Handy im Flugzeug: Welche Funktionen sind erlaubt?

Das Handy im Flugzeug zu benutzen ist bei den meisten Airlines noch verboten
Das Handy im Flugzeug zu benutzen ist bei den meisten Airlines noch verboten(© CC: Flickr/zevhonith)

Bei den meisten Airlines ist es derzeit noch verboten, das Handy im Flugzeug zu benutzen – zur Freude der meisten Fluggäste werden die Bestimmungen jedoch zunehmend gelockert. Das genaue Vorgehen schwankt aber von Anbieter zu Anbieter. Welche Funktionen in Zukunft erlaubt werden und was im Flugzeug tabu bleibt, erfahrt Ihr hier.

Auswirkungen der Handystrahlen noch nicht ausreichend erforscht

Ob und wie sich ein Handy im Flugzeug auf die sensible Bordelektronik auswirkt, ist bisher nur unzureichend erforscht. Auch wenn sich Airlines und Mobilfunkanbieter bemühen, die möglichen Auswirkungen von Handystrahlen auf den Flugbetrieb zu untersuchen – bisher wird nur davon ausgegangen, dass die elektromagnetischen Strahlen eines Handys die Flugzeugelektronik beeinträchtigen könnten. Eindeutige Beweise gibt es hierfür aber nicht. Um diese Gefährdung aber ausschließen zu können, galt bisher ein striktes Handyverbot in Flugzeugen.

Lockerungen des Verbots in den USA – und auch in Europa

Da die moderne Elektronik in Flugzeugen immer weniger anfällig für elektromagnetische Störimpulse ist, werden nach und nach auch die strengen Regeln für die Handynutzung im Flugzeug gelockert. In den USA erkaubt die Federal Communications Commission (FCC) seit Ende 2013 den Fluggästen, dass sie elektronische Geräte im Flugzeug nutzen können.

In Europa hat etwa zum gleichen Zeitpunkt die European Aviation Safety Agency (EASA) zugelassen, dass elektronische Geräte im Flugzeug während des gesamten Flugs genutzt werden können – allerdings nur im Flugzeugmodus. Das bedeutet: Das Smartphone oder Tablet kann in diesem Modus nur offline genutzt werden, jegliche Verbindungen wie etwa WLAN, Wi-Fi, Bluetooth und Co. sind deaktiviert. Auch Telefonieren ist dann nicht möglich, allerdings könnt Ihr E-Books lesen, Videos anschauen ode Handy-Games spielen.

Demnach liegt es im Moment im Ermessen der einzelnen Airlines, welche Funktionen mit dem Handy im Flugzeug erlaubt sind und welche nicht. Aktuell muss eine Fluggesellschaft eine Erlaubnis etwa von der EASA oder der FCC einholen, um ihren Fluggästen die Nutzung vom Handy im Flugzeug zu erlauben.

Was Airlines erlauben – und was nicht

Die Lufthansa hat als erste deutsche Airline vor, in naher Zukunft die Nutzung von Handys im Flugzeug zu erlauben. Gemeinsam mit der Telekom bereitet die Fluggesellschaft demnach die technische Ausstattung von Linien-Maschinen für die Handy-Nutzung vor. Dadurch sollen Fluggäste mit dem Handy im Flugzeug SMS verschicken und im Internet surfen können. Über die Preise für das Roaming mit einem Handy im Flugzeug gibt es bisher noch keine Informationen.

Sicher ist nur, dass das Telefonieren während des Fluges von der Lufthansa, Delta Air Ways und JetBlue auch in Zukunft nicht gestattet wird. Diese Entscheidung hat keine technische Gründe, sondern beruht auf Umfragen unter Fluggästen, die sich durch Telefonate gestört fühlen – ein Beispiel hierfür ist eine Umfrage des Reise-Portals Tripadvisor. Auch in den USA wird das Telefonieren aus dem gleichen Grund von den meisten Airlines nicht erlaubt werden, zum Beispiel von Delta Airlines, United Continental und Southwest Airlines. In Europa könnte British Airways zum Vorreiter werden: Die Fluggesellschaft will die Handynutzung auf allen Flügen erlauben.

Zusammenfassung

  • Die strengen Regeln für die Nutzung von Mobiltelefonen im Flugzeug werden in naher Zukunft in Europa und den USA gelockert
  • In speziell ausgestatteten Flugzeugen können Passagiere dann per SMS oder über das Internet kommunizieren, zum Beispiel auf Flügen der Lufthansa
  • Aktuell dürfen Smartphones und Tablets nur im Flugzeugmodus genutzt werden, in dem alle Verbindungen deaktiviert sind
  • Das Telefonieren selbst soll allerdings auch in Zukunft auf Flügen verboten bleiben

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Tab Acti­ve2 im Test: Dieses Tablet ist hart im Nehmen
Marco Engelien
Das Galaxy Tab Active2 ist kein Tablet für den Kaffeetisch.
7.6
Wasserdicht, sturzsicher, militärische Standards: Das Samsung Galaxy Tab Active2 hält eine Menge aus. Aber taugt es auch für Normalos? Der Test.
"Star Wars" von Audi: So sähe ein TIE-Figh­ter des Auto­her­stel­lers aus
Boris Connemann
Schicke Autos gibt es schon, in ferner Zukunft auch schicke Angriffsjäger?
Ein Audi-Designer hat sich einen TIE-Fighter aus Star Wars vorgenommen und diesen galant mit der Formsprache des Automobilriesen verknüpft.
"Drecks­lö­cher": Für Trumps Hotels hagelt es nega­tive Bewer­tun­gen auf Yelp
Jan Johannsen
Das Trump International Hotel in Washington, D.C.
US-Präsident Trump bezeichnete zahlreiche Länder als "Dreckslöcher" – umgehend wurden seine Hotels zu welchen. Zumindest auf Yelp.