Huawei Mate 20 Pro 3D-Scan: Objekte mit 3D Live Maker zum Leben erwecken

Mit dem Huawei Mate 20 Pro könnt ihr Objekte digitalisieren und dann animieren
Mit dem Huawei Mate 20 Pro könnt ihr Objekte digitalisieren und dann animieren(© 2018 CURVED)

Das Huawei Mate 20 Pro hat ein spezielles Feature, mit dem ihr womöglich viel Spaß haben könnt. Via 3D-Scan könnt ihr Objekte auf das Smartphone-Display bringen. Anschließend animiert ihr Teddybär und Co. ohne viel Aufwand und könnt das Ergebnis sogar mit Augmented Reality nutzen. Wie ihr die dafür notwendige App bedient, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Objekte mit dem Mate 20 Pro einscannen

Damit ihr den 3D-Scan mit eurem Mate 20 Pro machen könnt, müsst ihr euch zunächst die App 3D Live Maker besorgen, die ihr im Google Play Store findet. Bevor ihr loslegt, benötigt ihr noch ein Objekt zum Scannen. Hier bieten sich Teddybären und Puppen an – etwas, das auch Arme und Beine hat. Startet dann den 3D Live Maker und richtet ihn auf das Objekt eurer Wahl. Sobald euer Smartphone dieses erkennt, könnt ihr mit dem Scannen beginnen. Tippt dafür auf den Button mit dem Würfel. Achtet darauf, dass ihr viel Licht zur Verfügung habt. Je heller es ist, desto bessere Ergebnisse erzielt ihr.

Bewegt das Objekt nun, damit die Kamera des Smartphones es von allen Seiten sieht. Dabei füllt sich ein blauer Balken. Ist dieser komplett voll, habt ihr den Vorgang abgeschlossen. Wartet dann ab, bis das 3D-Modell vom Mate 20 Pro generiert wurde. Anschließend könnt ihr euch das Ergebnis ansehen. Gefällt euch das Ergebnis nicht, könnt ihr es hier auch direkt wieder löschen. Alternativ steht euch noch "Teilen", "AR" und "Umbenennen" zur Auswahl.

So animiert ihr Objekte nach dem 3D-Scan

Damit sich euer Objekt bewegt, solltet ihr nun auf "AR" im 3D Live Maker tippen. Positioniert das Modell dann so, dass es sich ungefähr innerhalb der ausgegrauten Fläche befindet und mit der Vorderseite zu euch gerichtet ist. Tippt ihr auf "Weiter" befindet es sich in einem virtuellen Raum. Unten links seht ihr auf dem Display des Mate 20 Pro einen digitalen Joystick, mit dem ihr das Objekt herumlaufen lassen könnt. Tippt ihr auf "AR", blendet das Smartphone eure reale Umgebung über die Kamera ein.

Zieht ihr eure Finger auf dem Display auseinander oder zusammen, könnt ihr die Größe eures Objektes verändern. Es geht aber noch mehr: Tippt ihr rechts auf das Strichmännchen-Feld, stehen euch einige vorgefertigte Animationen für euer Objekt zur Verfügung. Es kann so beispielsweise einen Sprung oder einen Tanz aufführen. Wenn 3D-Scan oder die Positionierung aber nicht richtig bei euch klappt, sieht das Ergebnis so wie im nachfolgenden Clip aus.

Ergebnis mit Freunden teilen

Auch der schönste nach einem 3D-Scan animierte Teddybär ist allerdings nur halb so großartig, wenn ihr ihn nicht euren Freunden zeigen könntet. Dafür könnt ihr von diesem etwa ein Foto in einer bestimmten Position machen, indem ihr auf das Kamera-Symbol unten rechts tippt. Unten mittig zeigt euer Huawei Mate 20 Pro eine Taste zur Aufnahme eines Videos an. Startet eine Animation und zeichnet diese dann auf. Anschließend könnt ihr Clip oder Bild wie gewohnt an eure Freunde schicken. Beispielsweise per WhatsApp.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro: Update auf Android 10 nun auch in Europa verfüg­bar
Guido Karsten
Die Verteilung von Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro hat in Europa begonnen
Android 10 für das Huawei Mate 20 Pro ist da. Erste Nutzer in Europa können die Software für das Flaggschiff-Smartphone von 2018 schon herunterladen.
Huawei P30 (Pro) und Mate 20 (Pro): Update auf Android 10 ist in Kürze da
Francis Lido
Her damit !9Huawei P30 und P30 Pro bekommen Android 10 noch im November
Android und EMUI 10 sind im Anflug auf das Huawei P30 (Pro). Das Update steht in der ersten Region unmittelbar vor dem Rollout, verrät der Hersteller.
Huawei Mate 20, Honor View und Co.: Die Android 10 Beta ist da
Francis Lido
Das Huawei Mate 20 bekommt derzeit die Android-10-Beta
Besitzer von Huawei Mate 20 (Pro) und Honor View 20 können jetzt Android 10 ausprobieren. Die Beta rollt derzeit in Deutschland aus.