Samsung Galaxy S6 edge: Das können die Display-Kanten

Her damit !92
Die Funktionen der gebogenen Display-Kanten des Galaxy S6 edge könnt Ihr bestimmen
Die Funktionen der gebogenen Display-Kanten des Galaxy S6 edge könnt Ihr bestimmen(© 2015 CURVED)

Die Besonderheiten des Galaxy S6 edge richtig nutzen: Mit seinem Curved-Display ist der Nachfolger des Galaxy Note Edge nicht nur schick, sondern bietet Euch auch praktische Funktionen. Die seitlichen Kanten des Bildschirms sind zunächst vielleicht gewöhnungsbedürftig – aber wenn Ihr sie erst einmal konfiguriert habt, werdet Ihr die Features zu schätzen wissen. Derzeit sind die Möglichkeiten noch begrenzt – im Laufe der Zeit werden aber bestimmt weitere Funktionen hinzukommen. Wir verraten Euch ein paar Tricks, um das Galaxy S6 edge optimal zu nutzen.

Display-Kanten konfigurieren

Die Display-Kanten des Galaxy S6 edge sind denen des Galaxy Note Edge zwar ähnlich, dienen aber anderen Zwecken. Beim Note Edge könnt Ihr App-Icons auf dem Curved-Display ablegen – beim S6 edge dienen die Kanten vor allem für Feeds und Kontakte.

Um die Funktionen der Kanten zu konfigurieren, müsst Ihr einfach mit einem Finger vom oberen Rand des Bildschirms nach unten wischen. Tippt dann auf das Zahnrad für die Einstellungen in der oberen rechten Ecke und scrollt nach unten. Tippt nun auf "Edge Screens", um die Kanten Euren Bedürfnissen anzupassen.

Kontakte ablegen

Ein praktisches Feature der Kanten besteht darin, dass Ihr fünf Eurer bevorzugten Kontakte mit Foto oder Symbol darauf ablegen könnt. Der entsprechende Menüpunkt heißt "People Edge" – über "Meine Kontakte" könnt Ihr die entsprechenden Personen auswählen und ihnen einen Ort auf der Kante zuweisen.

Die Kontakte können zudem farblich markiert werden, sodass Ihr sie auf den ersten Blick erkennt. Je höher die Position des Icons auf der Kante, desto höher ist auch der zugehörige Tab, der an der Seite des "edged Displays" angezeigt wird. Für die Kontakte werden euch wahlweise E-Mails, Mitteilungen und Anrufe angezeigt – vorausgesetzt, Ihr benutzt die dazu vorinstallierten Apps.

Edge Feeds festlegen

Die Funktion "Edge Feeds" ist der auf dem Note Edge sehr ähnlich. Mit Ihr könnt Ihr Euch beispielsweise Yahoo-News oder das Wetter auf den Seiten des Galaxy S6 edge anzeigen lassen.

Der entsprechende Punkt im "edge"-Menü heißt "Information Stream". Dort könnt Ihr verfügbare Streams aus einer Liste auswählen und auch festlegen, in welchen Zeiträumen diese angezeigt werden sollen. Um die Kanten zu aktivieren, wenn das Hauptdisplay im Ruhezustand ist, müsst Ihr darauf lediglich einmal nach oben und unten wischen.

Nachtuhr und diskreter Alarm

Die Nachtuhr zeigt Euch auf einer der Kanten in einem dezenten Licht die Zeit und das Datum an. Ihr könnt sie für maximal zwölf Stunden am Stück aktivieren. Leider bedeutet die Nachtuhr nicht, dass die übrigen Funktionen des Galaxy S6 edge automatisch deaktiviert sind. Anrufe beispielsweise kommen trotzdem durch.

Wenn Ihr Euch in einem Meeting befindet, aber einen Anruf nicht verpassen wollt, könnt Ihr das Galaxy S6 edge einfach auf das Display legen. Die Kante wird leuchten, wenn ein Anruf eingeht, sodass Ihr dieses mitbekommt. Mit einem etwa zwei Sekunden langen Drücken auf den Herzschlag-Sensor könnt Ihr diesen auch einfach ablehnen.

Zusammenfassung

  • Um die Display-Kanten des Galaxy S6 edge zu konfigurieren, wischt Ihr einfach vom oberen Rand des Displays nach unten
  • Anschließend tippt Ihr auf das Zahnrad-Symbol und dann auf "Edge Screen"
  • Auf den Kanten könnt Ihr bis zu fünf Icons Eurer favorisierten Kontakte ablegen
  • Wie beim Note Edge könnt Ihr Euch auf den Kanten auch Feeds anzeigen lassen wie zum Beispiel das Wetter
  • Wenn Ihr die Nachtuhr aktiviert, wird Euch auf der Kante die Zeit angezeigt
Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6 Edge Plus: Samsung stellt monat­li­che Sicher­heits­up­da­tes ein
Lars Wertgen1
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist im September 2015 erschienen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 erhalten in Zukunft keine regelmäßigen Sicherheitspatches mehr. Ausnahmen sind dennoch möglich.
Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung stellt Unter­stüt­zung ein
Lars Wertgen4
UPDATESamsung lässt seine einstigen Flaggschiffe fallen
Samsung versorgt Galaxy S6 und S6 Edge nicht weiter mit Sicherheitsupdates. Das Galaxy S6 Edge Plus und S6 Active sind zunächst nicht betroffen.
Galaxy S6 und Note 5 sollen Android Oreo erhal­ten
Francis Lido4
Her damit !10Samsung plant offenbar ein Oreo-Update für das Galaxy S8
Gute Nachrichten für Besitzer von Galaxy S6 und Note 5: Android Oreo ist anscheinendl im Anmarsch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.