Google Chrome: Praktische Tipps für dem Android-Browser

Den Browser Chrome könnt Ihr Euren Bedürfnissen entsprechend anpassen
Den Browser Chrome könnt Ihr Euren Bedürfnissen entsprechend anpassen(© 2014 CURVED)

Chrome unter Android individuell einrichten: Der Browser von Google wird auch auf vielen Android-Geräten genutzt, da er nicht nur stabil läuft, sondern auch viele Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Wir haben Euch ein paar Tipps zu dem Browser zusammengestellt, damit Ihr ihn noch besser Euren Bedürfnissen anpassen könnt.

Daten synchronisieren

Chrome bietet euch die Möglichkeit, Daten wie Lesezeichen oder offen Tabs mit anderen Geräten zu synchronisieren, die ebenfalls den Browser von Google nutzen. Dafür müsst Ihr auf beiden Geräten mit demselben Google-Account eingeloggt sein.

Öffnet Chrome auf dem zweiten Gerät, also beispielsweise einem PC, meldet Euch an und öffnet im Menü den Punkt "Erweiterte Synchronisierungseinstellungen". Stellt sicher, dass "Geöffnete Tabs" aktiviert ist. Nun könnt Ihr die auf dem PC geöffneten Tabs auch auf dem Smartphone oder Tablet mit Android öffnen.

Unter Lollipop alte Ansicht anzeigen

Android Lollipop bringt auch Änderungen für den Chrome-Browser mit sich: So werden zum Beispiel die Tabs des Browsers in einem Kartenstapel in der App-Übersicht angezeigt. Um zu der klassischen Ansicht zurückzuwechseln, müsst Ihr die App öffnen und die drei Punkte in der rechten oberen Ecke des Displays antippen.

Anschließend wählt Ihr die "Einstellungen" aus und öffnet den Menüpunkt "Tabs und Apps anzeigen". Schiebt den Regler nach links auf "Aus", um die Tabs wieder als Karten im Browser anzuzeigen, wie Ihr es gewohnt seid.

Aus Favoriten Icons machen

Wenn Ihr bestimmte Webseiten häufig aufruft, zum Beispiel eine bestimmte Zeitung, kann der Weg über die Favoriten-Liste im Browser mitunter umständlich sein. Chrome bietet Euch für diesen Fall eine Alternative: Ihr könnt Favoriten auch als Icons auf dem Home-Screen ablegen.

Öffnet dazu das Menü von Chrome, wenn Ihr Euch auf der entsprechenden Internetseite befindet. Tippt dann auf den Punkt "Zum Startbildschirm hinzufügen". Auf dem Home-Screen selbst könnt Ihr die Icons natürlich auf Wunsch in einem Sammelordner ablegen.

RAM auf Chrome ausrichten

Wenn Ihr schneller surfen wollt, könnt Ihr Google Chrome in den Einstellungen Eures Android-Gerätes mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung stellen. Gebt dazu in der Adresszeile des Browsers "chrome://flags" ein. Dort findet Ihr die Einstellung "Maximale Anzahl der Kacheln für Interessengebiete".

Dort könnt Ihr auf Wunsch den Standardwert von 64 auf beispielsweise 256 oder auch 512 erhöhen. Dabei solltet Ihr beachten, dass der für Chrome so zur Verfügung gestellte Arbeitsspeicher zulasten anderer Apps geht.

Zusammenfassung

  • Um Chrome auf verschiedenen Geräten zu synchronisieren, müsst ihr auf diesen mit demselben Google-Konto angemeldet sein
  • Geht beispielsweise auf dem PC in das Chrome-Menü, öffnet die "Erweiterten Synchronisierungseinstellungen" und aktiviert "Geöffnete Tabs"
  • Um auch unter Lollipop die Tabs im Browser in der Kartenansicht zu zeigen, folgt Ihr dem Pfad "Einstellungen | Tabs und Apps anzeigen | Aus"
  • Favoriten könnt Ihr auf dem Startbildschirm als Icons ablegen, indem Ihr von der Seite aus auf "Zum Startbildschirm hinzufügen" tippt
  • Wenn Ihr "chrome://flags" in die Adresszeile eingebt, könnt Ihr unter "Maximale Anzahl der Kacheln für Interessengebiete" dem Browser mehr RAM zuweisen

Weitere Artikel zum Thema
Nächs­tes Leck: Google schal­tet Google Plus noch früher ab
Sascha Adermann
Die Abschaltung von Google Plus kommt jetzt noch früher – zumindest für private Nutzer
Die jüngste Datenpanne bei Google Plus war anscheinend eine Sicherheitslücke zu viel. So ganz mag Google den Dienst aber wohl doch nicht abschalten.
Google Lens: Bilder­ken­nung kommt auf dem iPhone in die Google-Suche
Francis Lido
Google Lens ist künftig in die Such-App für iOS integriert
Die Bilderkennung hält Einzug in die Google-App für iOS: Google Lens analysiert Bilder für euch direkt in der Kamera-Vorschau.
Google Home: Diese Assi­stant-Befehle soll­tet ihr kennen
Christoph Lübben
Euer Google Home versteht viele Kommandos. Einige haben wir für euch zusammengetragen
Ein Google Home bietet euch viele Möglichkeiten. Wir haben einige lustige und praktische Sprachbefehle für den Google Assistant gesammelt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.