Gekaufte iOS-App funktioniert nicht? So erhaltet Ihr eine Rückerstattung

Apple bietet für Apps einen Rückgabeservice an
Apple bietet für Apps einen Rückgabeservice an(© 2017 Apple)

Wer aus Versehen eine iOS-App, Musik, Filme oder Bücher gekauft hat oder bei wem das Produkt nicht wie gewünscht funktioniert, für den bietet Apple einen speziellen Service an. Wir erklären Euch, wie Ihr Einkäufe aus dem App Store, iTunes und iBooks zurückerstattet bekommt.

Rückgaberecht: 14 Tage Zeit + X

Um einen Einkauf zu stornieren, gewährt Euch der Tech-Gigant auf Einkäufe ein Rückgaberecht von 14 Tagen, was geltendem EU-Recht entspricht. Die Frist beginnt ab dem Kaufdatum. Ist diese bereits abgelaufen, entscheidet Apple von Fall zu Fall.

Der Konzern hat für Reklamationen und Stornierungen extra eine Webseite eingerichtet. Ruft im Browser vom iPhone, iPad oder am Computer reportaproblem.apple.com auf und meldet Euch mit Eurer Apple-ID sowie dem dazugehörigen Passwort an. In einem neuen Fenster werden Euch alle Anwendungen, Filme, Bücher, TV-Sendungen und Musikstücke angezeigt, die Ihr in den letzten 90 Tagen erworben habt.

Stornierung mit Tücken

Tippt neben der Anwendung, die Ihr zurückgeben möchtet, auf "Problem" (auf dem Computer: "Problem melden") und wählt im Drop-Down-Menü einen passenden Punkt aus (z. B. "Falscher Artikel gekauft", "Ich habe den Kauf nicht autorisiert" oder "Ich möchte diesen Kauf stornieren"). Begründet Eure Entscheidung gegebenenfalls kurz und sendet die Anfrage ab.

Innerhalb von zwei Tagen erhaltet Ihr eine Rückmeldung, mitunter dauert es nur wenige Momente, bis sich Apple meldet. In der Übersicht Eurer Einkäufe seht Ihr den aktuellen Stand (z. B. "Ausstehend" oder "Rückerstattet"). Bei einer positiven Rückmeldung erhaltet Ihr Euer Geld innerhalb einer Woche zurück. Achtung: Wer den Service missbraucht und seine Einkäufe zu oft widerruft, kann von Apple abgestraft werden. Die Funktion wird dann deaktiviert.

Reklamation via iTunes

Produkte könnt Ihr am Mac oder PC auch direkt in iTunes  zurückgeben: Wählt in der Seitenleiste des Programms den "iTunes Store" aus. Klickt in der oberen Statusleiste auf Euren Namen und geht auf "Account". In der sich öffnenden Maske wählt Ihr die Rubrik "Einkaufsstatistik". Sucht den Fehlkauf heraus und klickt auf "Ein Problem melden". Ihr werdet auf die Apple Website weitergeleitet, auf der Ihr das Formularfeld mit Begründung ausfüllt und Euer Anliegen abschickt.

Zusammenfassung:

  • Ruft im Browser auf Eurem iPhone, iPad oder am Computer die Seite reportaproblem.apple.com auf
  • Meldet Euch mit Eurer Apple-ID und dem dazugehörigen Passwort an
  • Sucht den Einkauf heraus, den Ihr erstattet bekommen möchtet und tippt auf "Problem" (auf dem Computer: "Problem melden")
  • Wählt aus dem Drop-Down-Menü einen passenden Punkt (z. B. "Ich möchte diesen Kauf stornieren") aus, begründet den Schritt optional und sendet die Anfrage ab
  • Alternativ: Via iTunes wählt Ihr in der Seitenleiste des Programms den "iTunes Store" aus
  • Klickt auf Euren Namen und "Account" und geht zur "Einkaufsstatistik"
  • Navigiert zum Fehlkauf und wählt "Ein Problem melden" aus
  • Auf der Apple Website folgt Ihr den bereits genannten Schritten

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !6Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.