Huawei P10 kaufen: Ausstattung, Preis und Unterschiede zum Plus-Modell

Das Huawei P10: ein preiswertes Smartphone mit flotter Hardware
Das Huawei P10: ein preiswertes Smartphone mit flotter Hardware(© 2017 CURVED)

Im März 2017 veröffentlichte Huawei einen würdigen P9-Nachfolger. Das Huawei P10 ist ein flottes Smartphone, für das ihr nicht ganz so viel Geld ausgeben müsst wie für vergleichbare Geräte von Apple, Samsung & Co.

Wer direkt zur Markteinführung ein Huawei P10 kaufen wollte, musste dafür 599 Euro auf den Tisch legen. Mittlerweile gibt es das Gerät aber auch schon deutlich günstiger bei verschiedenen Anbietern. Ihr könnt das Smartphone aber auch via Finanzierung kaufen. Unkompliziert läuft das etwa, wenn ihr es in Verbindung mit einem neuen Mobilfunktarif oder einer Vertragsverlängerung bestellt – dann könnt ihr die Kosten in monatlichen Raten begleichen. Die Farbauswahl umfasst Graphite Black, Mystic Silver, Dazzling Blue und Prestige Gold. Modelle mit unterschiedlichen Speicherausführungen gibt es aber nicht. Für ein Upgrade der Hardware-Komponenten müsst ihr zum Huawei P10 Plus (Einführungspreis: 749 Euro) greifen. Das Huawei P10 Lite für 349 Euro gehört hingegen der Mittelklasse an.

Die technischen Spezifikationen des Huawei P10

Das Huawei P10 hat einen 5,1 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, bei dem die IPS-LCD-Technologie zum Einsatz kommt. Unterhalb des Screens befindet sich der Fingerabdrucksensor. Die Dualkamera auf der Rückseite ziert wie beim Vorgänger das Leica-Logo. Das Traditionsunternehmen hat das Objektiv zwar nicht selbst produziert, stand Huawei aber bei der Vermessung und der Fertigung zur Seite.

Die beiden Linsen der Dualkamera haben eine Auflösung von 12 beziehungsweise 20 Megapixeln und eine Brennweite von f/2,2. Das 12-MP-Objektiv verfügt über einen optischen Bildstabilisator. Selfies knipst ihr dagegen mit der 8 -MP-Frontkamera. Für viel Rechenleistung im Huawei P10 ist der hauseigene Kirin 960 verantwortlich, der auch im Mate 10 zum Einsatz kommt – das Topmodell des Herstellers aus dem Jahr 2016. Dem Chip stehen 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB interner Speicher zur Seite. Letzterer lässt sich außerdem über eine micro-SD-Karte erweitern. Zur Einführung lieferte der Hersteller das Huawei P10 noch mit Android Nougat aus, via Update wird das Gerät aber auch Android Oreo erhalten.

Vom P9 unterscheidet sich das Huawei P10 vor allem durch die bessere Fotoqualität sowie die stärkere Leistung. Wer noch mehr davon braucht, greift zum Huawei P10 Plus, das unter anderem ein größeres, höher auflösendes Display, mehr RAM und internen Speicher sowie eine lichtstärkere Dualkamera bietet, aber auch deutlich teurer ist. Weitere Unterschiede zwischen den beiden Modellen findet ihr im CURVED-Test zum Huawei P10.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit9Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?