Handy am Steuer: Was erlaubt ist und was nicht

Was ist in Sachen Handy am Steuer alles zu beachten?
Was ist in Sachen Handy am Steuer alles zu beachten?(© 2019 Stocksy)

Mit dem Handy am Ohr zu telefonieren ist für Autofahrer am Steuer verboten. Aber darf man das Smartphone im Auto benutzen? Seit 2017 gelten neue Regeln für die Nutzung des Handys am Steuer. Wir sagen euch, welche das sind und welches Bußgeld euch erwartet, wenn ihr mit Handy, Smartphone oder ähnlichem am Steuer von der Polizei erwischt werdet.

Dass am Steuer mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung zu telefonieren verboten ist, weiß inzwischen hoffentlich jeder Autofahrer. Was aber dennoch viele nicht wissen: Vor zwei Jahren wurde der Paragraf 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO), der die Nutzung von Mobiltelefonen und anderen Geräten im Auto regelt, noch einmal deutlich ausgeweitet und verschärft. Auch der Bußgeld-Katalog rund um Verstöße mit dem Handy am Steuer sieht nun höhere Strafen vor.

Handy & Co. am Steuer: Die neuen Regeln der StVO

War in der alten Fassung des "Handy-Verbots" in Paragraf 23 Absatz 1a der StVO nur von "Auto- oder Mobiltelefonen" die Rede, so wurde die Regelung in der neuen Fassung, die seit dem 19. Oktober 2019 gilt, auf alle elektronischen Geräte, die der Kommunikation, Information oder Organisation dienen ausgeweitet. Dazu gehören jetzt also neben den klassischen Handys und Autotelefonen auch Smartphones, Tablets und andere Geräte dazu.

Das Gesetz listet explizit auch "Berührungsbildschirme, tragbare Flachrechner, Navigationsgeräte, Fernseher oder Abspielgeräte mit Videofunktion oder Audiorecorder" auf. Und – wer hätte es gedacht – auch das Tragen von Videobrillen ist am Steuer verboten.

Untersagt ist inzwischen also nicht mehr nur das Telefonieren mit dem Handy am Ohr. Auch wenn ihr am Steuer eine Textnachricht lest oder schreibt, euer Ziel in Google Maps oder ins Navi eingebt oder auch nur aufs Smartphone tippt, um einen Anruf abzulehnen, müsst ihr mit einem Bußgeld als Strafe rechnen, wenn euch die Polizei dabei erwischt.

Handy & Co. am Steuer: So ist die Nutzung erlaubt

Ihr dürft allerdings euer Handy, Smartphone oder ein anderes elektronisches Gerät auch als Autofahrer am Steuer nutzen. Dazu müssen aber ganz klare Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Ihr dürft das Handy, Smartphone oder ein anderes Gerät zum Bedienen oder zum Telefonieren nicht aufnehmen oder in der Hand halten während ihr am Steuer sitzt. Das heißt, ihr müsst eine geeignete Halterung für das Gerät benutzen.
  2. Ihr dürft eine Sprachsteuerung und eine Vorlesefunktion benutzen, um das Handy oder Smartphone zu bedienen und dürft nur mit einer Freisprechfunktion telefonieren. Alternativ dürft ihr Geräte am Steuer auch bedienen, wenn dazu nur eine kurze "Blickzuwendung" nötig ist und sie den "Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen" angepasst ist. Heißt also: Kurz zum Bedienen aufs Handy-Display schauen ist in Ordnung. WhatsApp-Nachrichten lesen aber nicht mehr. Denn dann seid ihr am Steuer zu sehr abgelenkt.

Das Handy und andere Geräte am Steuer zu benutzen ist auch erlaubt, wenn ihr mit eurem Auto stehen bleibt und der Motor vollständig ausgeschaltet ist. Aber aufgepasst: Dies gilt nicht, wenn der Motor von einer modernen Start-Stopp-Automatik, wie sie heute viele Autos besitzen, ausgeschaltet wird, zum Beispiel an einer roten Ampel.

Ausgenommen vom Verbot sind natürlich auch Rückfahrkameras, die zum Einparken dienen, oder elektronische Geräte, die offiziell den regulären Rückspiegel ersetzen.

Strafe bei Handy am Steuer: Diese Bußgelder gelten

Wer am Steuer seines Fahrzeugs das Handy, Smartphone oder ein anderes Kommunikations- oder Informationsgerät im Sinne des Paragraf 23, 1a der StVO trotz des Verbots zum Telefonieren oder einen anderen Zweck benutzt und von der Polizei dabei erwischt wird, muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

  • Autofahrer, die am Steuer mit dem Handy telefonieren oder ein anderes elektronisches Gerät bedienen, werden mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg bestraft. Bis zum 18. Oktober 2017 lag die Strafe fürs Telefonieren mit dem Handy am Steuer nur bei 60 Euro und ohne Punkt.
  • Werden durch den Verstoß gegen das Verbot von Handy und Co. am Steuer außerdem andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, werden 150 Euro, zwei Punkte und außerdem ein Monat Fahrverbot als Strafe fällig.
  • Kommt es zu einer Sachbeschädigung, zum Beispiel durch einen schweren Unfall, steigt das Bußgeld auf 200 Euro und es kommen zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot hinzu.

Übrigens: Auch wenn ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid, gilt das Verbot vom Handy am Steuer. Wenn Euch die Polizei beim Radeln mit dem Mobiltelefon erwischt, sind 55 Euro Bußgeld fällig.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 10 und Galaxy S11: Sind 108 MP zu viel?
Francis Lido
Das ist die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10
Die Fachpresse feiert die 108-MP-Kamera des Xiaomi Mi Note 10. Doch die hohe Auflösung hat auch Nachteile.
Galaxy S11 Kamera: Schlägt sie die Konkur­renz in allen Diszi­pli­nen?
Lukas Klaas
Das Samsung Galaxy S11 soll Videos in nie da gewesener Qualität möglich machen.
Die Samsung Galaxy S11 Kamera wird wohl Videos in nie da gewesener Qualität möglich machen. Wie? Das erfahrt ihr hier.
Galaxy Note 10 Lite bringt ein verlo­ren geglaub­tes Feature zurück
Martin Haase
Das Galaxy Note 10 hatte es nicht.
Sowohl dem Galaxy Note 10 als auch das Note 10+ fehlen ein Feature – die Lite-Version soll es bekommen.