Gaming-Zubehör: Diese Gadgets lohnen sich für Spieler

Na ja48
Den DualShock 4 könnt ihr aufgrund des USB-Anschlusses komfortabel beim Spielen via Powerbank aufladen
Den DualShock 4 könnt ihr aufgrund des USB-Anschlusses komfortabel beim Spielen via Powerbank aufladen(© 2016 CURVED)

Eine Konsole plus Fernseher oder ein Rechner mit Bildschirm – zum Spielen reicht das eigentlich schon. Aber es gibt Gaming-Zubehör, dass euch beim Zocken noch mehr Komfort verschafft oder eure Präzision mit der Maus erhöht. Wir verraten euch im Folgenden, welche Gadgets ihr euch einmal näher anschauen solltet.

Powerbank und Ladestation für Controller

Natürlich könnt ihr euren PS4- oder Xbox-One-Controller einfach über das Standard-USB-Kabel direkt an der Konsole aufladen. Aber sehr viel praktischer ist eine Ladestation. Die sorgt nicht nur für weniger Kabelsalat, sondern bietet euch einen Platz, an dem ihr euer Gamepad immer wieder ablegen und wiederfinden könnt. Und in die allermeisten Stationen wie die “DualShock 4 Ladestation” für PS4 lassen sich gleich zwei Controller einstecken und laden. Einige Stationen für das Gamepad der Xbox One kommen zudem mit Akkus, sodass ihr künftig keine Einweg-Batterien mehr kaufen müsst.

Zumindest für den PS4-Controller haben wir noch einen weiteren Tipp für euch: Legt euch eine Powerbank zum Spielen zu. Ist der DualShock 4 plötzlich leer, könnt ihr diesen via USB mit dem kompakten Gadget verbinden. So zockt ihr bequem vom Sofa aus weiter, ohne dass ihr euch in die Nähe eurer Konsole oder eures Laptops begeben zu müssen, damit ihr das Gamepad einstecken und aufladen könnt.

Auf was es beim Gaming-Bildschirm ankommt

Umso ambitionierter ihr auf PS4, Xbox One oder eurem PC spielt, umso mehr werdet ihr auch einen Blick auf Fernseher oder Monitore werfen, die speziell für Gaming ausgelegt sind. Das Entscheidende dabei ist die Verzögerung zwischen dem Drücken eines Knopfes auf dem Controller oder dem Klicken mit der Maus und dem Bildaufbau eures Bildschirms. Je geringer dieses sogenannte “Input Lag” ist, umso besser könnt ihr im Game reagieren.

Bei einigen Gamern sind Bildschirme mit einem sogenannten TN-Panel (Twisted Nematic) sehr beliebt. Diese haben meist eine sehr kurze Reaktionszeit, bieten allerdings auch Nachteile wie eine geringe Stabilität des Blickwinkels. Kontraste gehen dann zum Beispiel schon bei vielen Modellen verloren, wenn ihr nur leicht schräg auf den Screen schaut.

Fernseher haben meist eine etwas höheren Input Lag als Monitore. Wenn ihr nichts an eurem TV verändert, dürfte dieser sogar deutlich höher sein: Bildverbesserer sorgen für weitere Verzögerungen. Deaktiviert alle Bild-Nachbearbeitungen eures Fernsehers also, um die Reaktionszeit zu verbessern. Viele Modelle bieten euch aber auch einen Gaming-Modus, der das für euch übernimmt. Weitere Informationen über Fernseher zum Spielen haben wir für euch in einem anderen Ratgeber zusammengetragen. Wir haben für euch auch Tipps, wenn ihr auf der Suche nach einem Monitor für eure Konsole seid.

Kabelprobleme mit Maus-Bungee lösen

Womöglich ist es euch schon einmal passiert, dass mitten im Multiplayer-Gefecht euer Mauskabel am Schreibtisch festhängt und ihr einen wichtigen Schuss deshalb verzogen habt. Abhilfe schafft hier ein sogenanntes Maus-Bungee. Das ist eine Art Halterung, in die ihr das Kabel einspannt und so vom Tisch hebt. Es gibt sogar bestimmte Tastaturen, in denen so ein Gaming-Zubehör mittlerweile integriert ist.

Die Vorteile sind offensichtlich: Das Kabel schlägt nicht mehr gegen Monitor oder andere Gegenstände auf dem Schreibtisch, sodass ihr ohne Behinderung eine saubere Mausbewegung ausführen könnt. Gerade Scharfschützen in "PUBG", "Fortnite" oder "Overwatch" dürften also ihre Freude an dem Gadget haben.

Achtet beim Kauf eines Maus-Bungees vor allem auf einen rutschfesten Belag auf der Unterseite, damit die Halterung standhaft bleibt. Außerdem ist es wichtig, dass ihr das Bungee individuell auf unterschiedlich dicke Mauskabel einstellen könnt. Das wird spätestens dann wichtig, wenn ihr eure Maus eines Tages austauscht.

So solltet ihr Maus und Mauspad auswählen

Für PC-Spieler haben wir noch zwei spezielle Tipps. Welche Maus ihr euch kaufen solltet, hängt auch davon ab, wie ihr diese halten wollt. Wenn ihr gerne eure gesamte Handfläche auf dem Eingabegerät ablegt, bietet sich ein ergonomisch geformtes Modell an. Habt ihr eher einen "Klauengriff", sodass ihr die Maus zum größten Teil nur mit den Fingerspitzen bedient, solltet ihr auch ein flaches Modell in Betracht ziehen. Gerade wenn ihr Online-Rollenspiele zockt, könnt ihr außerdem auf viele Zusatztasten achten, um die wichtigsten Fähigkeiten schneller zu erreichen.

Beim Mauspad gilt: Wenn ihr eher mit einer geringen Sensitivität spielt, sodass ihr die Maus über eine größere Fläche bewegt, ist ein flaches und großes Stoffpad für eine hohe Präzision ratsam. Spielt ihr gerne mit hohen DPI-Werten, solltet ihr ein sogenanntes Speedpad aus hartem Material ausprobieren, über das eure Maus möglichst ohne Widerstand gleiten kann. Am Anfang müsst ihr euch womöglich nur etwas an die neue Oberfläche gewöhnen, eher ihr mit dem Gaming-Zubehör besser zielen könnt.


Weitere Artikel zum Thema
PSN Sale im März: Diese PS4-Games sind nur noch wenige Tage güns­ti­ger
Guido Karsten
Passend zur Corona-Krise gibt es im März 2020 noch massenhaft günstige PS4-Spiele
PS4-Gamer aufgepasst: Corona hält die Welt in Atem, aber Sony will helfen. Dank Mega-März-Sale gibt es im PSN noch einige Tage PS4-Spiele billiger.
PSN und Xbox Live lang­sa­mer: Dros­se­lung wegen Coro­na­vi­rus
Francis Lido
Sony drosselt den Online-Dienst für die PlayStation 4
PSN und Xbox Live werden langsamer. Grund für die Drosselung ist das Social Distancing infolge der Coronavirus-Pandemie.
PlaySta­tion 5 vs. Xbox Series X: Sony-Konsole lässt Micro­soft kalt
Guido Karsten
Stärker als Sonys PlayStation 5? Die neue Xbox Series X
Die Xbox Series X startet wohl erfolgreicher als ihr Vorgänger. Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer kommentierte nun die Leistungsdaten der PS5.