Google Wallet: Alles über das Bezahlen via NFC

Her damit !15
Google Wallet
Google Wallet(© 2014 Google, CURVED Montage)

Mit Googles Online-Bezahldienst Google Wallet kann in Deutschland bislang nur in Online-Shops und dem Play Store bezahlt werden. In den USA gibt es hingegen bereits die Möglichkeit, mittels NFC-Technologie mit dem Smartphone an speziellen Terminals zu zahlen – ähnlich dem Ansatz von Apple Pay. Doch wie funktioniert eigentlich das bargeldlose Zahlen via Handy?

NFC-Zahlung nur mit bestimmten Smartphones möglich

Das bargeldlose Bezahlen via Near Field Communication (NFC) ist auch in den USA auf bestimmte Android-Smartphones von Samsung, LG und HTC mit NFC-Chip beschränkt. Nach einem Update im Frühjahr 2014 wird zudem die Android-Version 4.4 KitKat benötigt, sodass das HTC Evo 4G LTE und das Google Nexus 7 (2012) keine Bezahlung via NFC mehr unterstützen. In Deutschland ist NFC-Bezahlung bislang überhaupt nicht möglich.

So funktioniert die NFC-Bezahlung via Tap-and-pay

Vom Grundprinzip her ist die NFC-Bezahlung via Google Wallet sehr simpel. Nach der Anmeldung werden die Kreditkartendaten in der App hinterlegt oder das Guthaben mit Geschenkkarten aufgeladen. Terminals, die Google Wallet unterstützen, sind mit einem speziellen Wellen-Symbol gekennzeichnet. Wenn Ihr nun die Rückseite Eures Smartphones an das Terminal haltet, überträgt der NFC-Chip die Zahlungsdaten. Ein Start der Google Wallet-App ist nicht nötig, allerdings muss oft der Wallet-PIN am Terminal oder auf dem Smartphone zur Bestätigung der Zahlung eingegeben werden. Der Kontostand in Eurem Google Wallet muss hoch genug sein, um den gesamten Betrag zu zahlen, ansonsten muss weiteres Geld hinzugefügt werden. Über Google Wallet können innerhalb von 24 Stunden maximal 5000 Dollar ausgegeben werden.

Wann kommt die Google Wallet-Zahlung mit NFC nach Deutschland?

Während in den USA bereits hunderte Geschäfte spezielle NFC-Terminals anbieten, die eine Bezahlung mit Google Wallet ermöglichen, steckt die Technik in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Hierzulande kann Google Wallet bislang nur für Käufe in Online-Shops oder in Googles Play Store genutzt werden. Zudem erlaubt es der Bezahldienst immerhin noch, Geld zu versenden und zu empfangen. Allerdings gibt in zwischen in Deutschland mehrere NFC-Konkurrenzsysteme zu Google Wallet, beispielsweise Base Wallet oder mPass. Fehlende Terminals und einheitliche Standards verhindern in hierzulande jedoch bislang den Durchbruch der Technik.

Zusammenfassung

  • Google Wallet ist ein Online-Bezahlsystem von Google, bei dem das Mobiltelefon als virtuelle Brieftasche dient
  • Das Bezahlen über einen Chip mit Near-Field-Communication (NFC) ist bislang auf bestimmte Android-Geräte beschränkt und zudem nur in den USA möglich
  • Bei der NFC-Bezahlung wird das Smartphone ganz einfach an ein entsprechendes Terminal im Laden gehalten, der Betrag wird dann vom Google Wallet- Guthaben abgebucht
  • Mit Google Wallet sind in Deutschland bislang nur Online-Shopping und Einkäufe im Play Store möglich; wann die NFC-Unterstützung nach Deutschland kommt, ist unklar

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !10Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !13Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.