Galaxy S5: Akku-Tipps für das Samsung-Flaggschiff

Das Samsung Galaxy S5 bringt viele vorinstallierte Apps mit
Das Samsung Galaxy S5 bringt viele vorinstallierte Apps mit

Auf dem Papier klingt die Akku-Leistung des Samsung Galaxy S5 mehr als ordentlich: Mit einer Kapazität von 2800 mAh soll das Smartphone laut Hersteller bis zu 21 Stunden durchhalten, im Standby-Modus sollen es sogar bis zu 390 Stunden sein. Die Realität sieht natürlich anders aus, weswegen der ein oder andere Tipp zur Verlängerung der Batterielaufzeit nicht schaden können.

Den Energiesparmodus anpassen

Über die "Schnelleinstellungen" erhaltet Ihr beim Samsung Galaxy S5 Zugriff auf den Energiesparmodus und dessen Optionen. Ab Werk ist dieser standardmäßig aktiviert – Ihr könnt sein Verhalten aber an Eure individuellen Bedürfnisse anpassen. So könnt Ihr dort beispielsweise den Graustufenmodus aktivieren, was besonders dann empfehlenswert ist, wenn Ihr einen langen Tag vor Euch habt, das Smartphone aber nur zu bestimmten Zeiten benötigt. Einige Apps sind so allerdings nicht mehr optimal nutzbar, da die Anzeige eingeschränkt wird. Auch viele Internetseiten können nicht mehr optimal dargestellt werden.

Über die Einstellungen könnt Ihr beispielsweise auch die Gesamtleistung des Prozessors reduzieren, um den Akku zu entlasten. Auch die Bildwiederholrate und die Helligkeit des Bildschirms lassen sich dort verringern – das ist aber ebenfalls nur dann sinnvoll, wenn Ihr das Smartphone nicht zum Surfen verwenden wollt.

Den Ultra-Energiesparmodus nutzen

Eine Besonderheit des Samsung Galaxy S5 ist die Möglichkeit, den Ultra-Energiesparmodus zu verwenden. Ist dieser aktiviert, sind nur noch Grundfunktionen möglich, wozu Telefonate, Internetnutzung und SMS gehören. Zusätzlich könnt Ihr drei Anwendungen auswählen, die Euch in diesem Modus noch zur Verfügung stehen, beispielsweise Taschenrechner, Uhr und Twitter. Wenn Euer Akku bei zehn Prozent angekommen ist, könnt Ihr mit diesem Modus die Laufzeit auf immerhin knapp 24 Stunden ausdehnen.

Standort-Bestimmung deaktivieren

Die Standort-Bestimmung verbraucht relativ viel Energie – und wird in der Regel gar nicht benötigt. Wenn Ihr nicht gerade Google Maps nutzt, um einen Weg zu finden, oder ein Augmented Reality-Game spielt, braucht Ihr die Ortung in der Regel nicht. Geht dazu in die "Einstellungen" und wählt dort den Reiter "Verbindungen" aus. Dort könnt Ihr für alle Apps festlegen, welche Daten gesendet werden – oder die Standortberichte ganz ausschalten.

Zusammenfassung

  • Die Laufzeit des Galaxy S5 lässt sich mit wenigen Einstellungen verlängern
  • Passt den Energiesparmodus Euren Bedürfnissen an, indem Ihr zum Beispiel den Graustufenmodus aktiviert oder die Bildschirmhelligkeit verringert
  • Der Ultra-Energiesparmodus lässt nur noch grundlegende Funktionen zu – drei zusätzliche Apps könnt Ihr festlegen
  • Es ist empfehlenswert, die Standort-Bestimmung zu deaktivieren, da diese in der Regel nicht benötigt wird

Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller3
Her damit !16Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Xperia XZ & Co: Sony stellt Android Nougat-Update in offi­zi­el­lem Video vor
Guido Karsten
Her damit !26Sony Xperia Nougat YouTube
Xperia XZ und Xperia X Performance erhalten bereits ihre Updates mit Android 7.0 Nougat. Ein offizielles Video zeigt nun, was die neue Version kann.
Galaxy S8: Dual-Kamera vermut­lich nur in der großen Ausfüh­rung
Michael Keller3
Her damit !10Der (kleine) Nachfolger des Galaxy S7 soll ebenfalls eine einfache Kamera erhalten
Das Galaxy S8 soll eine Dual-Kamera erhalten – allerdings könnte Samsung dieses Feature exklusiv in die große Ausführung des Smartphones integrieren.