Galaxy S8: So richtet Ihr die DeX-Station ein

Die DeX-Station soll aus dem Galaxy S8 einen Desktop-Computer machen
Die DeX-Station soll aus dem Galaxy S8 einen Desktop-Computer machen(© 2017 Samsung)

Mit dem Galaxy S8 hat Samsung auch Zubehör veröffentlicht, das aus dem Smartphone eine Art Desktop-Computer macht. Benötigt wird dafür die sogenannte DeX-Station, die auch über alle nötigen Anschlüsse für Maus, Tastatur, Internet und Monitor verfügt. Wir erklären Euch, wie Ihr das Gadget einrichtet und Android im Desktop-Modus nutzen könnt.

Nötige Hardware und Kabel

Um das Galaxy S8 mit der DeX-Station als Desktop-System nutzen zu können, benötigt Ihr weitere Geräte und Kabel. Zunächst müsst Ihr ein Anzeigegerät besitzen, das Ihr mit dem Gadget verbinden könnt. Das kann ein Fernseher, Monitor oder Beamer sein. Wichtig ist, dass dieses Gerät über einen HDMI-Eingang verfügt. Ihr solltet zudem ein passendes HDMI-Kabel bereithalten.

Zur Steuerung des Galaxy S8 im Desktop-Modus könnt Ihr nicht den Touch-Bildschirm des Smartphones nutzen, weshalb Ihr eine Maus und eine Tastatur benötigt – wahlweise mit USB-Kabel oder Bluetooth-Funktion. Wenn Ihr Euch für die kabellose Variante entscheidet, bleiben die zwei USB-Anschlüsse der Docking-Station frei und können etwa für USB-Sticks oder andere kompatible Geräte genutzt werden.

Zusätzlich benötigt Ihr noch ein LAN-Kabel: Sobald das Galaxy S8 mit der DeX-Station verbunden wird, schalten sich das WLAN und die mobilen Daten aus. Um das Internet weiterhin nutzen zu können, müsst Ihr das Gadget also direkt mit beispielsweise Eurem Router verbinden, der sich idealerweise in der Nähe befindet. Das solltet Ihr bedenken, bevor Ihr Euch einen Arbeitsplatz für den Desktop-Modus des Samsung-Smartphones einrichtet.

Kabellose Maus und Tastatur anschließen

Falls Ihr Maus und Tastatur mit Bluetooth-Funktion mit der DeX-Station nutzen wollt, müsst Ihr diese Geräte mit dem Galaxy S8 verbinden, bevor Ihr dieses in die Docking-Station steckt. Öffnet hierzu unter den "Einstellungen" des Smartphones Euer Bluetooth-Menü, aktiviert die drahtlose Übertragung und schaltet die kabellose Peripherie ein, die Ihr nutzen wollt. Diese sollten Euch nun in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Geräten angezeigt werden. Tippt nun auf die jeweilige Hardware, um dieses mit dem Smartphone zu koppeln. Sobald beide Eingabegeräte verbunden sind, könnt Ihr das Galaxy S8 mit der DeX-Station verbinden.

Sofern Euch die Kopplung mit Maus und Tastatur nicht gelingt, könnt Ihr auf einen Trick zurückgreifen. Sofern Eure Eingabegeräte über einen USB-Empfänger verfügen, die beispielsweise in einen Computer gesteckt werden können, solltet Ihr versuchen, diese Empfänger mit dem Galaxy S8 über ein USB-C-USB-A-Kabel zu verbinden. Führt die Kopplung nun erneut durch. Wenn alles klappt, steckt Ihr den Empfänger in einen USB-Anschluss der Docking-Station. Von diesem Moment an sollte sich die Hardware korrekt verbinden können.

Kabel an DeX-Station anschließen

Sobald Ihr Hardware und Kabel zusammen habt, könnt Ihr damit beginnen, die DeX-Station zu verkabeln. Schließt zunächst das Anzeigegerät via HDMI an. Dann verbindet Ihr Maus und Tastatur via USB-Kabel, sofern Ihr Euch nicht für die kabellose Variante entschieden habt. Steckt auch das LAN-Kabel in den dafür vorgesehenen Anschluss ein, wenn Ihr das Internet verwenden wollt. Verbindet die Docking-Station jetzt mit dem Strom. Nun könnt Ihr das Galaxy S8 oben in die DeX-Station stecken. Die Geräte werden via USB-C-Anschluss miteinander verbunden.

DeX-Station nutzen

Wenn Ihr das Galaxy S8 in die DeX-Station steckt, erscheint auf Eurem angeschlossenen Anzeigegerät das DeX-Logo. Anschließend müsst Ihr zur Nutzung nur noch das Gerät entsperren. Ihr könnt dies so tun, wie Ihr das Smartphone immer entsperrt: Etwa via Iris-Scanner oder Code-Eingabe – abhängig davon, was Ihr eingerichtet habt. Nun könnt Ihr das Top-Smartphone im Desktop-Modus mit Maus und Tastatur nutzen.

Zusammenfassung:

  • Um Galaxy S8 und DeX-Station nutzen zu können, benötigt Ihr noch weitere Hardware und Kabel
  • Für den Desktop-Modus solltet Ihr ein Anzeigegerät mit HDMI-Anschluss, ein HDMI-Kabel sowie Maus und Tastatur mit USB-Anschluss oder Bluetooth besitzen. Für eine Internetverbindung ist ein LAN-Kabel notwendig
  • Maus und Tastatur mit Bluetooth-Verbindung müsst Ihr mit dem Galaxy S8 koppeln, bevor Ihr das Smartphone in die Docking-Station steckt
  • Solltet Ihr bei der Kopplung Probleme haben, könnt Ihr den Bluetooth-Empfänger der jeweiligen Peripherie via USB-C-USB-A-Kabel direkt mit dem Galaxy S8 verbinden und die Geräte koppeln. Steckt den Empfänger danach in einen der freien USB-Anschlüsse der DeX-Station
  • Verbindet Euren Bildschirm oder Beamer via HDMI mit der DeX-Station. Schließt Maus und Tastatur via USB an, sofern Ihr keine Eingabegeräte mit Bluetooth nutzt
  • Das LAN-Kabel steckt Ihr ebenfalls in das Samsung-Gadget, das andere Ende beispielsweise in Euren Router oder in eine mit diesem verbundene LAN-Steckdose
  • Verbindet die DeX-Station dann mit dem Strom
  • Steckt das Galaxy S8 in die Docking-Station, das DeX-Logo erscheint dann auf Eurem Anzeigegerät und Ihr könnt den Desktop-Modus nutzen
  • Ihr entsperrt das Android-Gerät im Desktop-Betrieb so, wie Ihr es auf dem S8 tut

Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 naht: Ausver­kauf des Nike+-Modells
Guido Karsten3
Die Apple Watch Nike+ erscheint womöglich schon bald in einer neuen Ausführung
Nike hat den Preis seines aktuellen Apple-Watch-Modells deutlich gesenkt. Das könnte auf einen baldigen Release des Nachfolgers hindeuten.
Nokia 8 im Vergleich mit OnePlus 5, HTC U11 und Galaxy S8
Jan Johannsen
Galaxy S8, OnePlus 5 und HTC U11 im Vergleich mit dem Nokia 8.
Niedriger Preis, Top-Ausstattung: Das Nokia 8 hält locker mit anderen Top-Smartphones mit. Der Vergleich mit dem HTC U11, OnePlus 5 und Galaxy S8:.
Android O: Google star­tet Count­down zum fina­len Release
Marco Engelien
UPDATEGoogle enthüllt die finale Version von Android O am 21. August.
Der Countdown für Android O läuft. Sprichwörtlich. Denn Google hat eine Webseite erstellt, die die Stunden bis zum Release des Systems herunter zählt.