HTC Sync Manager: Synchronisieren leicht gemacht

Smartphone und PC lassen sich per USB-Kabel verbinden.
Smartphone und PC lassen sich per USB-Kabel verbinden.(© 2014 CC: Flickr/ Globalism Pictures)

Gerade wer berufstätig oder viel unterwegs ist, nutzt für die tägliche Kommunikation mit Freunden, Kollegen und Kunden meist mehrere Geräte. Das Problem: Im Regelfall sind die einen Kontakte auf dem Computer gespeichert, andere Kontakte oder Mails auf dem Mobiltelefon. Zu diesem Zweck hat der taiwanische Hersteller HTC seinen Sync Manager für die hauseigenen Smartphones entwickelt – mit dieser App lassen sich Kalendereinträge, Adressbücher, Medien und Lesezeichen zwischen den Geräten abgleichen.

Dazu kannst du den HTC Sync Manager nutzen

Der HTC Sync Manager ist prinzipiell nicht nur den Datenaustausch zwischen HTC-Smartphone und PC geeignet – auch zwischen einem Mobiltelefon der Taiwanesen und einem iPhone ist eine Anpassung von beispielsweise Fotos und Musik möglich. Sind die Geräte im gleichen Netz angemeldet, werden die vorhandenen Daten automatisch aktualisiert. Das ist vor allem nützlich, um bei Systemabstürzen verloren gegangene Daten wiederherzustellen. Außerdem kannst du so sicherstellen, dass alle deine Geräte immer auf dem gleichen Stand sind.

Der HTC Sync Manager ermöglicht es außerdem, vorhandene Medien zu organisieren und übersichtlich darzustellen. Der Hersteller hat auf einer speziellen Seite sowohl den Download als auch eine Liste der unterstützten Smartphones bereitgestellt.

Manuelle oder automatische Synchronisation wählen

Nachdem der HTC Sync Manager heruntergeladen wurde und du den Installationsanweisungen gefolgt bist, lässt sich festlegen, ob die Software die Daten automatisch synchronisieren soll oder der Nutzer dies manuell erledigen möchte. Starte dazu den Sync Manager durch Klicken auf das Symbol der Software. Gehe anschließend auf „Sync Manager | Einstellungen | Synchronisierungs-Einstellungs-Assistent | Manuelle Einstellungen“ und klicke auf der linken Seite auf „Automatisch synchronisieren“. Wähle nun aus, ob automatisch oder manuell synchronisiert werden soll.

Smartphone und PC synchronisieren

Ist die automatische Synchronisierung ausgewählt, werden die Daten zwischen dem HTC-Smartphone und dem PC entweder jedes Mal ausgetauscht, sobald beide Geräte im gleichen Netz sind, oder zu einem festgelegten Zeitpunkt. Sollen das HTC-Smartphone und der Desktop-Computer manuell synchronisiert werden, kann dies auch mit einem USB-Kabel geschehen. Sobald beide Geräte durch das Kabel verbunden sind, ziehe auf dem Smartphone den Finger von der Statusleiste nach unten – dadurch wird das Benachrichtigungsfeld geöffnet. Gehe dort auf „auswählen“, anschließend auf „Mit PC verbinden“ und schließlich auf HTC Sync. Nachdem der Verbindungsassistent gestartet ist, tippe auf „Weiter“. Gib einen Namen für das Smartphone ein und klicke auf „Fertig stellen“.

Zusammenfassung

  • Mit dem HTC Sync Manager werden die Daten zwischen einem HTC-Smartphone und deinem PC oder iPhone abgeglichen
  • Nach dem Download der Software kann zwischen manueller und automatischer Synchronisation ausgewählt werden
  • Dazu wird ein USB-Verbindungskabel oder WLAN benötigt

Weitere Artikel zum Thema
Google Play Protect: So will Google Eure Smart­pho­nes vor Malware bewah­ren
Google Play Protect scannt Eure Apps auf Malware (links) und warnt in Chrome vor unsicheren Webseiten (rechts)
Google schützt Euch noch besser vor Viren und Malware: Play Protect scannt Euer Smartphone nach Schadsoftware. Der Rollout ist nun gestartet.
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.
Nokia 8 ist kurz­zei­tig auf Webseite des Herstel­lers aufge­taucht
Michael Keller2
So soll das Nokia 8 einem Leak zufolge in Silber aussehen
Echt oder Fake? Im Internet macht ein Bild des Nokia 8 die Runde, das angeblich für kurze Zeit auf der Webseite des Unternehmens selbst zu sehen war.