HTC U Ultra: Mit diesen Tipps hält Euer Akku länger durch

Peinlich !5
Das zweite Display des HTC U Ultra soll sich kaum auf die Akkulaufzeit auswirken
Das zweite Display des HTC U Ultra soll sich kaum auf die Akkulaufzeit auswirken(© 2017 CURVED)

Das HTC U Ultra ist ein Vorzeigemodell, das über viele Features verfügt. Doch auch die besten Funktionen nützen Euch nicht viel, wenn dem Smartphone die Puste ausgeht. Gerade dann, wenn Ihr länger unterwegs seid, kann der Akku bei intensiver Nutzung des Gerätes schnell schlappmachen. Mit unseren Tipps könnt Ihr die Laufzeit allerdings verlängern.

Energiesparfunktionen nutzen

Euer HTC U Ultra verfügt über Energiesparmodi, mit denen Ihr die Laufzeit verlängern könnt. Begebt Euch zur Aktivierung in die "Einstellungen" Eures Smartphones. Dort findet Ihr bereits den Energiesparmodus. Wenn Ihr diesen aktiviert, hält Euer Android-Gerät etwas länger durch. Allerdings wird dafür beispielsweise die Bildschirmhelligkeit reduziert.

Neben dieser Funktion gibt es noch ein Feature mit dem Namen "Extremer Energiesparmodus". Dieser erhöht die Akkulaufzeit Eures HTC U Ultra zwar deutlich, schränkt dafür allerdings auch viele Funktionen ein und reduziert die Benutzeroberfläche auf ein funktionales Design. Ihr könnt in diesem Modus fast nur noch Telefonieren und SMS versenden.

Helligkeit verringern

Das HTC U Ultra besitzt ein großes Display mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll. Während der große Screen beispielsweise zum Ansehen von Videos gut geeignet ist, beansprucht er gleichzeitig auch viel Energie. Den Akkuverbrauch könnt Ihr an dieser Stelle durch die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung anpassen.

Öffnet die "Einstellungen" und sucht nach dem Eintrag "Anzeige & Fingerbewegungen". Unter "Helligkeitsstufe" könnt Ihr nun über den Slider die Leuchtkraft des Bildschirmes regulieren. Stellt diese so ein, dass Ihr Inhalte auf dem HTC U Ultra noch ohne Probleme lesen und erkennen könnt. Wenn Ihr "Automatische Helligkeit" ausgewählt habt, bestimmt Ihr mit dem Slider die maximale Leuchtkraft, die durch diese Automatik eingestellt werden kann.

WLAN nur bei Bedarf

Auch die WLAN-Funktion Eures HTC U Ultra ist unter Umständen mit einem großen Akku-Hunger ausgestattet. Solltet Ihr die meiste Zeit des Tages über mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden sein, kann sich dies auf die Laufzeit des Smartphones auswirken. Ihr solltet daher vermeiden, dass die Verbindung auch im Standby-Modus Eures Vorzeigemodells permanent aktiv bleibt.

Öffnet dafür Eure "Einstellungen" und begebt Euch in das WLAN-Menü. Tippt nun auf das Zahnrad-Icon für weitere Optionen. Hier könnt Ihr einstellen, wie sich das Gerät im Ruhemodus verhält. Stellt am besten ein, dass sich das Smartphone nur noch bei Bedarf mit dem WLAN verbindet, etwa um E-Mails abzurufen oder wenn Ihr das Display aktiviert.

Zusammenfassung:

  • Aktiviert für eine längere Laufzeit den Energiesparmodus unter "Einstellungen"
  • "Extremer Energiesparmodus" spart viel Akku-Energie, deaktiviert jedoch fast alle Funktionen, außer etwa das Telefonieren oder Schreiben von SMS
  • Unter "Einstellungen | Anzeige & Fingerbewegungen | Helligkeitsstufe" könnt Ihr die Display-Helligkeit via Slider regulieren
  • Ist "Automatische Helligkeit" aktiviert, legt Ihr über den Slider die maximale Leuchtkraft der Automatik fest
  • Stellt im WLAN-Menü in den "Einstellungen" ein, dass sich das HTC U Ultra im Ruhemodus nur bei Bedarf mit einem WLAN verbinden soll

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7 "Fandom Edition": Verkauf star­tet am 7. Juli
1
Recyceln statt verschrotten: Das Galaxy Note 7 kommt zurück
Das Note 7 kommt als "Fandom Edition" zurück auf den Markt. Vorerst aber wohl nur in Südkorea.
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.
OnePlus 5: Zwei­tes Soft­ware-Update nach Release behebt weitere Fehler
Guido Karsten6
Nach dem zweiten Update läuft das OnePlus 5 mit OxygenOS 4.5.3
Das OnePlus 5 trifft bereits bei den ersten Nutzern ein und der Hersteller feilt noch fleißig an der Software. Das zweite Update ist nun erschienen.