Im Google Play Store Android-Apps zurückgeben

Für die Rückgabe einer App ist nicht viel Zeit.
Für die Rückgabe einer App ist nicht viel Zeit.(© 2014 CC: Flickr/cogdogblog)

Wer kennt das nicht: Eine Anwendung hält nicht, was sie verspricht oder funktioniert erst gar nicht. Auch bei dem Kauf von Android-Apps im Google Play Store habt Ihr wie in jedem anderen Geschäft das Recht, die Anwendungen zurückzugeben. Allerdings sind die Rückgabefristen für den Google Play Store sehr knapp bemessen – deshalb musst du dich im Zweifel schnell entscheiden. Auf die Art des Bezahlens hat dies keinen Einfluss, so könnt Ihr neben der Kreditkarte und einigen Alternativen natürlich auch via PayPal bezahlen.

Update: Google bestätigt inzwischen selbst, dass die Rückgabefrist für Apps und Spiele zwei Stunden ab Zeitpunkt des Kaufs beträgt.

Fristen bei Rückgabe im Blick haben

Zwar gibt es auch im Google Play Store ein Rückgaberecht – aber wer eine gekaufte Android-App zurückgeben möchte, hat dafür nur eine Viertelstunde Zeit. Das bedeutet, dass Euch nach dem Kauf einer Anwendung nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung steht, um die App auszuprobieren. Wenn eine App also nicht den Erwartungen entspricht oder nicht wie gewünscht funktioniert, sollte die Rückgabe unverzüglich eingeleitet werden.

So könnt Ihr die Apps im Play-Store zurückgeben

Der einfache Rückgabe-Vorgang ist ganz einfach: Geht dazu in das App-Menü des Smartphones und wählt den Menüpunkt „Play Store“ aus. Tippt anschließend auf die Menütaste des Handys und wählt im Menü den Punkt „Meine Apps“ aus. Markiert die neue App und tippt auf den Punkt „Erstatten“. Wenn diese Aktion innerhalb des Zeitfensters von 15 Minuten erfolgt ist, sollte die App gelöscht und das Geld nicht abgebucht werden; die Abbuchung erfolgt bei einem Kauf in der Regel erst nach Ablauf der Rückgabefrist.

Android-Apps beim Hersteller reklamieren

Wer nach Ablauf der Viertelstunde eine App zurückgeben möchte, kann dies nicht mehr über den Google Play Store tun. Der Menüpunkt „Erstatten“ verschwindet automatisch, sobald die Frist abgelaufen ist. Wendet Euch in einem solchen Fall direkt an den Hersteller der Android-App, um die Anwendung zu reklamieren. Öffnet dazu von deinem PC aus den Wallet-Service von Google und loggt Euch oben rechts mit dem Account des Play Stores ein.

Sucht in der Transaktionsliste den zu reklamierenden Onlinekauf und wählt ihn aus. Klickt auf der sich nun öffnenden Seite auf den Namen des Herstellers, der hinter dem Punkt „Haben Sie Fragen?“ zu finden ist. Nun öffnet sich ein Formular, in das der Grund für die Reklamation und die Bitte um Rücknahme der Android-App eingetragen werden können. Ob der Hersteller die Anwendung zurücknimmt, liegt allerdings in seinem Ermessen.

Rückgabefrist verlängert?

Offenbar hat Google die Rückgabefrist für Apps im Google Play Store verlängert: Sie soll Gerüchten zufolge seit Anfang August 2014 bis zu 120 Minuten betragen. Zwar gab es bisher noch keine offizielle Ankündigung von Google; Tests haben aber ergeben, dass die Rückgabe auch nach der Frist von 15 Minuten noch funktioniert – unabhängig von der Dateigröße der Anwendung. Erst nach zwei Stunden verschwindet der "Erstatten"-Button, der neben kürzlich heruntergeladenen Apps angezeigt wird.

Zusammenfassung

  • Wer im Google Play Store eine Android-App zurückgeben möchte, hat dafür nur 15 Minuten Zeit
  • Informiere dich daher vor dem Kauf darüber, wie eine Stornierung eingeleitet werden kann
  • Nach Ablauf der Viertelstunde ist eine Reklamation beim Hersteller möglich – ob er die App zurücknimmt, liegt allerdings in seinem Ermessen

Weitere Artikel zum Thema
Die iOS 11 Public Beta steht für iPhone und iPad zum Down­load bereit
Jan Johannsen3
iOS 11 bringt unter anderem ein neu gestaltetes Kontrollzentrum mit.
Apple hat die Public Beta von iOS 11 zum Download freigegeben. Damit können jetzt alle das neue Betriebssystem ausprobieren – auf eigene Gefahr.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller13
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.