Galaxy S8: So verbessert Ihr die Audioqualität mit Adapt Sound

Mit Adapt Spund passt Ihr die Akustik des Samsung Galaxy S8 an Eure Ohren an
Mit Adapt Spund passt Ihr die Akustik des Samsung Galaxy S8 an Eure Ohren an(© 2017 CURVED)

Samsungs Version von Android Nougat erlaubt Euch, den Klang auf dem Galaxy S8 umfangreich zu individualisieren: Mit Adapt Sound könnt Ihr die Tonwiedergabe an Eure akustischen Vorlieben anpassen.

Was ist Adapt Sound?

Jeder Mensch nimmt Klänge und Lautstärke anders wahr – das ist die Idee hinter Adapt Sound. Was sich für den einen angenehm anhört, kann dem nächsten viel zu laut oder zu leise erscheinen. Adapt Sound erlaubt es Nutzern des Galaxy S8 und S7, ein Tonprofil zu erstellen, das genau auf die eigenen Ohren zugeschnitten ist.

Drei Voreinstellungen für Altersklassen

Die Einrichtung ist kinderleicht, erfordert allerdings einen angeschlossen Kopfhörer, Andernfalls erscheint das Adapt-Sound-Menü gar nicht ernst. Öffnet zunächst die Android-Einstellungen und navigiert zu folgendem Untermenü: „Töne und Vibration | Tonqualität und Effekte | Adapt Sound“. Hier findet Ihr drei Voreinstellungen, und zwar jeweils eine für Personen unter 30, zwischen 30 und 60 sowie für Menschen über 60. Das Eurem Alter entsprechende Preset sollte bereits für eine spürbare Aufwertung des Hörerlebnisses sorgen.

Beste Ergebnisse durch Personalisierung

Noch bessere Ergebnisse verspricht die vierte Option: „Ton personalisieren“. Adapt Sound fordert Euch nun auf, einen ruhigen Ort aufzusuchen. Diesen Tipp solltet Ihr auf jeden Fall beherzigen. Sobald Ihr bereit seid, drückt Ihr auf "Start". Nun spielt Euch Adapt Sound abwechselnd auf jedem Ohr eine Reihe von Pieptönen in unterschiedlicher Lautstärke vor. Ihr müsst nun jedes Mal bestätigen, ob Ihr etwas gehört habt oder nicht. Während des Hörtests zeigen Euch zwei Tonkurven an, wie sich das Soundprofil für Euer linkes und rechtes Ohr nach jeder Antwort ändert. Zu guter Letzt müsst Ihr noch auswählen, mit welchem Ohr Ihr Anrufe bevorzugt entgegennehmt. Die ganze Prozedur nimmt kaum mehr als eine Minute in Anspruch.

Den Unterschied hören

Mit den gewonnen Informationen erstellt die Anwendung schließlich ein Soundprofil, das genau auf Eure Ohren zugeschnitten ist und eventuelle Unterschiede im Hörvermögen berücksichtigt. Am besten testet Ihr die ermittelte Einstellung gleich aus, indem Ihr im Menü „Ton personalisieren“ auf „Vorschau“ tippt. Nun öffnet sich ein weiteres Untermenü und Adapt Sound spielt eine Beispielmelodie ab. Die Buttons „Original“ und „Personalisiert“ erlauben Euch einen Vergleich mit der Standard-Tonwiedergabe. In der Leiste am oberen Bildschirmrand könnt Ihr darüber hinaus einstellen, auf welchem Ohr der Beispiel-Sound abgespielt werden soll.

Zusammenfassung:

  • Adapt Sound erfordert angeschlossene Kopfhörer.
  • Öffnet die Android-Einstellungen und folgt dem Pfad „Töne und Vibration | Tonqualität und Effekte | Adapt Sound“
  • Wählt für den Schnellstart eine der vorgegebenen Einstellungen für Eure Altersklasse.
  • Wählt für das optimale Ergebnis „Ton personalisieren“.
  • Absolviert den Hörtest an einem ruhigen Ort.
  • Über den „Vorschau“-Button vergleicht Ihr Eure Ergebnis mit der Standardeinstellung.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Pinke Farb­va­ri­ante demnächst auch in Europa erhlt­lich
Guido Karsten5
Die neue Variante des Galaxy S8 bringt etwas mehr Farbe in das Samsung-Angebot
Die von Samsung angebotene Farbauswahl zum Galaxy S8 war bislang nicht unbedingt schillernd. Das soll sich aber bald ändern.
iOS 11: Apple erlaubt über mobile Daten Down­loads von größe­ren Apps
Christoph Lübben
Ihr könnt auf Eurem iPhone ab sofort Apps bis 150 MB Dateigröße auch ohne WLAN herunterladen
Apple erlaubt Euch nun, auch größere Apps ohne WLAN aus dem App Store herunterzuladen. Das Limit ist aber immer noch vergleichsweise niedrig.
Sony Xperia XZ1 Compact im Test: klei­nes Smart­pho­nes ganz groß
Alexander Kraft3
Her damit !16Das Sony Xperia XZ1 Compact
9.0
Mit 4,6 Zoll fällt das Sony Xperia XZ1 Compact geradezu klein aus. Trotzdem braucht es sich hinter den "Großen" nicht zu verstecken. Der Test.