Projekt Datenrettung beginnen. Über ein USB-Kabel sind PC und Android-Smartphone miteinander zu verbinden, beim mobilen Gerät ist der Massenspeicher-Modus auszuwählen. Anschließend können Recuva und danach der Scan des angeschlossenen Speichermediums gestartet werden. Wenn Recuva fertig ist, werden die Daten angezeigt, bei denen eine Wiederherstellung möglich ist. Diese sind dann über ein Häckchen auszuwählen und wiederherzustellen.

Papierkorb-App verhindert das endgültige Löschen von Daten

Um gelöschte Daten wiederherstellen zu können, muss der Nutzer also etwas Mühe und Zeit investieren. Eine versehentliche Löschung kann aber jeden Android-Nutzer betreffen. Deshalb ist es sinnvoll, einen virtuellen Papierkorb zu installieren, in den die gelöschten Dateien zunächst einmal landen. Das kann zum Beispiel die kostenlose und bewährte App Dumpster – Recycle Bin sein, mit der die zeitaufreibende Prozedur der Datenrückgewinnung der Vergangenheit angehört. Wichtiger Hinweis: Der Papierkorb leert sich regelmäßig von alleine. Den Zeitraum kann der Nutzer selbst bestimmen, nach dem Zeitraum sind die Daten aber endgültig weg.

Zusammenfassung

  • Bei Android gibt es keinen Papierkorb wie auf dem PC – die Daten sind vorläufig weg
  • Um gelöschte Daten trotzdem wiederherstellen zu können, ist das Programm Recuva für den PC erforderlich
  • Sofort nach dem Verlust der Daten sollte das Smartphone in den Flugmodus gestellt und nicht mehr genutzt werden
  • Mit Dumpster – Recycle Bin steht eine kostenlose Papierkorb-App zur Verfügung

Weitere Artikel zum Thema
WLAN und Blue­tooth unter iOS 11 abschal­ten: So geht's rich­tig
Jan Johannsen
Im Kontrollzentrum von iOS 11 trennt Ihr nur WLAN und Bluetooth-Verbindungen, schaltet die drahtlosen Übertragungsstandards aber nicht aus.
Im neu gestalteten Kontrollzentrum von iOS 11 lassen sich WLAN und Bluetooth nicht mehr vollständig ausschalten. Wo es geht, erfahrt Ihr hier.
ZenFone 4: Asus bringt fünf Modelle nach Europa
Guido Karsten
Das ZenFone 4 Pro ist das High-End-Modell von Asus
Asus bringt das ZenFone 4 in fünffacher Ausführung nach Europa. Bis auf das Premium-Modell sind alle Geräte ab sofort verfügbar.
iOS 11: Verbrei­tung bereits fast so hoch wie bei Android Nougat
Christoph Lübben
Laut Statistik ist iOS 11 schon auf beinahe 15 Prozent der aktiven Geräte installiert
Android Nougat ist bald eingeholt: Einer Statistik zufolge hat iOS 11 wenige Tage nach Release die nahezu gleiche Verbreitung erreicht.