Samsung Galaxy Note 4: Fünf Tipps für mehr Akkulaufzeit

Weg damit !5
Verhelft dem Akku Eures Galaxy Note 4 mit unseren Tipps zu mehr Laufzeit
Verhelft dem Akku Eures Galaxy Note 4 mit unseren Tipps zu mehr Laufzeit(© 2014 CURVED)

Trotz seines 3220-mAh-Akkus könnte die Laufzeit des Samsung Galaxy Note 4 gerne etwas länger sein. Doch das umfangreich ausgestattet High-End-Phablet mit 5,7 Zoll großem Super-AMOLED-Display frißt natürlich bei intensivem Gebrauch ordentlich Strom, sodass schnell die nächste Steckdose ruft. Da diese jedoch nicht immer gleich in der Nähe ist, verraten wir Euch im folgenden Ratgeber, wie Ihr mit kleinen Handgriffen mehr Laufzeit aus dem Akku Eures Galaxy Note 4 holen könnt.

Verringert die Display-Helligkeit

Gerade große Bildschirme wie beim Galaxy Note 4 sorgen für einen enormen Stromverbrauch. Dieser wird zusätzlich erhöht, je heller das Display eingestellt ist. Regelt die Helligkeit deshalb so weit herunter, wie es geht, damit Ihr noch gut damit klarkommt. Deaktiviert dafür unter den Display-Einstellungen die Auto-Helligkeit und schiebt den Regler nach links.

Verzichtet auf WLAN, wenn Ihr es nicht braucht

Sobald Ihr aus Eurer Wohnungstür gegangen seid, scannt Euer Galaxy Note 4 fröhlich weiter nach WLAN-Netzwerken, was viel Strom verbraucht. Schaltet deshalb die WLAN-Funktion ab, wenn Ihr sie nicht benötigt. Am einfachsten erledigt Ihr diese Aufgabe, indem Ihr die Benachrichtigungsleiste Eures Phablets mit dem Finger nach unten zieht und einen Moment lang auf das WLAN-Symbol tippt. Sobald Ihr die Funktion wieder benötigt, geht Ihr genauso vor.

Verzichtet auf automatische App-Updates

Automatische App-Updates wirken sich nicht nur negativ auf das mobile Datenvolumen aus, sondern auch auf den Akku. Schaltet sie deshalb am besten ab. Geht dafür in die Einstellungen des Google Play Store und tippt auf "Automatische App-Updates". Anschließend aktiviert Ihr einfach die Option "Keine automatischen App-Updates" und schon spart Ihr wieder ein bisschen Akku-Power.

Schaltet LTE aus, wenn Ihr keinen LTE-Vertrag habt

Das Galaxy Note 4 ist zwar LTE-fähig, allerdings nützt Euch das wenig, wenn Ihr keinen entsprechenden Mobilfunkvertrag habt. Damit das Gerät nicht ständig nach LTE-Netzen sucht, solltet Ihr es deaktivieren. Geht dafür in die Einstellungen und tippt auf "Drahtlos & Netzwerke". Hier wählt Ihr den Punkt "Mehr..." aus und tippt auf der folgenden Seite "Mobilfunknetze" an. Jetzt müsst Ihr nur noch den bevorzugten Netzwerkmodus einstellen – in der Regel ist das "3G".

Allgemeine Tipps

Wenn Ihr das Galaxy Note 4 länger nicht benutzt, dann aktiviert den Schlafmodus. Achtet darauf, Anwendungen immer zu beenden, wenn Ihr sie nicht benutzt. Falls Ihr im Ausland keinen Empfang haben solltet, dann aktiviert den Flugmodus. Deaktiviert die mobilen Daten, sofern Ihr nicht im Internet seid. Schaltet außerdem am besten die Vibration aus.

Zusammenfassung

  • Reduziert die Display-Helligkeit des Galaxy Note 4 auf ein Minimum
  • Deaktiviert das WLAN, wenn Ihr es nicht benötigt
  • Schaltet LTE aus, wenn Ihr es nicht benutzt
  • Schaltet die automatische Aktualisierung von Apps aus
  • Achtet auf die Kleinigkeiten wie die Aktivierung des Schlafmodus bei längerer Nichtbenutzung des Geräts

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen4
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.