Galaxy S5: So rootet Ihr das Samsung-Flaggschiff

Das Galaxy S5 Neo soll ein ebenso großes Display wie das Samsung-Flaggschiff bekommen
Das Galaxy S5 Neo soll ein ebenso großes Display wie das Samsung-Flaggschiff bekommen(© 2014 CURVED)

Das Betriebssystem austauschen, mehr Systemeinstellungen ändern, die Benutzeroberfläche modifizieren – es gibt viele Gründe, auch beim Galaxy S5 das Betriebssystem zu rooten. Ganz ohne Risiken kommt dieser Schritt aber nicht aus, das Vorgehen geschieht also ganz auf eigene Gefahr. 

Das braucht Ihr zum Rooten

Bevor Ihr mit dem Rooten des Galaxy S5 beginnt, müsst Ihr einige Vorbereitungen treffen. Ihr benötigt neben dem Smartphone einen PC, das Original-USB-Verbindungskabel sowie die Programme Odin, Samsung Kies und CF-Auto-Root. Ganz wichtig: Erstellt vor dem Rooten unbedingt ein Backup Eures Systems. Dazu könnt Ihr beispielsweise die kostenlose Anwendung My Backup nutzen, die Eure Daten auf der microSD-Karte des Gerätes speichert.

So bekommt Ihr die Software

Samsung Kies bekommt Ihr via Download von Samsung direkt auf Euren PC. Die Software installiert anschließend die nötigen Treiber für den Root-Vorgang. Danach müsst Ihr Kies beenden. Während des Rootens darf es auf keinen Fall geöffnet sein. Vergewissert Euch, dass es auch nicht im Hintergrund läuft. Dies geht am einfachsten über den Reiter "Prozesse" im Task-Manager. Odin könnt Ihr genauso wie CF-Auto-Root kostenlos auf Euren Rechner herunterladen. Je nach Prozessor Eures Galaxy S5 müsst Ihr das entsprechende Root-Tool auswählen. Dazu benötigt Ihr den Gerätenamen Eures Smartphones, den Ihr unter "Einstellungen | Über das Telefon | Modellnummer" findet.

Das Rooten beginnt

Zum Rooten sollte Euer Smartphone komplett aufgeladen sein. Schaltet Euer Galaxy S5 aus und wieder ein. Beim Einschalten haltet die Tasten "Volume Down", "Home Button" und "Power Button" gleichzeitig gedrückt. Die dann folgende Warnmeldung bestätigt Ihr per "Volume Up". Danach befindet sich das Smartphone im Download-Modus und Ihr könnt es jetzt an den Rechner anschließen. Startet dann Odin als Administrator.

Wartet bis zum Ende

Entpackt die CF-Auto-Root-Datei, bis Ihr eine Datei mit der Endung "tar.md5" erhaltet. Diese müsst Ihr dann unter "AP" in Odin laden, bei einer älteren Odin-Version in "PDA". Achtet darauf, dass nur die Einträge "Auto Reboot" und "F.Reset Time" mit einem Haken aktiviert sind. Mit einem Klick auf "Start" beginnt der Root-Vorgang. Ganz wichtig: Unterbrecht auf keinen Fall den Root-Vorgang. Wartet, bis er bis zum Ende durchgelaufen ist und Ihr Euch wieder am Galaxy S5 anmelden könnt.

Zusammenfassung

  • Zum Rooten braucht Ihr neben Eurem Galaxy S5 einen PC und spezielle Software
  • Die benötigten Programme kies, Odin und CF-Auto-Root bekommt Ihr kostenlos im Internet
  • Startet das Galaxy S5 und haltet die Tasten "Volume Down", "Home Button" und "Power Button" gedrückt, bestätigt das weitere Vorgehen mit "Volume Up"
  • Schließt das Smartphone nun an den PC an und entpackt die CF-Auto-Root-Datei, die Ihr dann mit Odin startet
  • Beendet den Root-Vorgang auf keinen Fall vorzeitig
Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten2
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Galaxy S5 erhält Sicher­heits­up­date für Juli in Europa
Christoph Lübben4
Das Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 ist offenbar immer noch weit verbreitet
Für das Samsung Galaxy S5 ist eine neue Aktualisierung verfügbar. Enthalten ist das Sicherheitsupdate für Juli, das mehrere Lücken im System schließt.
Samsung Galaxy S5 und J3 (2016) erhal­ten März-Sicher­heits­up­da­tes
Guido Karsten3
Zum Release lief das Galaxy S5 noch mit Android 4.4.2 KitKat
Zwischen dem Galaxy S5 und dem Galaxy J3 (2016) liegen etwa zwei Jahre. Beide Geräte erhalten aber nun von Samsung ein aktuelles Sicherheitsupdate.